Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Gesundheit

Achilles' Ferse: Drill auf dem Sofa

Training zu Hause, nur mit Möbeln und dem eigenen Körpergewicht: Um schlank und stark zu werden, braucht man keine teuren Fitness-Studios, sagt Mark Lauren. Im Interview mit erklärt er, wie sich Couch-Potatoes in Form bringen - mit Methoden aus der Armee.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 1/2    
#1 - 02.08.2012, 15:00 von chrizz81

genial!

Habe mir sein Buch vor knapp einem 3/4 Jahr zugelegt und bin total begeistert. Das Buch enthält 10 Wöchige Programme für, wie ich finde, Anfänger und Fortgeschrittene. Die Work outs sind effektiv und machen spaß. Nie wieder Fitnessstudio! Eine Klimmzugstange und eine Matte sind allerdings zu empfehlen. Und die deutsche Übersetzung ist fehlerhaft - besser das englische original kaufen! viel spaß beim trainieren!

#2 - 02.08.2012, 15:02 von Ha.Maulwurf

billige Reklame

Zitat von sysop
Training zu Hause, nur mit Möbeln und dem eigenen Körpergewicht: Um schlank und stark zu werden, braucht man keine teuren Fitness-Studios, sagt Mark Lauren.
Um schlank und stark zu werden, braucht man vor allem keine überteuerten DVDs von selbsternannten Experten. Wiedermal ein peinlicher Werbeartikel bei Achilles' Ferse.

#3 - 02.08.2012, 15:19 von Mitch

Frage

Zitat von chrizz81
Habe mir sein Buch vor knapp einem 3/4 Jahr zugelegt und bin total begeistert. Das Buch enthält 10 Wöchige Programme für, wie ich finde, Anfänger und Fortgeschrittene. Die Work outs sind effektiv und machen spaß. Nie wieder Fitnessstudio! Eine Klimmzugstange und eine Matte sind allerdings zu empfehlen. Und die deutsche Übersetzung ist fehlerhaft - besser das englische original kaufen! viel spaß beim trainieren!
Ich hab die deutsche Ausgabe. Wo sind denn Übersetzungsfehler? Würde mich interessieren, doppelt kaufen will ich dann doch nicht. :-/

Zitat von Ha.Maulwurf
Um schlank und stark zu werden, braucht man vor allem keine überteuerten DVDs von selbsternannten Experten. Wiedermal ein peinlicher Werbeartikel bei Achilles' Ferse.
Wenn Sie das Buch weder gelesen noch ausprobiert haben, demzufolge keine Ahnung von den Trainingsplänen im Buch haben, sollten Sie vielleicht hier nicht so einen Unsinn schreiben. Wieso meint jeder er muss seinen Senf zu Themen dazugeben, von denen er keine Ahnung hat?

#4 - 02.08.2012, 15:36 von browneyes

Übersetzungsfehler?

[QUOTE=Mitch;10674703]Ich hab die deutsche Ausgabe. Wo sind denn Übersetzungsfehler? Würde mich interessieren, doppelt kaufen will ich dann doch nicht. :-/

Soweit ich sehen kann, sind es eher umständliche Formulierungen. Die Ideen in dem Buch finde ich gut, der didaktische Aufbau lässt zu wünschen übrig. Es ist halt eine Sache, Rekruten über den Hof zu scheuchen, eine andere, schriftlich zu kommunizieren. Mark Lauren hat das Buch ja auch nicht alleine geschrieben, warum wohl?

#5 - 02.08.2012, 15:54 von Mitch

Da ist was dran

[QUOTE=browneyes;10674827] Zitat von Mitch
Soweit ich sehen kann, sind es eher umständliche Formulierungen. Die Ideen in dem Buch finde ich gut, der didaktische Aufbau lässt zu wünschen übrig. Es ist halt eine Sache, Rekruten über den Hof zu scheuchen, eine andere, schriftlich zu kommunizieren. Mark Lauren hat das Buch ja auch nicht alleine geschrieben, warum wohl?
Guter Einwand. Was mir da aufgefallen ist, es mangelt manchmal an der Genauigkeit im Text. So dass man z.B. nicht genau weiß ob man bei einer Satzart oder bei einer bestimmten Übung erst die Linke Seite komplett und dann die Rechte Seite macht, ob man die 12 Wiederholungen jweils auf beiden Seiten macht oder aufteilt, oder ob man die angegebenen 5 Wiederholungen bei der Übung einhält oder die bei der Satzart angegebenen 12 Wiederholungen macht.

Aber das sind im Endeffekt nur Kleinigkeiten.

#6 - 02.08.2012, 15:55 von mavs2366

Geniales Buch

Kann dieses Buch nur jedem empfehlen der keine Lust hat hunderte Euros im Jahr ins Fitnessstudio zu tragen oder der wie ich viel unterwegs ist. Mache die Übungen jetzt seit 15 Wochen und man sieht Fortschritte die ich in meinem Alter (Mitte Vierzig) ncht mehr für möglich gehalten hätte. (Vorallem wenn man den wöchentlichen Aufwand von 2 Stunden sieht). Was das ganze aber noch abrundet, man sollte unbedingt sich die App aufs iPhone oder Smartphone laden .Das vereinfacht vieles. Viel Disziplin, gesunde Ernährung - und dann kann nichts mehr schiefgehen. Das englische Original benötigt man nicht unbedingt, allerdings muß man manchmal etwas suchen, wenn man die Übungen von den Apps in der deutschen Übersetzung wiederzufinden versucht.

#7 - 02.08.2012, 16:24 von dr.roentgen

Aus medium-thigh (Mitte der Hüfte) wird mittel-hoch

Bei Lesen des Buches dachte ich anfangs, Mark Lauren (oder sein Ghost-Writer Johshua Clark) werde dem Chlichée «viel Muskeln => wenig Hirn» in vollem Umfang gerecht. Klar, der Autor des Buches nennt sich einen zertifizierten Military Physical Training Specialist, Special Operations Combat Controller, Triathlet und Meister im Thaiboxen, und wir haben es gekauft, weil wir uns grössere Muskeln antrainieren wollen. Da erwartet man sprachlich nicht unbedingt Hochstehendes und liesst grosszügig über die marktschreierische Art, die für US-Amerikaner typischen «Du-schaffst-es»-Parolen und das martialische «Hooya!»-Gebrüll hinweg. Je länger die Lektüre dauert, desto augenscheinlicher wird, dass die Übersetzung vom Englischen ins Deutsche einen wesentlichen Beitrag zum sprachlichen Tiefflug leistet. Zum Teil wurde offensichtlich Wort für Wort bar jeder Kenntnis von Redewendungen übersetzt. Das wird spätestens dann wirklich ärgerlich, wenn bei der Beschreibung der Trainingsmethoden und Übungen Fehler gemacht wurden. Beispiel gefällig? Aus medium-thigh (Mitte der Hüfte) wird mittel-hoch - bei Erläuterungen zur Ausführung von einarmigen Liegestützen doch ein kleiner Unterschied.

Schade. Ein an und für sich guter und bestimmt auch sehr effizienter Trainingsansatz wird hier miserabel präsentiert. Wenn überhaupt, dann die englische Ausgabe kaufen.

#8 - 02.08.2012, 17:02 von lemongras

Geht ganz gut-besser sehr gut

Nach 25 Jahren Fitnessstudio habe ich vor 6 Monaten mit dem Training nach Mark Lauren begonnen und bin mit Begeisterung immer noch dabei. Alles sehr empfehlenswert, bringt mehr als das Studio. Man kann auch als Ungeübter einsteigen. Übersetzungsfehler? Da sucht jemand die Nadel im Heuhaufen.

#9 - 05.08.2012, 14:06 von madai

Obwohl die Übersetzung sicher sorgfältiger hätte sein können, finde ich sie nicht so übel wie hier beschrieben - den Sprachstil muss man allerdings nicht mögen, da gebe ich meinen Vorredner recht. Für mich aber wichtiger: Bislang bin ich mit allen Übungsbeschreibungen gut zurecht gekommen. Und falls doch mal Zweifel aufkommen, schaue ich im sehr informativen und kostenlosen Forum nach (einfach nach Mark Lauren googlen). Hier wird zwar wiederum auf Englisch diskutiert, aber insbesondere die ergänzenden Informationen zu den Übungen und Trainingsmethoden von Mark Lauren selbst sind, denke ich, auch ohne perfekte Fremdsprachenkenntnisse recht gut zu verstehen. Ich empfehle in jedem Fall, im Buch die einleitenden Kapitel vor den Übungen zu lesen oder zumindest zu überfliegen! Einige Fragen, die beim Training aufkommen könnten, werden hier behandelt (z.B. zur Trainingsintensität und zur Ausführung der Übungen). Oben drauf gibt es für Trainingsunerfahrene Tipps zur Ernährung.

Das einzige zusätzliche Trainingsgerät, was ich mir kaufen musste, war übrigens eine Klimmzugstange, da mein Besenstiel mein Körpergewicht nicht aushält. Inkl. Buch habe ich somit ca. 30 Euro für ein komplettes Trainingsset ausgegeben. Kein Vergleich zur Anschaffung von Geräten, Hanteln oder einer Mitgliedschaft im Fitnessstudio.

Zum Training: ich trainiere seit 13 Wochen nach den Trainingsplänen im Buch. Da ich vorher schlank aber keinesfalls sportlich war, bin ich mit den bisherigen Ergebnissen sehr zufrieden. Dies gilt insbesondere, da ich pro Tag inkl. Duschen weniger als eine Stunde fürs Training benötige. Für mich persönlich am wichtigsten: alle Übungen der Trainingspläne sind machbar - wenn anfangs auch ev. nur in der leichtesten Variante und mit wenigen Wiederholungen -, was ich sehr motivierend finde. Und - für Profis sicher nachvollziehbar - für mich recht überraschend: obwohl das Programm kaum Übungen vorsieht, die ausschließlich den Bauch trainieren, sind bereits nach 13 Wochen meine Bauchmuskeln spür- und sichtbar gewachsen.

Mein persönliches Fazit: das Buch ist perfekt für Menschen mit kleinem Geldbeutel und/ oder mit wenig Zeit fürs Training. In kürzester Zeit wird man mit den Trainingsplänen keine riesigen Muskelberge aufbauen, aber darauf wird im Buch auch mehrfach hingewiesen (was sich wiederum positiv auf die Motivation auswirkt). Ein kontinuierlicher Trainingsfortschritt ist dennoch gegeben.

    Seite 1/2