Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

Elon Musk und der tödliche Tesla-Unfall: Das brutale Genie

AFP Elektro-Pionier und Marketing-Guru: Kaum jemand steht so sehr für Innovation wie Tesla-Chef Elon Musk. Nun zeigt ein Streit mit US-Behörden die andere Seite des Milliardärs.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/14    
#90 - 15.04.2018, 17:31 von thunderstorm305

Solch eine Forschung ist inakzeptabel!

Die "alte" Autoindustrie hat bereits die gleichen Fahrerassistenzsysteme die ein Tesla hat mit dem einzigen Unterschied dass sie nicht so gekonnt in den Vordergrund gestellt werden und die Firmen mehr an der Sicherheit der Fahrer und der Umwelt interessiert sind. Sie wissen genau dass diese Systeme beim Kunden nur dann eine Akzeptanz entwickeln werden, wenn sie auch sicher sind. Eine Forschung auf unseren Straßen zu betreiben die bei 100000 gefahrenen Kilometern einen Toten kosten ist inakzeptabel. Wir reden hier von Fahrleistungen von vielleicht 40000km die jeder Fahrer in Deutschland zurücklegt. Da kann man doch nicht unerprobte und nicht ausgereifte Systeme auf die Straßen bringen die noch eine derartige Fehlertoleranz an den Tag legen. Hier möchte Tesla und mit ihr eine Uber mit Gewalt die Technik auf den Markt bringen um zu überleben. Denn bis jetzt hat Tesla noch keinen Cent verdient sondern nur Geld verbrannt. Man lebt quasi von News die auch auf Kosten der Verkehrsteilnehmer produziert werden. Übrigens hat auch die Politik der US-Bundesstaaten bereits reagiert und solche Testfahrten vorerst untersagt.

#91 - 15.04.2018, 17:38 von go-west

Der Mann macht (fast) alles richtig.

So bedauerlich es sein mag, aber auf dem Weg zum Fall Autonomen fahren wird es andere Todesopfer geben. Diese Opfer sind nun mal leider unvermeidbar. Ein jeder hofft natürlich, dass es andere erwischt und nicht einen selbst. Dabei darf nicht außer acht gelassen werden, dass bei von Menschenhand gesteuerten Fahrzeugen die Anzahl an Todesopfern höher wäre, selbst jetzt schon im Erprobungsmodus der autonom fahrenden Fahrzeuge.

#92 - 15.04.2018, 17:46 von hr.lich-daemlich

Der im Fokus

ist immer der Böse. Ich kann mich allerdings auch gut an ein versagendes Bremssystem bei Daimler erinnern, dass nachdem Tesla gestartet war eingebaut wurde und wohl mehr Leben gekostet hat, als alle Unfalltote von Tesla zusammen. Es wurde allerdings wenig über Daimler berichtet und wieder schnell vergessen. Elon muss wahrscheinlich noch lernen, wie er die Medien besser im Griff hat, andererseits macht er womöglich den Trump und ignoriert diese Bestmöglich.
Autopilot mag verwirrend sein, aber es wurde kommuniziert, dass es kein voller Autopilot ist. Auch an die Besitzer. So ist mindestens ein Teslatoter mehr selbst Schuld als das Unternehmen. Wenn ich mich im Auto nicht anschnalle und bei einem Unfall höheren Schaden dadurch erleide ist das meine Schuld. Schlimmer. Ich kann für meine Nachlässigkeit sogar noch extra belangt werden.
Zur Gefährdung anderer Teilnehmer: Ich musste noch nicht einem selbstfahrendem Auto aus dem Weg springen, weil es mit überhöhter Geschwindigkeit um eine nicht einsichtige Kurve gefahren ist und auch nicht weil das Auto ein Mobiltelefon an dem Ohr hat, wo ich berechtigt über die Straße gehe.

#93 - 15.04.2018, 17:48 von tempus fugit

Sicherlich ist Musk weit mehr.,...

Zitat von Joe5
Musk ist ein Marketing Genie: Er hat es geschafft, weite Teile der Öffentlichkeit davon zu überzeugen, als Ingenieur ein Genie zu sein (in der Deutschsprachigen ausgabe seiner Biographie firmiert er als "Leonardo da Vinci des 21. Jahrhunderts) - wofür es bei genauerer Betrachtung keinerlei Belege gibt. Er hat z.B. die wieder landenden Raketen sicherlich ebensowenig selber erfunden wie Jeff Bezos die seines Space Startups. Bei Musk wird diese Leistung aber unmittelbar ihm persönlich zugerechnet. Am fatalsten die Einschätzung als unternehmerisches Genie: seine Firmen machen exzessive und - 14 Jahre nach Gründung - rasant weiter wachsende Verluste, die aber von der Wallstreet bislang refinanziert werden, in der ziemlich irrationalen Erwartung, Tesla würde morgen eine Art hochprofitables Apple.
...ein Genie als sein gelbes Staatsoberhaupt!

Verfgleiche hinken oft, aber meinen Sie, dass Leonardo da Vinci alles selbst gebaut hat, was er
sich vorgestellt und beschrieben hat?

Eines stimmt: er HAT gemacht, wo andere sich nicht dran wagten.
PayPal hat ihm die ersten Milliarden eingebracht, sein Weltraumladen ist 2stellige Milliarden wert,
TESLA geht seinen Weg und es sind Privat- und keine Staatsgelder, die dort investiert wurden.
Sie müssen nicht - und auch Ihre Steuern gehen da nicht hin - die - meine auch - gehen wohl an die Auto-
betrüger in DE - zig-Milliardenfach. Oder entwerten Millionen von vorgeblichen Premium-Fahrzeugen von zig-millionen gutgläubiger Autokäufern.

Musk hätte sich bestens - und guten Gewissens! - auf seinen Milliardengewinnen ausruhen können.

Tut er nicht, er ist Unternehmer und Unternehmer
unternehmen was!
Die, die ausser viel Propaganda und Schwindel unternommen haben, sollten/müssen sehr achtsam
sein, wenn sie deutsche Grenzen überschreiten.
In den USA sitzt ein VW-Manger 7 Jahre ab - immer dran denken. Nicht weil er was unternommen hat,
sondern weil sein VW-Laden betrogen hat!

Bei Licht besehen!

#94 - 15.04.2018, 18:06 von tempus fugit

Eben kein Auto für....

Zitat von heini1946
Testwagen X1 eine Reichweite von 430 km errechnet. Für jeden Kilometer sollen laut Hersteller 226 Wattstunden (Wh) aus der Batterie gesogen werden, im Testzyklus waren es im Schnitt 320 Wh, entsprechend 32 kWh/100 km Die Kiste kommt nur 300 km weit, wenn es gut geht. Wenn sie voll beladen ist und im Winterfrost höchstens 100km Habe einen gesehen in Essen Rüttenscheid an der Ladestadion. Reines Angeberauto. DatenblattTesla Model X P 100 D Abmessungen LxBxH5,04/ 2,02/ 1,68 m Radstand2,96 m Leergewicht (Messung)2570 kg Sitzplätze5 (7 als Option) Kofferraumvolumen vorn / Rücksitze umgelegt187 / 2494 Liter Ladekante80 cm Maximale Zuladung (lt. Hersteller)603 kg Motor2 Wechselstrom-Induktionsmotoren GetriebeAutomatisch, stufenlos Systemleistung450 kW (611 PS) Versicherungskosten? 5000 Euro/p.A? max. Drehmoment967 Nm bei 1- 5100 U/min Batteriekapazität100 kWh AntriebAllradantrieb Höchstgeschwindigkeit250 km/h Beschleunigung 0 - 100 km/h3,1 Sek Testverbrauch32 kWh/100 km EffizienzklasseA+ CO2-Emissionen0 g/km Entsteht bei der Produktion! Grundpreis156.100 Euro Testwagenpreis 173.030 Euro
...heinis, es gibt auch Uhren, die nicht für heinis
gemacht werden.

Wie eben so vieles - und jetzt?...

#95 - 15.04.2018, 18:13 von Openthinking

Europa wird das Lachen noch vergehen

Man mag von Elon Musks Methoden halten was man will, eines kann man ihm nicht absprechen: er TUT etwas. Europa befindet sich mittlerweile bei den Investitionen in neue Technologien etwa dort wo sonst in allen anderen Statistiken auf der linken Seite "Afrika" steht (weltweit gesehen 2%). Hierzulande schiessen zwar täglich neue Initiativen ins Kraut, mit denen sich Unternehmen, welche anerkanntermaßen alle Entwicklungen verschlafen haben, sich ein modernes Image verpassen wollen; seien es Startup Hubs, Kooperationen zwischen lahmen und blinden Unternehmen oder Förderungsaktionen, die einer ganzen Industrie von Beratern ein gutes Leben verschaffen, aber sicher nie die Mittel generieren, welche die wenigen wirklich initiativen Unternehmen der Hightech-Branche bräuchten, um sich am Weltmarkt durchzusetzen.
Technology Awards verlangen seitenlange Businesspläne und sind stolz, dass 95% der ausgezeichneten Unternehmen überlebt haben. Dass neue Technologien Risiken beinhalten ist nachgerade undenkbar. Ein Paradebeispiel ist das EU-Förderprogramm SME-Instruments mit dem jungen innovative Firmen direkt gefördert werden sollen. Die Ausschreibung verlangt ausdrücklich, dass nur Ideen oder Firmen zum Zug kommen sollen, die Produkte oder Technologien geschaffen haben, die "disruptiv" sind, also die Welt ein stückweit verändern sollten und dies in Konkurrenz zu China, den USA, usw. In Wirklichkeit werden alle 3 Monate rund 2000 Projekte eingereicht. Die Kosten für eine Einreichung liegen bei rund 50'000.- €, die Anerkennungsquote bei 5% und es lässt sich leicht ausrechnen, dass die 95% abgelehnten Projekte mehr Geld verschlugen haben, als für die geförderten zur Verfügung steht. Als Kriterium an erster Stelle steht letztlich auch hier ein absolut wasserdichtes Geschäftsmodell, von der Betonung irgendwelcher technischer Errungenschaften im Antrag wird ausdrücklich abgeraten. Solange wir nicht den Mut eines Elon Musk aufbringen in wirklich neue Ideen zu investieren (und die gibt es auch in Europa), für welche es einige Jahre von Basisentwicklungen braucht, dürfen wir uns nicht wundern, irgendwann nur noch als Freizeitpark oder good old Europe angeseheen zu werden.

#96 - 15.04.2018, 18:20 von lynx2

Das würde ich nicht so sehen.

Zitat von Fait Accompli
Das ist falsch. Die heutigen Systeme arbeiten eigentändig und ohne die Notwendigkeit einer Vernetzung. Notbremsassistenten können auch heute schon zuverlässig Passanten und Wild erkennen und entsprechend handeln. Vernetzung ist lediglich "nice to have".
Ohne Vernetzung fahren alle praktisch stand-alone oder besser drive-alone. Nur wenn jedes Kfz 'weiß' was das andere in einer Entfernung von 50 m gerade tut, würde sich ein Sicherheitsvorteil ergeben. Ist aber utopisch, weil man alle Kfz netzwerkfähig aufrüsten müßte, was beim gigantischen Altbestand gar nicht möglich ist. Und wo sitzt dann eine Überwachungs- und Steuerungsinstanz und ist das hacker - und störanfällige Internet überhaupt geeignet eine sichere Infrastruktur zu gewährleisten?

#97 - 15.04.2018, 19:13 von 53er

Ihre Sichtweise

Zitat von Diletantti
Leider wird der Weg zum autonomen Fahren noch genügend Unfälle und einige Tote mit sich bringen, das ist sehr bedrückend und bedauerlich, jedoch wird die Technologie dann sehr viele Unfälle und Tote vermeiden in Zukunft. Gab es z. B. in der Luftfahrt bei Verbesserungen der Systeme nie Unfälle? Natürlich auch! Aber nach und nach wird es eben immer sicherer.
hat aber sehr bittere Konsequenzen für die kommenden Versuchskaninchen und ihre Familien im Dienste zukünftiger Technologien. Dann wollen wir mal hoffen, dass es niemanden aus ihrem Bekanntenkreis trifft.

#98 - 15.04.2018, 19:22 von Karl Heinz Klaus

Eine Frage

Hallo Spiegel Online. Eine Frage hierzu: gibt es auch einen konkreten Beleg oder Quelle zur Kritik an Musks Aussage bez. Fahrsicherheit des Autopiloten, oder ist das nur euer Bauchgefühl?

Ich habe gehört, nach Studien der NHTSA (Bundesbehörde für Fahrsicherheit der USA) verursachen Fahrzeuge mit Tesla Autopilot 40% weniger Unfälle. Das habt ihr doch sicher bei eurer Recherche berücksichtigt? Darüber könnte man vielleicht auch mal einen Artikel schreiben.

#99 - 15.04.2018, 19:26 von Fait Accompli

Sie haben eine falsche Vorstellung

Zitat von lynx2
Ohne Vernetzung fahren alle praktisch stand-alone oder besser drive-alone. Nur wenn jedes Kfz 'weiß' was das andere in einer Entfernung von 50 m gerade tut, würde sich ein Sicherheitsvorteil ergeben. Ist aber utopisch, weil man alle Kfz netzwerkfähig aufrüsten müßte, was beim gigantischen Altbestand gar nicht möglich ist. Und wo sitzt dann eine Überwachungs- und Steuerungsinstanz und ist das hacker - und störanfällige Internet überhaupt geeignet eine sichere Infrastruktur zu gewährleisten?
Die Rechenleistung der on-board Systeme ist so groß, dass diese differenzierte Objekterkennung in Echtzeit erlauben, Fahrverhalten analysieren, Bewegungsgeschwindigkeit und -richtung errechnen usw.

Die Reichweite ist um ein Vielfaches höher, als Sie das hier angeben. Beispiel Tesla:
- Kamera Vorn, Teleobjektiv. Reichweite 250m
- Radar Vorn. Reichweite 160m
- Hauptfeld-Kamera Vorn. Reichweite 150m
(Quelle: https://www.tesla.com/de_DE/autopilot)

Als Beispiel möchte ich hier auf ein Youtube-Video verweisen, bei dem das Autopilot eines Teslas auf der Autobahn einen Unfall des Vordermannes "vorhersieht", den Teslafahrer akustisch warnt, *bevor *eben dieser Unfall geschieht und den Wagen automatisch abbremst. Ganz ohne Vernetzung:
https://www.youtube.com/watch?v=oXFlTnO36l0

(Davon gibt es eine Unmenge. Wer will, sucht bei YouTube nach "Tesla Autoplitos predics car crash compilation")

    Seite 10/14