Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Gesundheit

Influenza: Kassen zahlen künftig Vierfach-Impfstoff gegen Grippe

Getty Images In dieser Saison war der Dreifach-Impfstoff gegen die Grippe nicht optimal. Es kursierte vor allem ein Virus-Stamm, der nur im Vierfach-Impfstoff enthalten war. Künftig übernehmen die Kassen die teurere Impfung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 05.04.2018, 16:18 von jujo

...

Da haben die Kaufleute kalkuliert und herausbekommen, das die Behandlungskosten der erkrankten unterm Strich höher waren als es die Impfkosten gewesen wären. Das zukünftige Impfen geschieht nicht aus Fürsorge für die Menschen.

#2 - 05.04.2018, 16:22 von freigeist99

Typisch

Tolle Argumentation: Es werden Arztbesuche etc. eingespart. Die Gesundheit, ja sogar der Tod von Menschen ist offenbar kein Argument!

#3 - 05.04.2018, 16:32 von forumgehts?

Wenn

der Impfstoff gegen die falschen Virenstämme entwickelt wurden, dann nützt auch ein Zehnfach-Impfstoff nichts.

#4 - 05.04.2018, 16:38 von weitergedacht2.0

Gerade noch rechtzeitig verpasst

Gut gemacht GBA, gut gemacht deutsche Gesundheitspolitik. Die Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zum Ende der diesjährigen Grippesaison und ist für hunderte Patienten nun unrelevant. Wahrscheinlich kann man davon ausgehen, dass diese Verzögerung sogar Menschenleben in Deutschland gekostet hat. Es ist schon enttäuschend, wenn ein Gesundheitssystem aufgrund träger und realitätsferner Bürokratie wie in Deutschland, nicht auf aktuelle Entwicklungen von Epidemien adäquat reagieren kann. SCHADE...

#5 - 05.04.2018, 17:02 von ventoux72

Aha, jetzt wissen wir Bescheid

Die Kassen werden das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Vierfachimpfung einfach knüppelhart durchkalkuliert haben, nicht mehr und nicht weniger. Und diesen Winter ist dieses Verhältnis extrem günstig ausgefallen. Aber hoppla: "Es kursierte vor allem ein Virusstamm, der nur im Vierfachimpfstoff enthalten war." Also doch besser keine Impfung, vor allem keine Vierfachimpfung!

#6 - 05.04.2018, 17:06 von rekursivesakronym

Kostenpflichtige Zusatzleistung

Warum wird der Vierfach-Impfstoff bzw. am Besten die Grippeimpfung generell nicht als kostenpflichtige Zusatzleistung angeboten?
Das kann sich jeder leisten, denn Dank Herrn Spahn, der sich nicht nur im Gesundheitsbereich exzellent auskennt, gibt es keine Armut in Deutschland, nicht mal bei den Hertz 4 Beziehern. Ergo sollte sich jeder den Betrag selber leisten können.

Und da es nach Herrn Spahn auch keine Zwei-Klassen-Medizin gibt, könnte doch eine Vorzugs-Terminvergabe für gesetzlich Versicherte bei Fachärzten ebenfalls kostenpflichtig angeboten werden. Z.B. 150 EUR für einen Facharzt-Termin innerhalb von 14 Tagen sollte doch wohl jeder aufbringen können.

#7 - 05.04.2018, 17:12 von 53er

Da wurde der break-even point

wohl drastisch unterschritten? Ja, so kann man sich täuschen, wenn man den Nutzen einer optimaleren Impfung nicht sehen will und sich unmittelbar im betriebswirtschaftlichen Nirwana befindet. Da waren die Kosten, die die darauffolgende Grippewelle ausgelöst hat, doch wesentlich höher als das Plus an Kosten für eine optimale Impfung ausgemacht hätte. Die Privaten waren da etwas schlauer. Es ist schon seit Längerem ein Problem der GKV, die Kassen sind übervoll, aber es muss noch mehr werden, darum sind die "Wirtschaftsmathematiker" gefragt, die streng nach Kosten-/ Nutzenrechnung urteilen. Diesmal ging die Analyse voll in die Hose, auch BWLer können ihre Meinung ändern, aber leider erst, nachdem die Zahlen sie überzeugt haben. Das kann manchmal kosten!

#8 - 05.04.2018, 17:37 von steinbock8

haben die Kassen

jetzt mit bekommen das 1000 grippetote in diesem Jahr zu viel waren und der Impfstoff nicht gut gepasst hat jetzt sind sie bereit das bessere Serums zu bezahlen um nicht in den Verdacht zu kommen Verantwortung tragen zu müssen

#9 - 05.04.2018, 17:45 von petrik1603

4-fach-Impfung für alle Privatversicherten?

Das hat mir eine Ärztin erzählt. Alle Privat-Patienten hätten den 4-fach-Stoff bekommen. Gesetzlich Versichrte nicht. Kürzlich wurde die Zahl von ca. 1.000 Grippe-Toten genannt. Wenn das stimmt, sehe da nur ich einen handfesten Skandal?

    Seite 1/3