Schrift:
Ansicht Home:
Forum
einestages Blogs

"Weihnachten war was für Spießer"

Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 1/2    
#1 - 24.12.2008, 11:01 von

Ey rainer war wirklich ein ganz cooler.schade das die zeiten so ziemlich vorbei sind.aber irgendwie machen wir ja weiter.gruß an alle die nicht aufgeben.
walter

#2 - 25.12.2009, 10:22 von

Au weia! ... das kann man doch nicht im Ernst veröffentlichen! ... Rainer, zurück an die Arbeit! Denn als Publizist langhansweilst Du echt nur!

#3 - 14.03.2014, 12:12 von Kai Bonte

"Weihnachten war was für Spießer"

Weihnachtszeit, Demozeit! Während der Adventstage in den sechziger Jahren nahmen die Mitglieder der Kommune 1 mit spektakulären Aktionen den Kampf gegen die Besinnlichkeit auf. In der Rock'n'Roll-Ära der wilden WG wurden dann auch Haschplätzchen gebacken - aber garantiert nicht in Sternform. Von Rainer Langhans

#4 - 19.12.2014, 17:36 von Ulrich Kropp

ein wenig banal,

aber sonst ganz süß.
und es könnte heute noch so ähnlich gehen, denn weihnachten hat sich eher noch mehr verkonsumiert sozusagen.

#5 - 23.12.2014, 09:27 von Gunnar Rohde

Recht hat er

auch wenn ich Langhans nicht mag, Recht hat er trotzdem. Was für ein Wahnsinn jedes Jahr, welche Scheinheiligkeit in unserer Gesellschaft. Allerdings sollte man auch hier andere Menschen nicht bevormunden, sondern lediglich Alternativen aufzeigen. Ich liebe es im Übrigen auch, Heiligabend draußen zu spazieren. Nie sind Großstädte friedlicher.

#6 - 25.12.2015, 09:35 von Victor Bachmann

Da hat der Rainer recht

Weihnachten ist eigentlich nichts anderes als Scheinheiligkeit...

#7 - 25.12.2015, 11:26 von Andrew Kramer

spießig = anderen seine Meinung aufdrücken

Ist es nicht einfach nur spießig, anderen seine Meinung aufzudrücken und das aus eine sehr deutsche Art und Weise - aggressiv, rücksichtslos und provozierend? Eigentlich nicht anders als das Establishment. In ihrer krampfhaften Art, anders zu sein, finde ich als Nachgeborener die Kommune echt spießig und peinlich. Aber auch der Autor hat sich ja beruhigt, lebt weiter wie er möchte und erfreulicherweise ohne andere zu nerven. Außer mit solchen Artikelchen vielleicht ;-)

#8 - 25.12.2015, 12:35 von Hanna Könnig

dann stimmt es für mich wieder. Ich konnte nie etwas wie "festliche Stimmung" spüren und zum Glück gibt es auch viele Jüngere, denen es wie dem alten Kommunarden geht. Alles Humbug und Aberglaube...

#9 - 24.12.2016, 17:38 von Hanna Könnig

Mehr Langhänsel

ist mein Wunsch zu diesem (Konsum)Fest. Wenn ich sehe, wie besinnungslos und unreflektiert meine (erwachsenen) Nichten und Neffen gerade zu Weihnachten ihr Spießertum ausleben, bekommt der alte Onkel Zustände und macht drei Kreuze, wenn der Spuk vorbei ist. Jedes Mal juckt es mir in den Fingern, ihnen ein paar lustige Kekse unterzujubeln ,-)

#10 - 24.12.2017, 11:34 von Peter Schmidt

Ad fontes!

Weihnachten einfach mal dem Sinn nach feiern: Dem Wesentlich Platz im eigenen, überfüllten Leben einräumen. Und wenn es auch nur der winzige, dreckige Schuppen ist, den wir herzugeben bereit sind. In der Resonanz liegt eine große Kraft. Und das hat weder mit Gänsebraten, noch mit „einem Gläschen Glühwein“ mit einer der Frauen, die Herr Langhans so hat, zu tun.

    Seite 1/2