Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Autogramm Hyundai i20 Coupé

Der hält sich für was Besseres

Man könnte diesen Kleinwagen einfach einen Dreitürer nennen. Doch der Hersteller Hyundai bezeichnet das neue Auto als i20 Coupé. Das soll nach Exklusivität und Eleganz klingen - und eine ungewöhnliche Preispolitik erklären.

Hyundai
Von
Montag, 22.06.2015   13:52 Uhr

Der erste Eindruck: Die Silhouette kenn' ich doch? Mit der abgedunkelten C-Säule erinnert das Hyundai i20 Coupé ein bisschen an den BMW i3 - obwohl die beiden Autos freilich außer den Anfangsbuchstaben nichts gemein haben; bis eben auf diese spezielle Seitenansicht.

Das sagt der Hersteller: Markus Schrick, der Chef der Marke in Deutschland, beteuert, weder der niedrige Preis noch die überdurchschnittlich lange Garantie seien der Grund dafür, dass deutsche Kunden einen Hyundai kauften. "Seit gut einem Jahr nennen sie als erstes das Design als ausschlaggebendes Kriterium", erklärt Schrick erfreut.

Diese Entwicklung wolle Hyundai mit dem i20 Coupé weiter vorantreiben. "Deshalb haben wir nicht einfach die hinteren Türen weggelassen, sondern das Auto rundherum anders gestaltet", sagt Schrick und verweist auf einen modifizierten Kühlergrill, geänderte Nebelscheinwerfer, eine um 25 Millimeter tiefer gelegte Dachlinie, den schmucken Schmiss über dem Hinterrad und natürlich die flachere Neigung der Heckscheibe.

Das ist uns aufgefallen: Das Hyundai i20 Coupé demonstriert, dass es möglich ist, das Heck etwas schnittiger zu gestalten, und dennoch die Funktion nicht der Form zu opfern. Ja, man muss sich auch bei diesem Auto beim Einsteigen in den Fond ein bisschen verrenken - obwohl die vorderen Türen deutlich größer sind als beim Fünftürer und die Sitze beim Umklappen automatisch nach vorn surren. Sobald man jedoch im Rückraum angekommen ist, sitzt man dort auch als Erwachsener einigermaßen bequem, dem Radstand von 2,57 Metern sei Dank. Erst wenn drei Leute im Fond sitzen, wird es richtig eng und die zweite Reihe zur Strafbank.

Wenn Hyundai die neue Variante des i20 schon hochtrabend Coupé statt einfach nur Dreitürer nennt, dann soll offenbar auch beim Ambiente ein bisschen Exklusivität durchschimmern. Deshalb ist die Variante besonders gut ausgestattet. Zur tadellosen Verarbeitung gibt's im Coupé beispielsweise serienmäßig Spurführungsassistent sowie beheizbares Lenkrad, Dinge, die andere Hersteller in dieser Klasse nicht einmal gegen Aufpreis anbieten.

Allerdings ändern auch die hochwertigen Kunststoffe, der dezente Chromschmuck und die vielen Ausstattungsdetails nichts daran, dass der Innenraum in dieser Farbkombination irgendwie Tristesse ausstrahlt. Waren Hyundai-Interieurs früher vor allem grau in grau, ist es in diesem Fall ein fades braun in braun.

Beim Fahren hingegen macht der i20 einen lebendigen Eindruck und wirkt deutlich souveräner, als man es von einem Kleinwagen erwartet. Der Motor agiert quirlig, das in dieser Klasse noch immer rare Sechsgang-Schaltgetriebe lässt sich präzise bedienen und das Fahrwerk ist ausgewogen abgestimmt. Man fühlt sich im Auto auch außerorts gut aufgehoben: 11,6 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 und 184 km/h Spitze fühlen sich mit dem 100 PS starken Benziner in der Praxis flotter an, als es die Theorie erwarten lässt.

Das muss man wissen: Passend zur Positionierung als elegante Lifestyle-Variante liefert Hyundai das ab sofort lieferbare i20 Coupé ausschließlich mit den stärkeren Motorvarianten aus. Neben dem von uns gefahrenen Benziner mit 1,4 Liter Hubraum für 16.350 Euro gibt es als Alternative vorerst nur den 1,4-Liter-Diesel mit einer Leistung von 90 PS und zum Preis von 18.300 Euro. Der Selbstzünder schafft bis zu 175 km/h und ist im Mittel mit 4,1 Litern je 100 Kilometer zufrieden. Wer mehr Schmackes möchte, muss bis zum Herbst warten. Dann wird im i20 Coupé ein neuer Dreizylinder-Turbomotor mit einem Liter Hubraum und etwa 120 PS seinen Einstand geben.

Das werden wir nicht vergessen: Normalerweise sind dreitürige Kleinwagen-Varianten die Wahl für sparsame Autokäufer, denn aufgrund des Verzichts auf die beiden hinteren Türen ist der Neupreis meist um einige hundert Euro niedriger. Bei Hyundai ist das anders. Wie man es von größeren Coupés ab der Mittelklasse aufwärts kennt, verlangt der Hersteller mehr Geld für weniger Auto. Der Coupé-Aufschlag beim i20 liegt bei 500 Euro.

insgesamt 91 Beiträge
rweinne 22.06.2015
1.
Welche niedrigen Preise meint denn der gute Herr von Hyundai? Die bieten beim i20 ein Navi an, was keinerlei fortschrittliche Technik hat und wollen dafür 1200 Euro. Ein 99 Euro Tomtom ist dem Ding überlegen. Wer heute [...]
Welche niedrigen Preise meint denn der gute Herr von Hyundai? Die bieten beim i20 ein Navi an, was keinerlei fortschrittliche Technik hat und wollen dafür 1200 Euro. Ein 99 Euro Tomtom ist dem Ding überlegen. Wer heute meint, Hyundai sei günstig, der hat echt verpasst, dass sich in den letzten Jahren einiges getan hat.
juri. 22.06.2015
2. Die Seitenansicht
ist zwar fragwürdig, aber der Vergleich mit dem i3 ist eine bodenlose Beleidigung für den Hyundai. Hässlicher als der Alibi-Stromer aus Bayern geht's schließlich kaum noch, da ist der i20 geschwungene Eleganz dagegen. Und [...]
ist zwar fragwürdig, aber der Vergleich mit dem i3 ist eine bodenlose Beleidigung für den Hyundai. Hässlicher als der Alibi-Stromer aus Bayern geht's schließlich kaum noch, da ist der i20 geschwungene Eleganz dagegen. Und nu: haters gonna hate :)
macfant 22.06.2015
3.
Endlich einmal NICHT der Versuch, den Fahrer mit Formensprache totzuquatschen - und schon ist es Herrn Grünweg "zu fade". Nein, es ist nicht fad, es ist elegant. Gerade bei einem Auto dieser Größe sehr angenehm.
Endlich einmal NICHT der Versuch, den Fahrer mit Formensprache totzuquatschen - und schon ist es Herrn Grünweg "zu fade". Nein, es ist nicht fad, es ist elegant. Gerade bei einem Auto dieser Größe sehr angenehm.
Stäffelesrutscher 22.06.2015
4.
Wie heißt denn der Farbton dieses Vorführwagens? Kaka? Und wieviel sieht man von Vorrang habenden Radfahrern rechts hinten?
Wie heißt denn der Farbton dieses Vorführwagens? Kaka? Und wieviel sieht man von Vorrang habenden Radfahrern rechts hinten?
jasper366 22.06.2015
5.
Wahrscheinlich genau soviel wie ich in meinem Fahrzeug, welches bereits von über 10 Jahren entwickelt wurde - nicht viel bis gar nichts.
Zitat von StäffelesrutscherWie heißt denn der Farbton dieses Vorführwagens? Kaka? Und wieviel sieht man von Vorrang habenden Radfahrern rechts hinten?
Wahrscheinlich genau soviel wie ich in meinem Fahrzeug, welches bereits von über 10 Jahren entwickelt wurde - nicht viel bis gar nichts.
Newsletter
Autotests: Die wichtigsten Modelle im Check

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Anhören

Fahrzeugschein

Hersteller: Hyundai
Typ: i20 Coupé
Karosserie: Kleinwagen
Motor: Vierzylinder-Benziner
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
Antrieb: Front
Hubraum: 1.368 ccm
Leistung: 100 PS (74 kW)
Drehmoment: 134 Nm
Von 0 auf 100: 11,6 s
Höchstgeschw.: 184 km/h
Verbrauch (ECE): 5,5 Liter
CO2-Ausstoß: 127 g/km
Kofferraum: 336 Liter
umgebaut: 1.011 Liter
Versicherung: 18 (HP) / 18 (TK) / 17 (VK)
Preis: 16.350 EUR

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP