Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Auto

Steigende CO2-Emissionen von Pkw : Diesel-Offensive hat dem Klima nichts gebracht

DPA Der CO2-Ausstoß von Pkw in Deutschland steigt laut Statistischem Bundesamt weiter an. Es rächt sich, dass Hersteller Autos oft leistungsstärker statt sparsamer machen.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
  20   Seite 23/23    
#220 - 27.11.2018, 14:44 von seemann65

Hat doch was gebracht 60% Benziner. Preise hoch Steuern und Tankstelle es kommen neue Gäste.

#221 - 27.11.2018, 15:02 von steven69

Jürgenhesse

Ich bin den Leaf schon gefahren...haben ihn im Fuhrpark der Bundespolizei. Tolles Auto...aber noch das vorgängermodell. Das aktuelle Modell hat mehr Reichweite und besseres Design. Das hat nichts mit stolzen Deutschen zu tun. Fähige Fahrzeugbauer gibt's überall...nicht nur in D. Und meinen privaten Toyota ziehe ich jedem VW vor.

#222 - 27.11.2018, 15:14 von rennflosse

Rechnen

Zitat von mr.nett
Der Dieselkraftstoff wird für das Transportwesen, Baugewerbe und Landwirtschaft subventioniert. Damit der Privatmann und PKW-Fahrer keine großen Vorteile durch diese Subventionierung erfährt, bezahlt er im Gegensatz deutlich mehr KFZ-Steuer. Diesbezüglich war es natürlich ein Fehler die Besteuerung der PKWs an die CO2-Emissionen zu binden, was den Diesel etwas günstiger gemacht hat. Dennoch befürchte ich, dass gut die Hälfte der Dieselfahrer in diesem Lande mit einem Benziner insgesamt günstiger unterwegs wäre.
Bei einer Jahreskilometerleistung von 10.000 km rechnet sich ein Diesel nicht. Ab wann er sich zu rechnen beginnt, ist natürlich vom Modell und vom Verbrauch abhängig. Aber Diesel sind nur für Leute sinnvoll, die längere Distanzen zurücklegen.
Das Problem ist nur, die Leute rechnen meistens gar nicht. Deshalb werden viele Diesel im Kurzstreckenverkehr missbraucht. Der Bauch ist das ausschließliche Entscheidungsorgan, der Kopf spielt keine Rolle.

#223 - 27.11.2018, 15:23 von kraus_adam

Ich schrieb dass es heute nicht mehr möglich ist, einen pkw-Motor mit 44kW zu bauen, ohne ihn zu drosseln. Na gut, einen nicht aufgeladenen zweizylinder vielleicht.
Der EA211 den Sie als Gegenbeispiel anbringen um mir vorzuwerfen, "Stuß am laufenden Band" zu schreiben ist eine Entwicklung aus der Jahrtausendwende die seit 2010/11 verbaut wird und vom EA111 abstammt/dem EA111 nachfolgt, der seit den 70er Jahren gebaut wird.
Dass dieser Motor in Klein- und Kleinstwagen immer noch verbaut wird macht doch meine Aussage nicht unwahr.

#224 - 27.11.2018, 15:24 von jasper366

Zitat von jim.panse
Oder gehen Sie allen Ernstes von einer so unwirtschaftlichen Taktung aus, dass im Bus im Schnitt nur 3-5 Personen sitzen werden und am Ende irgendwann jeder seinen eigenen Bus hat?
Genau so kenne ich hier ÖPNV.
Der gute DB-rote MB Citaro besetzt mit 0 - 5 Personen der hier zweimal die Stunde fährt (Stadt rein bzw. raus), in Zeiträumen wo Schüler mitfahren natürlich entsprechend stärker besetzt.

#225 - 27.11.2018, 16:10 von jim.panse

Zitat von didel-m
Sagen wir innerhalb von Berlin wollen täglich 500000 Autofahrer von A nach B. Dabei Fahren sie Start-Nah nach Ziel-Nah zu irgendeinem Zeitpunkt an diesem Tag. Ergo müsste man, um das komplett zu ersetzen und eben diese 500000 Leute an die gleichen Ziele zu bringen in riesigen Größenordnungen mehr an ÖPNV zur Verfügung stellen. Extrem getaktet in den Innenstadtbereich u.ä Hot-Spots und ebenfalls noch sehr eng getaktet bis in die entlegensten Winkel. Die Stadt wäre vollgestopft mit Bussen u.ä., anstelle voller Autos. Ergo-nichts gewonnen bei gleichem Wohlstand dabei wohlgemerkt!
Das wird ja immer abstruser. Was immer Sie nehmen, nehmen Sie bitte weniger davon!
Wenn der Bedarf steigt wird ein Teil die vorhandenen Kapazitäten bis zum maximal möglichen auslasten und damit die Effektivität erhöhen. Schon theoretisch ist das. Blödsinn. Wenn ich auf stark befahrenen Strecken einen Gelenkbuss mit sagen wir 80 Passagieren habe sind das ca. 15-20 Fahrbahnmeter oder 0,25 Fahrbahnmeter pro Passagier. Auf 20m bekommen Sie wenn überhaupt 5 PKW unter wenn man den Mindestabstand mal wegfallen lässt und selbst wenn da 2 pro PKW sitzen (statistisch sind es meine ich nicht mal 1,5) wären das 10 oder 2,0 Fahrbahnmeter pro Passagier. Das 8 mal mehr. So entsteht unser Verkehrschaos.
Sie sind der erste den ich treffe, der ernsthaft behauptet wir würden mehr Staus bekommen wenn alle auf den ÖPNV umsteigen. Das kann ja wohl nur ein Witz sein. Ganz zu schweigen vom Parkplatzproblem solcher Mengen an PKW!

#226 - 27.11.2018, 16:15 von k70-ingo

Zitat von kraus_adam
220D W115: 60PS, 120Nm Drehmoment. Normverbrauch vom 220D/8 ist 9,5 liter bei einer Höchstgeschwindigkeit ....
Um das Thema Nachhaltigkeit zu erwähnen:
der legendäre 220D-Motor, millionenfach verbaut zwischen 1958 und 1995, war berühmt dafür, siebenstellige Laufleistungen erreichen zu können.
Moderne CDI-Technik schafft das nicht.

#227 - 27.11.2018, 16:23 von Groundspoiler

Zitat von kraus_adam
Ich schrieb dass es heute nicht mehr möglich ist, einen pkw-Motor mit 44kW zu bauen, ohne ihn zu drosseln. Na gut, einen nicht aufgeladenen zweizylinder vielleicht. Der EA211 ...
..so oft Sie das auch behaupten, es bleibt - sorry - Unfug:

EA 211 - Der Hubraum des Dreizylinder-Reihenmotors beträgt 999 cm³ mit einer Bohrung von 74,5 mm und einem Hub von 76,4 mm, bei einem Zylinderabstand von 82 mm. Die Verdichtung der 44-kW- und der 55-kW-Variante beträgt 10,5. Die 50-kW-Variante hat eine Verdichtung von 11,5 und wird ausschließlich in den Fahrzeugen mit Erdgasantrieb eingesetzt.

Gedrosselt wird da gar nichts, die Fahrzeuge werden nicht mehr nachgefragt - Nissan bietet den Micra mit 54 KW an - und nun?
10 Kilowatt mehr - ungedrosselt.

Sie glauben ernsthaft, man drosselt Motoren, um die Leistung zu reduzieren? Das wurde in den 70-er Jahren im Motorradmotorenbau gemacht, aus versicherungsfinanziellen Gründen.
U.a. durch Reduzierung der Ansauggquerschnitte, flachere Nockensteigungen (Steuerzeiten).

Bei PKW-Motoren ist das unüblich, aber eine schöne Geschichte, die Sie da erzählen, um technische Sachkunde vorzutäuschen.

Wie war das Thema gleich noch? Ach ja - das Scheitern der Diesel-"Offensive" durch immer höhere Motorleistungen, die geringeren Kraftstoffverbrauch neutralisieren.

Das ist ein Faktum.

#228 - 27.11.2018, 16:26 von kraus_adam

Zitat von k70-ingo
Um das Thema Nachhaltigkeit zu erwähnen: der legendäre 220D-Motor, millionenfach verbaut zwischen 1958 und 1995, war berühmt dafür, siebenstellige Laufleistungen erreichen zu können. Moderne CDI-Technik schafft das nicht.
Selbstredend schafft das moderne CDI-Technik. Siehe Taxis. Moderne CDI-Technik schafft das vor allem ohne alle 20.000 kilometer für 500 Euro (bei heutigen Stundenlöhnen und Ersatzteilpreisen wäre das vermutlich so teuer) die Ventile einstellen zu müssen und alle 200.000 den Zylinderkopf zu überholen und neue Kolbenringe zu montieren. Der OM 615 ist nur "haltbar" bei ständiger Pflege.
Richtig betriebssicher wurden die Mercedes-Diesel erst mit Einführung des OM601/602/603 mit Aluniniumkopf und hydraulischem Ventilspielausgleich.
Aber da hat jeder seine eigene Philosophie.

  20   Seite 23/23