Schrift:
Ansicht Home:
Mobilität

Mondial HPS 300i ABS im Test

China-Kracher

F.B Mondial hat vor langer Zeit mal legendäre Rennmotorräder gebaut. Ein Nachkomme der italienischen Gründer will die Traditionsmarke mit pfiffigen Retro-Nachbauten aus China wieder aufleben lassen. Es könnte klappen.

Jochen Vorfelder
Von
Montag, 14.01.2019   04:55 Uhr

Der erste Eindruck: Kurze Sportsitzbank und Rundscheinwerfer vom Café Racer; breiter Lenker; Stollenreifen und Stummelauspuffrohre wie bei einem Scrambler - der gelungene Stilmix schmeichelt dem Auge.

Das sagt der Hersteller: F.B Mondial ist als Hersteller den meisten Menschen unbekannt. Aber wer in der Motorrad-Rennsporthistorie der Vierziger- und Fünfzigerjahre des letzten Jahrhunderts gräbt, stößt zwangsläufig auf die Firma. Die italienische Motorradmarke, benannt nach den vier Gründerbrüdern "Fratelli" Boselli, kurz F.B, gewann zwanzig Jahre lang reihenweise Weltmeisterschaften. Die Erfolgsgeschichte hielt leider nicht ewig. Im Jahr 1979 wurde das letzte Fahrzeug in Bologna gebaut, F.B Mondial war tot.

2014 haben Cesare Galli und Pier Luigi Boselli, letzterer ein Nachfahre der vier Gründer, die Marke F.B Mondial wiederbelebt, zuerst mit drei 125-ccm-Modellen. Die verkauften sich passabel. Jetzt ist das erste Motorrad mit 250 ccm auf dem Markt, die HPS 300i ABS. "Für uns musste die erste Mondial in der 300er-Klasse natürlich eine optische Verneigung vor der legendären Rennsport-Ära sein", sagt Christian Ludwig, der deutsche Sprecher von F.B Mondial. "Aber gleichzeitig wollten wir einen modernen und attraktiven kleinen Scrambler bauen."

Das ist uns aufgefallen: Die Sitzprobe. Und zwar positiv: Die Ergonomie auf der kurzen Einzelsitzbank passt, der Knieschluss ist auf dem kleinen, aber wohlproportionierten Motorrad auch für große Fahrer optimal. Gewöhnungsbedürftig ist nur der Doppelstummel des Auspuffs, der dem rechten Stiefel etwas im Weg steht.

Der in China gebaute Motor erwacht mit einem tiefen, heiseren Husten. F.B Mondial hat den Einzylinder mit vier Ventilen, der 23,1 PS bei 8500 U/min leistet, unter der schmalen Taille geschickt in das sehr ansehnliche Gesamtbild verpackt. Auch beim Vorbau, der im Blickfeld des Fahrers liegt, stimmen die Details: Eine breite Lenkstange mit geschickt angedockten Lenkerendspiegeln korrespondiert gut mit dem klassisch anmutenden, aber digitalen Rundinstrument.

Auch beim Fahren macht die HPS 300i ABS viel Freude. Schon bei niedrigen Drehzahlen ab 2500 U/min blubbert das Aggregat überraschend flott los und schiebt die kleine Flitzpiepe kräftig an. So geht es linear ohne Drehzahlloch weiter, bis in den Bereich über 7000 Umdrehungen. Von der imaginären Gummiwand, deren Widerstand bei 23 PS eigentlich erwartet werden kann, ist kaum etwas zu spüren.

Fotostrecke

Mondial HPS 300i ABS: Retro-Renner aus China

Wenn die 135 Kilogramm zügig rollen, fährt sich das Motorrad auf dem groben Reifenprofil ausgesprochen gutmütig, spurtreu und wendig. Die Gabel und der Dämpfer am Hinterrad reagieren gut und bügeln harte Schläge und lange Wellen souverän weg. Klar: Unterwegs auf der Landstraße reicht die Fantasie des Fahrers auch für etwas mehr Leistung. Aber wenn man den Motor mit dem präzise zu schaltenden Sechsganggetriebe schön unter Dampf hält, ist die Mondial agil und quirlig bis zu ihrer Spitzengeschwindigkeit von rund 125 Kilometern.

Auch die technische Grundausstattung stimmt: Der Euro4-Standard schreibt seit 2018 eine ABS-Anlage zwingend vor; sie spricht an der HPS 300i ABS sowohl am Vorderrad als auch hinten fein dosiert an. Die beiden Bremsscheiben verzögern stramm und vermitteln nicht nur subjektiv Sicherheit.

Für zwei Personen wird es auf der HPS 300i ABS ziemlich eng: Das Motorrad wird zwar mit Fußrasten für den Soziussitz ausgeliefert, aber in der Praxis wird sich auf dem kurzen Enddreieck niemand lange aufhalten wollen. Die Mondial ist eindeutig ein Solo-Fahrzeug, in der Tradition eines echten Café Racers. Wenigsten ist sie dabei sehr sparsam; auf der Testfahrt lag der Verbrauch bei drei Litern auf hundert Kilometern.

Das muss man wissen: Die HPS 300i ABS wird vom deutschen Importeur MSA Weiden zur Zeit nur in der Farbe Schwarz geliefert. Dabei ist der Tank sehr aufwändig teils glänzend und teils matt lackiert. Ohnehin ist die Verarbeitung für ein Fahrzeug aus weitgehend chinesischer Produktion erstaunlich überzeugend. Das gilt auch für den Preis: nur 4095 Euro.

Das werden wir nicht vergessen: Optisch haben sie bei F.B Mondial fast alles richtig gemacht. Fast. Denn es gibt im Standard-Baukasten von Motorrad-Designern Gestaltungselemente, die, wenn sie in Mode kommen, so ansteckend sind wie eine Grippe im Winter. Dazu gehört zur Zeit das Nummernschild samt Rücklicht, die mittels seltsamer Ausleger und Streben nicht über-, sondern hinter dem Hinterrad platziert werden.

Das geschieht ohne erkennbaren technischen Grund, und auch der HPS 300i wurde durch diese gegenwärtig grassierende Geschmacksverirrung verschandelt. Schrecklich, weg damit!

Hersteller: F.B Mondial
Typ: HPS 300i ABS
Karosserie: Motorrad
Motor: Einzylindermotor
Getriebe: Sechsganggetriebe
Hubraum: 250 ccm
Leistung: 23 PS (17 kW)
Drehmoment: 22 Nm
Höchstgeschw.: 130 km/h
Preis: 4.095 EUR
insgesamt 59 Beiträge
dolfi 14.01.2019
1. Gemacht für Ostfriesland
Ich höre schon das asthmatische röcheln des Motors wenn er bei uns den Bergpass hinaufgescheucht wird. Aber ich denke doch dass die kleine Mondial eher für die Hamburger Hipster gemacht ist, als für Stilfserjoch und Co. [...]
Ich höre schon das asthmatische röcheln des Motors wenn er bei uns den Bergpass hinaufgescheucht wird. Aber ich denke doch dass die kleine Mondial eher für die Hamburger Hipster gemacht ist, als für Stilfserjoch und Co. Deshalb: Nettes Teil, nix für mich.
realist1964 14.01.2019
2. Ein echt schönes Moped zu einem Hammer Preis
Reicht vollkommen für die Stadt. Große Touren mache ich eh nicht mehr. Nur, ich bin 196cm groß. Werde wohl kaum da drauf passen:-)
Reicht vollkommen für die Stadt. Große Touren mache ich eh nicht mehr. Nur, ich bin 196cm groß. Werde wohl kaum da drauf passen:-)
don_spon 14.01.2019
3. Schickes Gerät
und scheinbar funktionierte es auch noch gut bei akzeptablem Preis. Ist aber auch nur Retro. Wobei Retrofans interessiert Leistung eher nicht. Deshalb ev. sogar Konkurrenz für das andere Retrozeug.
und scheinbar funktionierte es auch noch gut bei akzeptablem Preis. Ist aber auch nur Retro. Wobei Retrofans interessiert Leistung eher nicht. Deshalb ev. sogar Konkurrenz für das andere Retrozeug.
chrismuc2011 14.01.2019
4.
Für den Preis von 1095.-€, der im Fahrzeugschein links steht würde ich sie blind kaufen:-)
Für den Preis von 1095.-€, der im Fahrzeugschein links steht würde ich sie blind kaufen:-)
Leser161 14.01.2019
5. Preiskracher
Ich habe mich mal mit Motorrädern beschäftigt, wollte ein billiges Pendelgerät für den Sommer. Mein einfacher Gedanke war: Keine Räder, kein Dach, wenig PS=billig. War nicht. Wenn dieses Gerät tatsächlich neu einen [...]
Ich habe mich mal mit Motorrädern beschäftigt, wollte ein billiges Pendelgerät für den Sommer. Mein einfacher Gedanke war: Keine Räder, kein Dach, wenig PS=billig. War nicht. Wenn dieses Gerät tatsächlich neu einen tausender kostet und nicht andauernd repariert werden muss. Dann kann es einen billigen Kilometerpreis bieten. Plus den Verkerhrsinfarkt bekämpfen, weil es weniger Platz braucht als ein Auto. Ganz schick ist es auch noch.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP