Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

Nordrhein-Westfalen: Monheim bekommt kostenlosen Nahverkehr

Federico Gambarini/DPA Die Bewohner des nordrhein-westfälischen Monheim könnten künftig kostenlos Bus fahren - zumindest nach einem Beschluss des Stadtrates. Zur Umsetzung fehlt noch die Zustimmung des Verkehrsverbundes.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/3    
#1 - 11.07.2019, 09:51 von Mitdenker77

Rechtlich korrekt?

Ist eine solche Maßnahme mit der aktuellen Rechtslage vereinbar? Schließlich werden Einheimische und Besucher unterschiedlich behandelt.

Warum geht das hier aber nicht bei der Infrastrukturabgabe aka Autobahnmaut?

#2 - 11.07.2019, 10:02 von andreabs

Die Idee als solche ist ja prima, aber ich halte es für diskriminierend wenn zugereiste die Tickets bezahlen müssen. Analog zur Entscheidung des EuGHs zur Maut halte ich eine solche Entscheidung schlicht für unzulässig.

#3 - 11.07.2019, 10:56 von katj.steinb

wahnsinn...

...die Stadt , so groß wie der Ortsteil Berlin-Wannses oder Grunewald, ...in so einer kleinen Gemeinde kommt man mit dem Rad zehmal schneller von A nach B, als mit dem Bus, da lohnt es ohnehin nicht einen Cent für den Bus zu zahlen.
Kostenloser ÖPNV muß FLächendeckend in ganz DE eingeführt werden,wenn man was bewegen will.
Trotzdem wird kein Autofahrer auf ÖPNV umsteigen , wenn er 15 oder 20 Minuten auf einen Bus warten muß, und niemand hat Lust seinen Tagesablauf auf einen Bus-Fahrplan auszurichten.

#4 - 11.07.2019, 11:03 von thsherlok

Bundesweit

Warum nicht eine bundesweite Regelung? Man zahlt pro Jahr 365 Euro und kann dann überall den ÖPNV nutzen.
Warum diese Kleinstaaterei (bzw. Kleinstädterei) bei der wieder jeder sein eigenes Süppchen kocht?

#5 - 11.07.2019, 11:08 von pizzerino

cool, aber nur Teilweise.

Ticketautomaten, Stempelautomaten, Kontrollen, alles das KÖNNTE man sich ersparen. Im Gegenteil muss man jetzt auch noch Eingeborene und Zuagroaste unterscheiden. Vielleicht mit Armbinde?

#6 - 11.07.2019, 12:05 von cyborgpiratelaserninja

Zitat von Mitdenker77
Ist eine solche Maßnahme mit der aktuellen Rechtslage vereinbar? Schließlich werden Einheimische und Besucher unterschiedlich behandelt. Warum geht das hier aber nicht bei der Infrastrukturabgabe aka Autobahnmaut?
Im Fall der Maut hat sich jemand beschwert (Österreich) und geklagt. Das können Sie jetzt auch versuchen.

#7 - 11.07.2019, 12:15 von hansen555

Diskriminierend?

Zitat von andreabs
Die Idee als solche ist ja prima, aber ich halte es für diskriminierend wenn zugereiste die Tickets bezahlen müssen. Analog zur Entscheidung des EuGHs zur Maut halte ich eine solche Entscheidung schlicht für unzulässig.
Halten Sie es auch für diskriminierend, wenn Anwohner in deren Straße frei parken dürfen, Sie aber als Zugereister ein Parkticket kaufen müssen? Oder dass Sie die Taxispur bzw. Busspur nicht benutzen oder auf Behindertenparkplätzen nicht parken dürfen?
Das EUGh Urteil zur deutschen Maut ist auch nur lächerlich.

#8 - 11.07.2019, 13:10 von laracrofti

Die Taktung muss

Zitat von katj.steinb
...die Stadt , so groß wie der Ortsteil Berlin-Wannses oder Grunewald, ...in so einer kleinen Gemeinde kommt man mit dem Rad zehmal schneller von A nach B, als mit dem Bus, da lohnt es ohnehin nicht einen Cent für den Bus zu zahlen. Kostenloser ÖPNV muß FLächendeckend in ganz DE eingeführt werden,wenn man was bewegen will. Trotzdem wird kein Autofahrer auf ÖPNV umsteigen , wenn er 15 oder 20 Minuten auf einen Bus warten muß, und niemand hat Lust seinen Tagesablauf auf einen Bus-Fahrplan auszurichten.
sicherlich mindestens 30min sein, damit sie attraktiv ist. Aber ja, Sie können Ihren Tagesablauf nach einem solchen Bus-Fahrplan ausrichten, mit dem Auto tun Sie es doch auch, sei es wegen Berufsverkehr, Stau, Umleitungen, Dienstbeginn und -ende usw.
Es gibt Millionen Menschen die richten ihr Arbeitsleben nach Zügen aus statt nur online rumzunölen.

#9 - 11.07.2019, 13:23 von hps

Die Menschen aus ihrem Auto in die Öffentlichen locken?

Wohl wahr. Der Individualverkehrsteilnehmer Autofahrer lässt sich selbst von dem Angebot des kostenlosen Busfahrens nicht abwerben.
Selbst wenn die Öffentlichen dem potentiellen Kunden vom Auto zu den Bussen und Bahnen noch Geld dazu anbieten werden.
Du wohnst ja auch nicht in einer Kommune mit anderen zusammen. Du wohnst privat.

    Seite 1/3