Schrift:
Ansicht Home:
Forum
einestages Blogs

Fake-Fußballer Carlos Kaiser: Der Kicker, der nie kickte

privat Er wollte das Leben eines Fußballstars. Und bekam es. Nur spielen wollte er lieber nicht. Das konnte er trickreich vermeiden. Wie Carlos Kaiser gut 20 Jahre lang die Fußballwelt narrte - eine irre Geschichte aus Brasilien.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 18.01.2018, 11:46 von ich bin

Tolle Geschichte!

#2 - 18.01.2018, 14:17 von Christian Böcker

Sagenhaft, dieser Hochstapler

Allerdings sind die Zeiten vorbei, wo man auf Empfehlung anderer Spieler an einen Vertrag kommen konnte. Heute gibt es Bildmaterial von allen Spielen bis in die unteren Ligen. Ein aufgezeichnetes Spiel sagt mehr aus als 100 Empfehlungen.

#3 - 18.01.2018, 14:52 von Sebastian Michel

Zeiten ändern sich

Neidvoll musste ich diesen schönen Artikel über einen sehr sympathischen Schein-Fußballer lesen. Schade, dass solche Zeiten im Profisport vorbei sind. Nur noch aalglatte, hochtrainierte Athleten, die vor allem am Geld interessiert sind...

#4 - 18.01.2018, 16:05 von Arthur Lanziner

Alle Berichte

die hierzu gefunden werden scheinen Carlos Kaiser als einzige Quelle zu haben.
Sollte er je überhaupt als Fußballer in den genannten Clubs agiert haben, hat er seine Rolle als ewiger Ersatzspieler, der fast nie eingewechselt wurde, verklärt.

#5 - 19.01.2018, 08:13 von Christian van Neuves

Zweifel

@Arthur Lanziner

Ich teile ihre Zweifel. Meine eigenen sind sehr erheblich. Carlos Kaiser tauchte 2011 erstmals in einer Story des Fernsehsenders Globo auf und kehrt seitdem regelmäßig wieder. Falls sie denn wahr wäre, war er irgendwann zwischen 1975 und 1995 aktiv. Zeitgenössisch kann ich ihn nirgendwo nachweisen, weder im brasilianischen Kicker "Placar", noch im "Jornal dos Sports", noch sonstwo. Für Fluminense soll er 15 Mal angetreten sein, nur bei fluzao.info wo jeder Spieler aufgeführt ist der irgendwann einmal fünf Minuten für den Verein auf dem Platz war, ist er nicht aufgeführt. Auch auf bangu.net, der statistikorientierten Bangu AC-Website, ist er nicht erwähnt. Und dann kommen natürlich die vergilbten Spielerpässe die er da aus der Plastiktüte gezaubert hat: sowas sollte er gar nicht haben; die werden einmal vom Verband ausgestellt und nicht jedes mal vom Verein. Der Spieler zudem gar keinen eigenen Zugang zum Spielerpass, auch nicht in Brasilien.

Je mehr ich darüber nachdenke: die Geschichte hatte einen guten Lauf und sollte nun mit Anstand endgültig beerdigt werden.

#6 - 19.01.2018, 09:35 von Horst Jungsbluth

Zu schön, um wahr zu sein?

Der hätte in die Politik gehen sollen, um wirklich erfolgreich zu werden.

#7 - 19.01.2018, 23:45 von Peter Kühl

Olli Dittrich läßt grüßen !

Ich glaube, da hat sich wohl der Olli Dittrich inspirieren lassen für seinen "Pipo" im "Frühstücksfernsehen", der bei so vielen glanzvollen Vereinen (roter Stern Belgrad, gelber Stern Belgrad, grüner Stern Belgrad ;-) ) unter Vertrag war, aber nie gespielt hat....und lieber den Lebemann gibt...
https://www.youtube.com/watch?v=rH9P0HjIK1M
ab Minute 23:13 :-))
Frappierende Ähnlichkeiten zu Carlos Kaiser tun sich auf ! :-))

#8 - 21.01.2018, 22:39 von Jochen Bergerhoff

Mladen Pralija

Dafür gab es Mladen Pralija, im Gegensatz zu Kaiser spielte er tatsächlich und es fiel auf, dass er eigentlich nicht spielen konnte.

#9 - 23.01.2018, 21:36 von Johnathan Wuk

Grüner Dress...

Das Bild 4 zeigt ihn aber eher auf dem Rasen von Acker Innbruck...
Diese Geschichte hat was von H. P. Kerkeling.

    Seite 1/2