Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

Autogramm Porsche Panamera GTS: Die dunkle Seite der Pracht

Porsche Porsches neue Panamera-Variante GTS schließt die Lücke zwischen den Versionen S und Turbo. Das vielleicht wichtigste Bauteil des Wagens ist ein kleiner, unscheinbarer Schalter.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 8/10    
#70 - 13.11.2018, 12:11 von Pickle__Rick

Zitat von Meerkönig
Die Toyota - Technik ist in jedem Formel 1 .Ohne diese Technik hat keine Formel 1 -Wagen die Spur einer Chance. Es geht überhaupt nicht um Toyota. Toyota bevormundet seine Kunden ,das ist richtig, allerdings mit dem Ergebnisse, dass die Umweltbelastung um bis zu 50% geringer ist, als bei einem vergleichbaren Diesel. Ob man bei Toyota nur die Absenkung des Flottenverbrauchs im Focus hat oder das Wohl der Kunden und der Menschheit, weiß ich nicht. Die gleiche Technik, dh. Generator/ E- Motor als Getriebe kann in jedem Krachboliden (wie dieser Panamera) bessere Dienste tun als ein altmodisches automatisiertes Stufengetriebe. Und wer will bekommt die Hybridvorteile mittels einer größeren Batterie + Elektronik gratis.
Was meinen Sie mit Toyota Technik in der Formel 1? Das KERS?
Energierückgewinnung wird von so ziemlich jedem PKW mit Hybridantrieb genutzt und ist kein reines Toyota Ding. Mal davon abgesehen hat das natürlich rein gar nichts damit zu tun ob deutsche Hersteller in der Lage sind ein "funktionierendes Hybridfahrzeug" auf die Beine zu stellen. Bei richtiger Nutzung funktionieren die Pluginhybride sogar sehr gut. Die Getriebetechnik ist vielleicht noch ein Argument aber in vielen Fahrzeugen zeigt sich, dass sie aufgrund ihrer Bauart ohne weiteren Aufwand z. B. recht schnell ein Limit für die Vmax setzt. Man kann da jetzt denken was man will aber niemand kauft einen Porsche als Neuwagen der dann bei ca. 180 km/h ausgebremst wird.

#71 - 13.11.2018, 12:18 von firefox34

Zitat von DerBlicker
Den Spritverbrauch zweier Autos können Sie seriös nur vergleichen, in dem Sie die gleiche Strecke mit exakt dem gleichen Geschwindigkeitsprofil fahren, alles andere ist für die Katz.
Wunderbar, dann vergleichen wir den Verbrauch im Messzyklus, der ja für beide Fahrzeuge identisch ist. Verbrauch Prius kombiniert: 3,6 - 3,4 l/100km; Verbrauch Passat kombiniert: 4,4 - 4,1 l/100km;

Im WLTP Zyklus schwankt der Verbrauch des Passat zwischen 4,4 - 7,1l/100km. Beim Prius im WLP Zyklus schwankt der Verbrauch zwischen 4,2 - 5,6l/100km;

Der Unterschied ist; Der Passat verbraucht in der Stadt sehr viel mehr als der Prius und sie können den Prius noch so "tretten", sie kommen nie auf den Spitzenverbrauch des Passat.

#72 - 13.11.2018, 12:24 von razer

Zitat von AGCH
Ganz abwegig ist das nicht, der Leistungsbedarf eines Autos bei 200 km/h liegt bei ca. 70 kW.
Da gibt es entsprechende Tests zum Teil auf Rennstrecken mit dem P100 kommen Sie da definitiv weiter.

#73 - 13.11.2018, 12:30 von firefox34

Zitat von Pickle__Rick
Was meinen Sie denn was der Neureiche Chinese lieber kauft? Einen dicken Elektro SUV von Audi oder irgendeinen eine Spardose von Toyota?
Was meinen Sie denn was der Chinese in Peking, Schanghai, Tianjin und anderen Metropolen überhaupt noch fahren darf? Natürlich ist es in China aus der Not geboren, das war aber auch in Kalifornien in den 70er, 80ern so.

"Als Generalprobe für Olympia hat Peking 1,3 Millionen Autos von seinen Straßen verbannt und damit die sonst schlimme Luftverschmutzung spürbar gemildert. Bei dem viertägigen Test dürfen mehr als ein Drittel aller Fahrzeuge in der Metropole nicht fahren."

Bei uns drehen die Leute durch, wenn sie in 2 Straßen nicht mit ihrem Diesel fahren dürfen.

"Wenn der E-Mobilität die Zukunft gehört, dann gehört die Zukunft China - so das Kalkül der Zentralregierung. In keinem Land der Erde wird daher Elektromobilität so massiv staatlich gefördert und vorangetrieben wie in China."

China ist ein zentral regiertes Land, da muss man weniger Rücksicht auf den "Markt" nehmen, weil die Regierung bestimmt was der "Markt" ist.

Und der "dicke Elektro SUV" wird kein Massenprodukt werden...

#74 - 13.11.2018, 13:32 von Meerkönig

Zitat von Pickle__Rick
Was meinen Sie mit Toyota Technik in der Formel 1? Das KERS? Energierückgewinnung wird von so ziemlich jedem PKW mit Hybridantrieb genutzt und ist kein reines Toyota Ding. Mal davon abgesehen hat das natürlich rein gar nichts damit zu tun ob deutsche Hersteller in der Lage sind ein "funktionierendes Hybridfahrzeug" auf die Beine zu stellen. Bei richtiger Nutzung funktionieren die Pluginhybride sogar sehr gut. Die Getriebetechnik ist vielleicht noch ein Argument aber in vielen Fahrzeugen zeigt sich, dass sie aufgrund ihrer Bauart ohne weiteren Aufwand z. B. recht schnell ein Limit für die Vmax setzt. Man kann da jetzt denken was man will aber niemand kauft einen Porsche als Neuwagen der dann bei ca. 180 km/h ausgebremst wird.
Wenn ich mich heute automobil fortbewegen muss, um meinen Lebensunterhalt sicherzustellen, am öffentlichen Leben teilzunehmen usw. Dann sollte man schon wissen was man will, d,h. max . Geschwindigkeit, bei minimalen Kosten kann doch nur die Wahl sein, plus entsprechenden Komfort! Die Toyota (Lexus ) Voll-Hybriden sind doch bewusst deshalb abgeregelt. Die werden um 25 bis 30 kW abgeregelt, um im Hintergrund immer die Batterie laden zu können, um so viel wie möglich sparsam elektrisch unterwegs zu sein.
Ergebnis lt. Auto Motor Sport , Heft 15, 2017.
100 km Standard - Testprogramm : VW Golf E = 3,5 ltr. E 10 zuzüglich 15,3 kWh elektrische Energie, entspricht 167 Gramm CO2, Preis je 100 km = 8,61 Euro (bei eigener Voltaik-Anlage)
Der Toyota Prius plug in : 1,3 ltr. E 10, zuzüglich 9,7 kWh elektrische Energie ,entspricht 83 Gramm CO 2, Preis je 100 km = 4,084 Euro (bei eigener Voltaik - Anlage). Alleine mit dieser Differenz kann ich mir schon eine Tageskarte kaufen für die Hochgeschwindigkeits -Achterbahn im Phantasiealand, wenn ich unbedingt den Hochgeschwindigkeits-Kick brauche .Ich brauche ihn allerdings nicht.

#75 - 13.11.2018, 13:57 von AGCH

Zitat von razer
Da gibt es entsprechende Tests zum Teil auf Rennstrecken mit dem P100 kommen Sie da definitiv weiter.
Das ist klar, da man auf einer Rennstrecke nicht konstant 200 km/h fährt und somit rekuperieren kann.
Bei konstant 200, die unser Blicker immer, also ständig fährt, wird der Tesla ca. 70 kW brauchen, die dafür erforderlichen Formeln findet man bei Wikipedia, die technischen Daten vielleicht auf der Tesla-Homepage.

#76 - 13.11.2018, 13:57 von Meerkönig

Zitat von Pickle__Rick
Was meinen Sie mit Toyota Technik in der Formel 1?
Die Hybridtechnik im Formel 1 wird nicht zum Sprit-sparen benutzt, sondern um die Drehmoment - Schwäche des Verbrenners im unteren Drehzahlbereich zu eliminieren. Ganz nebenbei ergibt sich dadurch auch eine Kraftstoffersparnis. D.h. das Toyota - Prinzip bedeutet Drehmoment - Schwäche des Verbrenners eliminieren, soweit, dass keine mechanischen Vorrichtungen als Anfahrhilfe, bzw. Beschleunigungs -Hilfe im Verbrenner - PKW mitgeschleppt werden müssen, wie in den bekannten Deutschen Konstruktionen.
Bestes Beispiel, der hier vorgestellte Panamera GTS

#77 - 13.11.2018, 14:08 von AGCH

Zitat von Meerkönig
Wenn ich mich heute automobil fortbewegen muss, um meinen Lebensunterhalt sicherzustellen, am öffentlichen Leben teilzunehmen usw. Dann sollte man schon wissen was man will, d,h. max . Geschwindigkeit, bei minimalen Kosten kann doch nur die Wahl sein, plus entsprechenden Komfort! Die Toyota (Lexus ) Voll-Hybriden sind doch bewusst deshalb abgeregelt. Die werden um 25 bis 30 kW abgeregelt, um im Hintergrund immer die Batterie laden zu können, um so viel wie möglich sparsam elektrisch unterwegs zu sein. Ergebnis lt. Auto Motor Sport , Heft 15, 2017. 100 km Standard - Testprogramm : VW Golf E = 3,5 ltr. E 10 zuzüglich 15,3 kWh elektrische Energie, entspricht 167 Gramm CO2, Preis je 100 km = 8,61 Euro (bei eigener Voltaik-Anlage) Der Toyota Prius plug in : 1,3 ltr. E 10, zuzüglich 9,7 kWh elektrische Energie ,entspricht 83 Gramm CO 2, Preis je 100 km = 4,084 Euro (bei eigener Voltaik - Anlage). Alleine mit dieser Differenz kann ich mir schon eine Tageskarte kaufen für die Hochgeschwindigkeits -Achterbahn im Phantasiealand, wenn ich unbedingt den Hochgeschwindigkeits-Kick brauche .Ich brauche ihn allerdings nicht.
Der e-Golf ist ein reines Elektroauto, wieso sollte der noch zusätzlich 3.5 l Sprit verbrauchen?
Wenn Sie den Golf GTE meinen, mit 15.3 kWh sollte der Golf 100 km rein elektrisch schaffen, zumindest liegt das im Rahmen des e-Golfs.

#78 - 13.11.2018, 16:02 von Meerkönig

Zitat von AGCH
Der e-Golf ist ein reines Elektroauto, wieso sollte der noch zusätzlich 3.5 l Sprit verbrauchen? Wenn Sie den Golf GTE meinen, mit 15.3 kWh sollte der Golf 100 km rein elektrisch schaffen, zumindest liegt das im Rahmen des e-Golfs.
Natürlich haben sie Recht ,es ist aber auch klar, da ich die "Auto Motor und Sport" zitiert habe, dass es sich um den Golf GTE handelt.
Wie auch geschrieben, handelt es sich um die spezielle 100 km Test- Strecke, die jedes Testfahrzeug absolvieren muss unter gleichen Bedingungen. Der Golf GTE hat eine elektrische Reichweite von 40 km bei einer E-Ladung . Der Prius Plug in, da Vollhybrid und Verbrenner gedrosselt, fährt mit einer Ladung (8 kWh) und einer Tankfüllung (40ltr.) 1300 km davon 650 km elektrisch.

#79 - 13.11.2018, 17:09 von DerBlicker

offenbar noch nie in China gewesen

Zitat von firefox34
Was meinen Sie denn was der Chinese in Peking, Schanghai, Tianjin und anderen Metropolen überhaupt noch fahren darf? Natürlich ist es in China aus der Not geboren, das war aber auch in Kalifornien in den 70er, 80ern so. "Als Generalprobe für Olympia hat Peking 1,3 Millionen Autos von seinen Straßen verbannt und damit die sonst schlimme Luftverschmutzung spürbar gemildert. Bei dem viertägigen Test dürfen mehr als ein Drittel aller Fahrzeuge in der Metropole nicht fahren." Bei uns drehen die Leute durch, wenn sie in 2 Straßen nicht mit ihrem Diesel fahren dürfen. "Wenn der E-Mobilität die Zukunft gehört, dann gehört die Zukunft China - so das Kalkül der Zentralregierung. In keinem Land der Erde wird daher Elektromobilität so massiv staatlich gefördert und vorangetrieben wie in China." China ist ein zentral regiertes Land, da muss man weniger Rücksicht auf den "Markt" nehmen, weil die Regierung bestimmt was der "Markt" ist. Und der "dicke Elektro SUV" wird kein Massenprodukt werden...
In den Städten mögen E-Autos funktionieren, aber auf dem Land, wo in China die Entfernungen groß sind, kann man E-Autos vergessen. E-Autos findet man auch in China daher nur in den großen Städten. Zudem kauft jeder Chinese, der Geld hat, ein deutsches Premiumauto, denn mit einem chinesischen Auto, auch E-Auto , gibt man zu erkennen, dass man es nicht geschafft hat, zur Unterschicht gehört und keinen Erfolg im Beruf hat. Selbst mit einem Volkswagen outet man sich nur als Angehöriger der Mittelschicht. Wer Oberschicht ist, fährt deutsches Premium, fertig aus, alles andere ist nicht standesgemäß. Etwas, was kein Chinese freiwillig gern tut.

    Seite 8/10