Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Gesundheit

Bauchschmerzen: Wenn Divertikel Ärger machen

Corbis Ausstülpungen in der Darmwand sind meist harmlos. Manchmal entzünden sich die Divertikel aber und bereiten heftige Schmerzen. Dann wird mitunter sogar eine Operation notwendig.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 22.01.2015, 11:00 von raptorx

Information

Ein State of the Art aus 1997 als Promotion, entsprechend aber einer Habil vom Inhalt her gibt es hier:

http://vts.uni-ulm.de/query/longview.meta.asp?document_id=8845

oder hier:
http://vts.uni-ulm.de/docs/2014/8845/vts_8845_13214.pdf

#2 - 22.01.2015, 11:40 von anra8000

was bei mir hilft...

ca. alle 2 Jahre kämpfe ich mit Divertikulitis. Was mir die letzten Male gut geholfen hat: Beim Anzeichen einer aufkommenden Divertikulitis für 3 Tage auf jegliche feste Nahrung verzichten, nur gesüßten Tee trinken. Dann langsam mit Brühe wieder anfangen. Dadurch beruhigt sich der Darm und die Entzündung klingt ab.
Allerdings lasse ich mich trotzdem krank schreiben. Bei der Zeit ohne Essen werde ich sozial ziemlich ungenießbar ;)

#3 - 22.01.2015, 12:17 von anne63

3 Tage

... dauert das auch bei mir immer. Schüttelfrost, Fieber, Bauchschmerzen... nach 3 Tagen kann ich wieder einigermaßen aufrecht gehen. 2007 diagnostiziert, Ende letzten Jahres nochmal Spiegelung - 30 Stück etwa. Im letzten Jahr 2 Schübe gehabt, konnte direkt den Grund dafür finden, einmal Melone gegessen und Kerne übersehen, einmal "kernlose" Weintrauben. Am Dienstag Termin im Behringkrankenhaus und wahrscheinlich dann OP. Ich will endlich mal wieder Körnerbrot essen.

#4 - 22.01.2015, 13:13 von _spiegelvorhalter

Thc

Hatte das vor genau 1 Jahr zum ersten (und bisher einzigen) Mal. Wirklich heftige Schmerzen, und ich bin wohl eher nicht wehleidig. Hab mich (auf ärztlichen Rat) eine Woche ins Bett gelegt und nur leichte Kost gegessen. Und bei den krampfartigen Schmerzattacken half stets (mit ärztlicher Billigung) ein Tütchen am allerbesten.

#5 - 22.01.2015, 17:01 von PgherinLev

3 Schube und dann OP

Ich hatte im Marz, Juni und August Schube, jeweils 4-5 Tage Krankenhaus und Antibiotika vom Tropf. Mitte-September wurde mir dann das Sigma entfernt. OP mit Schlüssellochtechnik - einziger Schnitt im Bauchnabel und jeweils eine Punktierung links und rechts. Seitdem herrscht wieder Ruhe.

#6 - 22.01.2015, 18:36 von zbv10

@raptorx

http://vts.uni-ulm.de/query/longview.meta.asp?document_id=8845 oder hier: http://vts.uni-ulm.de/docs/2014/8845/vts_8845_13214.pdf

Da kommt leider nur:

Error
Falscher Dokumentstatus oder kein Hauptdatensatz vorhanden
Bitte machen Sie eine neue Suchanfrage.

Wie ist denn der Titel der Arbeit. Dann besorge ich sie mir anderweitig. Viele Grüsse.

#7 - 23.01.2015, 04:32 von cejpaul

Ok, bin kein Arzt....

Aber was ich von Freunden hier, in USA weiss, alle Fruechte vermeiden, wie Erdbeeren, Himbeeren, usw usf. Kurz gefasst, alles mit kleinen "Samen" drin.... Obwohl man seine Ernte auch gut als Puree zubereiten kann, OHNE bei dem Genuss davon Div.. erleiden zu muessen.
Und immer noch frisch verschmausen zu koennen!

#8 - 14.05.2015, 18:36 von mimmi_keer

Zitat von anra8000
ca. alle 2 Jahre kämpfe ich mit Divertikulitis. Was mir die letzten Male gut geholfen hat: Beim Anzeichen einer aufkommenden Divertikulitis für 3 Tage auf jegliche feste Nahrung verzichten, nur gesüßten Tee trinken. Dann langsam mit Brühe wieder anfangen. Dadurch beruhigt sich der Darm und die Entzündung klingt ab. Allerdings lasse ich mich trotzdem krank schreiben. Bei der Zeit ohne Essen werde ich sozial ziemlich ungenießbar ;)
hallo, ich habe erst mein zweiten Schub aber der hat es in sich. Der dumpfe schmerz ich noch da trotz Kh Aufenthalt. Der Schmerz strahlt im Rücken aus und auf der Seite tuts weh. Ich war jetzt wieder im Spital habe keine Entzündungen aber warum dann den Schmerz. Kann es so lange dauern? Bitte um Rat......Lg Cami