Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

Autogramm Jaguar F-Pace SVR: Sag beim Abschied ganz laut Servus

Jaguar Jaguars F-Pace könnte die letzte Baureihe des Herstellers mit V8-Motor sein. Im brachial getunten SVR spielt er seine Kraft noch einmal aus. Ein Abschied hätte aber auch sein Gutes.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 29.04.2019, 04:46 von panameño

Blick auf den Motor

Ist ja ulkig, da gibt es tatsaxhlicj5doch ein Auto, bei dem man den imposanten Motor nicht unter einem billigen Plastikdeckel verbirgt, und das wird dann kritisiert. Ich werde wohl alt.

#2 - 29.04.2019, 06:54 von super-m

Also möchte der Verfasser lieber statt auf den Motor auf eine Plastikabdeckung schauen...?
Das ist schon eine gelinde gesagt seltsame Kritik.

#3 - 29.04.2019, 07:17 von Fragende_Leere

Was genau fehlt dem Autor an der fehlenden Motorblende?

Bei Porsche würde die Schlaufe zum Zuziehen der Türen als Hommage an den Leichtbau verklärt, da bin ich mir sicher. Hier wird fehlendes Plastik kritisiert, als ob der Wagen dadurch weniger "sportlich" würde...
Ich find den Wagen super: jetzt noch schön tiefer legen, kleinere Räder mit einer ordentlichen Reifenflanke und die Kiste wird vielleicht etwas agiler

#4 - 29.04.2019, 07:40 von Christian W.

Mehr davon bitte

Ein Auto mit einem 5 Liter-Motor ist genau das, was ich hier vorgestellt sehen möchte. Warum sollten Journalisten auch von kleinen, leichten und sparsamen Autos berichten? Die machen ja alle keinen Spaß! Und vermutlich wird man von den Herstellern auch nicht eingeladen, sie zu testen.
Mal ohne Ironie: Statt SUVs wünsche ich mir zumindest den Test eines Mikrolinos, ein winziges E-Mobil im Stil der BMW Isetta. Reich ist nicht, wer viel hat, sondern wer wenig braucht.

#5 - 29.04.2019, 07:53 von SilentDoGood

Keine Motorverkleidung

Da zeigt ein Hersteller seinen Kunden, ausnahmsweise mal, wie das eigentliche Antriebsaggregat aussieht und da schwadroniert der Tester darüber, dass es nicht „schön“ ist. Die Plastikwüsten in modernen Fahrzeugen verfolgen nur einen Zweck, nämlich darüber hinwegzutäuschen das selbst 2t KFZ nur noch mit besseren Rasenmähermotoren ausgeliefert werden, wer braucht heute noch Haltbarkeit, wegwerfen und neu kaufen nach 150tkm, das Schütz die Umwelt....

#6 - 29.04.2019, 07:55 von Chesty

Als technikaffiner Mensch begrüße ich ausdrücklich den Verzicht auf einen technikverbergenden Plastikdeckel im Motorraum. Es verwundert mich, daß nun ausgerechnet ein Autojournalist so einen Plastikdeckel gerade bei einem Jaguar (man denke nur an das Chaos unter der Motorhaube eines 12-Zylinder Jaguar der 70er) vermisst.

#7 - 29.04.2019, 08:23 von krypton8310

Motorverkleidung

Ich finde den Motor auch etwas schmucklos. Das hätte man auch ohne zusätzliche Kunststoffabdeckung schöner machen können. Hat man aber nicht, kostet Geld. Ich glaube schon, dass sich V8-Käufer mehr für ihren Motor interessieren als 'normale' Autokäufer. Daher hätte man darauf achten sollen.

#8 - 29.04.2019, 08:27 von AGCH

Zitat von Christian W.
Ein Auto mit einem 5 Liter-Motor ist genau das, was ich hier vorgestellt sehen möchte. Warum sollten Journalisten auch von kleinen, leichten und sparsamen Autos berichten? Die machen ja alle keinen Spaß! Und vermutlich wird man von den Herstellern auch nicht eingeladen, sie zu testen. Mal ohne Ironie: Statt SUVs wünsche ich mir zumindest den Test eines Mikrolinos, ein winziges E-Mobil im Stil der BMW Isetta. Reich ist nicht, wer viel hat, sondern wer wenig braucht.
Grundsätzlich haben Sie Recht: Wenn nur noch Autos mit >5l-Motor, Leistung und Preis wie hier vorgestellt produziert würden, hätten wir kein Verkehrschaos oder CO2-Problem.

#9 - 29.04.2019, 08:37 von ma_fer

Endlich

mal wieder ein Beitrag für die Leser von vorgestern.
Tom G. ist aber auch ein Held.

    Seite 1/3