Schrift:
Ansicht Home:
Forum
einestages Blogs

Skulptur "Fallen Astronaut": Der Tote auf dem Mond

NASA Im Mondstaub liegt seit 1971 ein Kunstwerk, das verstorbene Raumfahrer ehrt. Der belgische Künstler sollte unbekannt bleiben. Paul Van Hoeydonck weigerte sich aber zu schweigen - und bekam mit dem Männchen auf dem Mond viel Ärger.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 19.07.2019, 13:25 von Uwe Fischbeck

Oje, wer sagt es ihm?

Der Mond ist kein Planet, eben weil er ein Mond ist. Wenn er also geboren wurde, um Kunst auf einen anderen Planeten zu bringen, muss er noch loslegen... Aber vielleicht lassen wir ihm in dem Glauben...

#2 - 19.07.2019, 13:47 von zeichen kette

Aus heutiger Sicht...

erscheint die ganze Aufregung in der Tat grotesk. Mit einer "gefallenen" Skulptur umgekommene Astronauten und Kosmonauten zu ehren ist nichts Verwerfliches. Auch die Briefumschläge: Warum soll ein Astronaut im Rahmen seines erlaubten persönlichen Gepäcks nicht auch selber etwas auf eigene Rechnung anstellen, solange es die Mission nicht gefährdet? Die NASA hat natürlich als steuerfinanzierte Behörde da etwas vorsichtig zu sein, aber in diesem Rahmen kann man sowas durchaus tolerieren. Andere Astronauten haben auch Fotos auf dem Mond hinterlassen oder die Initialen ihrer Kinder in den Staub geschrieben.

#3 - 19.07.2019, 13:53 von Christian ² Crisetig

Kunst auf dem Mond?

Ich höre das erste Mal davon - Danke SPON, wieder was gelernt

#4 - 19.07.2019, 14:03 von Andreas Schmidt

Unterhaltsam,

aber wieso "gefallener Astronauten", die waren doch nicht im Krieg oder?

#5 - 19.07.2019, 14:12 von Uwe Köppe

Gutschein für einmal auf den Mond ka...

Ich bekam den mal von einem guten Freund. Nun hängt er eingerahmt in meinem Büro. Ich spare noch die Transportkosten an.
Die Form meines Produkts wird bestimmt künstlerisch sein, wenn es dann endlich so weit ist!

#6 - 19.07.2019, 15:21 von Björn Bahlow

da wird aufgrund eines Jubiläums

in jeder Online-Gazette das Thema Mondbesuch erörtert. Immer wieder fällt das Wort "Planet". Nur was genau ein Planet ist scheinen die meisten Redaktionen nicht zu wissen. Ein kleiner Hinweis: Ein Objekt ist kein Planet wenn er einen anderen Planeten umkreist. Der kleinere Körper wird Mond genannt.

#7 - 19.07.2019, 16:15 von Klaus Bodo Valentin Lichti

@Nr.1: Der Mond kreist nicht um die Erde. Stattdessen schlingern Mond und Erde umeinander herum, effektiv in so einer Art Schlangenlinie, überlagert mit dem Orbit des Gesamtgespanns. Das ist eher ein Doppel-Planetensystem, das langsam auseinanderdriftet. Ein typischer Mond ist viel, viel kleiner als sein Planet, das gilt sogar für solche Trümmer wie Titan oder Europa. Die "kreisen" wirklich. Die geozentrische Weltsicht hat sich offensichtlich entgegen aller wissenschaftlichen Beweise dagegen immer noch nicht vollständig verabschiedet. Giordano Bruno rotiert in seinem Grab.

#8 - 19.07.2019, 16:33 von Uwe Hesse

Zitat von Andreas Schmidt
aber wieso "gefallener Astronauten", die waren doch nicht im Krieg oder?
Da sind mir schon des öfteren ziemlich schräge Übersetzungen begegnet.

Das englische "fallen" ist nicht so kriegerisch besetzt wie das deutsche "fallen" im Krieg. Gemeint ist bei "fallen austronaut" wie auch z.B. beim "fallen angel", etwas wie eine Niederlage erleiden, vom hohen Ross gestossen werden... in dem Sinne "fallen". Das hat mit Sterben im Krieg gar nichts zu tun, während das deutsche "Fallen" ausschliesslich das meint. Eine sehr schlechte Übersetzung also. (nicht, dass mir auf Anhieb eine bessere einfiele :-)

Übrigens, obwohl ich mehr Englisch als Deutsch lese, (oder gerade darum?) mache ich um englischsprachige Spiegel-Artikel einen grossen Bogen...

#9 - 19.07.2019, 16:36 von Uwe Hesse

Ganz gewiss!

Zitat von Uwe Köppe
Ich bekam den mal von einem guten Freund. Nun hängt er eingerahmt in meinem Büro. Ich spare noch die Transportkosten an. Die Form meines Produkts wird bestimmt künstlerisch sein, wenn es dann endlich so weit ist!
Stellt aber möglicherweise eine Gefährdung für die Besatzung dar.

    Seite 1/2