Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

Autogramm Nissan Leaf: Fortschrittlicher Bremser

Nissan Während deutsche Hersteller noch an der Sinnhaftigkeit der E-Mobilität zweifeln, geht der Nissan Leaf bereits in die zweite Runde. Das Spektakulärste am meistverkauften Akku-Auto der Welt : Es funktioniert einfach.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/15   10  
#1 - 04.12.2017, 05:53 von was-zum-teufel...

Geht doch!

Vernünftiger Preis. Vernünftige Reichweite. Es muss nicht immer Tesla sein.

#2 - 04.12.2017, 06:01 von dirk1962

Hut ab

wie schon der erste Leaf ist auch das Nachfolgemodell unspektakulär und alltagstauglich. Das Preis/ Leistungs Verhältnis stehen derzeit wohl unschlagbar. Bleibt abzuwarten, wann die Deutschen Autobauer etwas Gleichwertiges auf den Markt bringen.

#3 - 04.12.2017, 06:03 von ExigeCup260

Man könnte aus der Renault-Nissan Allianz noch den Renault ZoE erwähnen, der ebenfalls in der 2. Generation mit ebendiesem Akku mit 40kWh Speicherkapazität angeboten wird. Der ist mir 7kW-Wallbox und Elektroautoprämie nochmal deutlich günstiger als der Leaf.

#4 - 04.12.2017, 07:53 von Barças Superstar

Medaille mit zwei Seiten

Über die (Elektroautos) zu diskutieren ist das eine. Das dreistellige Milliardengrab auf der Netzseite sollte hier intensiver diskutiert werden!

#5 - 04.12.2017, 07:59 von alex_kolli

Wer sagt denn ...?

... dass "deutsche Hersteller noch an der Sinnhaftigkeit der E-Mobilität zweifeln"?? Keiner zweifelt an der E-Mobilität, die Überschrift sorgt schon mal nicht für Neutralität.
Ausserdem gibt es das Rekuperieren bei BMW seit einigen Jahren.
Und der Satz: "Entscheidend für ein Elektroauto sei was ein Kilometer Reichweite kostet" ist vollkommen biegsam und liegt im Sinne des Betrachters.
Für manche mag entscheidend sein, dass das Fahren komfortabel ist. Für andere, dass das Fzg. eine hohe Reichweite besitzt. Für wieder andere sind es die Fahrwerte. Für den Hersteller könnte entscheidend sein, DASS ER GELD MIT SEINEM PRODUKT VERDIENT und der Wiederverkaufswert, die Qualität und Haltbarkeit könnte ein anderes Kriterium sein. Auch für E-Autos. Es ist doch seit langem bekannt, dass ein Hersteller eine scheibar eigene Klasse für sich besetzt um irgendwo Klassenprimus zu sein (..."günstigster Kompaktvan seiner Klasse", blabla).

#6 - 04.12.2017, 08:16 von pauli96

E Mobilität ist die Lösung

für was?
Ich muss zugeben, dass ich die Zusammenhänge nicht verstehe. Irgendwie erklärt sie aber auch keiner.
Ein 40 kWh Akku ist also gut. Mal abgesehen, von den armen Leuten, die in Wohnungen leben müssen ohne Garage mit Stromanschluß, lade ich also mein Auto über Nacht an der Wallbox. Auch mal abgesehen, von Fahrten in die Alpen zum Skifahren, zum Angeln nach Norden oder in den Urlaub in den Süden, alles verzichtbar, wo kommt den eigentlich der Strom her?
Von meinem normalen Stromanbieter? Der nimmt jetzt schon eine ganze Stange Geld für die KW-Stunde. Na gut aber wo nimmt der den Strom her?
An gleicher Stelle wurde von den unseligen Jamaikasondierungen berichtet und davon , wie um jedes Gigawatt gestritten wurde, welches mit alten Kohlekraftwerken abgeschalten werden könnte.
E-Mobilität ist politisch ausdrücklich gewünscht. Ein Stichtag für die Abschaffung des Verbrennungsmotor ist in der Diskussion. Förderung gibt es m.E. nur für Strom, nicht für Gas oder Wasserstoff.
Hat jemand eine Ahnung wie es funktioniert?
Mir gehts nicht (nur) um Polemik, sondern durchaus auch um Information. Ich bitte aber auf Phrasen aus Parteiprogrammen zu verzichten.

#7 - 04.12.2017, 08:19 von Benjowi

Zitat von Barças Superstar
Über die (Elektroautos) zu diskutieren ist das eine. Das dreistellige Milliardengrab auf der Netzseite sollte hier intensiver diskutiert werden!
Ja klar-normale Tankstellen sind kostenlos und fallen vom Himmel und den Antransport des Treibstoffs übernehmen die Heinzelmännchen. Da dürfte locker ein dreistelliges Milliardengrab drin sein.

#8 - 04.12.2017, 08:23 von jupp78

Zitat von was-zum-teufel...
Vernünftiger Preis. Vernünftige Reichweite. Es muss nicht immer Tesla sein.
Vor allem wird dieses Fahrzeug im Gegensatz zum Model 3 auch kaufbar sein.

#9 - 04.12.2017, 08:39 von brotherandrew

Die ...

... Behauptung, man sitze zu hoch und wisse nicht wohin mit den Füssen, hätte ich gerne mit Innenraummaßen belegt gehabt: also Abstand Sitz zum Dachhimmel und Knickmaß der Beine. Leider finde ich dazu nichts.

    Seite 1/15   10