Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Gesundheit

Influenza: Kassen zahlen künftig Vierfach-Impfstoff gegen Grippe

Getty Images In dieser Saison war der Dreifach-Impfstoff gegen die Grippe nicht optimal. Es kursierte vor allem ein Virus-Stamm, der nur im Vierfach-Impfstoff enthalten war. Künftig übernehmen die Kassen die teurere Impfung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/3    
#10 - 05.04.2018, 18:09 von CancunMM

Zitat von petrik1603
Das hat mir eine Ärztin erzählt. Alle Privat-Patienten hätten den 4-fach-Stoff bekommen. Gesetzlich Versichrte nicht. Kürzlich wurde die Zahl von ca. 1.000 Grippe-Toten genannt. Wenn das stimmt, sehe da nur ich einen handfesten Skandal?
Sie hätten sich den 4-fach-Impfstoff auch spritzen lassen können.
Privatrezept hätte ausgereicht, dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen zur Kostenerstattung. Manche Kassen ersetzen es, manche nicht. Ersetzen Sie es nicht, hätte ich gefragt, warum ein nachgewiesen wirksamer Impfstoff (wenn auch nicht 100%ig) nicht ersetzt wird, aber Zuckerkügelchen mit 0% Wirksamkeit erstattet werden.

#11 - 05.04.2018, 18:23 von 53er

Das läuft dann wie so oft in Deutschland:

Zitat von CancunMM
Sie hätten sich den 4-fach-Impfstoff auch spritzen lassen können. Privatrezept hätte ausgereicht, dann bei Ihrer Krankenkasse einreichen zur Kostenerstattung. Manche Kassen ersetzen es, manche nicht. Ersetzen Sie es nicht, hätte ich gefragt, warum ein nachgewiesen wirksamer Impfstoff (wenn auch nicht 100%ig) nicht ersetzt wird, aber Zuckerkügelchen mit 0% Wirksamkeit erstattet werden.
Nur die Harten (Hartnäckigen) kommen in Garten, der (weiche) Rest muss halt nehmen, was übrigbleibt oder kriegt im Zweifel nichts, auch wenn es ihm zustünde. Läuft z.B. bei der Lohn- bzw. Einkommensteuer genauso: Der Staat kassiert erst mal, wer dann nicht nachfragt (per Steuerjahresausgleich) ob das nicht ein bisschen zuviel war, der bekommt eben nichts, auch wenn es ihm zusteht. Wohl dem der genügend Zaster hat um einen Steuerberater zu bezahlen. Es läuft wie immer, egal ob bei der GKV oder bei der Steuer, die Stillen werden betrogen.

#12 - 05.04.2018, 19:22 von moev

Zitat von jujo
Da haben die Kaufleute kalkuliert und herausbekommen, das die Behandlungskosten der erkrankten unterm Strich höher waren als es die Impfkosten gewesen wären. Das zukünftige Impfen geschieht nicht aus Fürsorge für die Menschen.
Und wenn zufällig einer der anderen Drei Erreger dieses Jahr der Hauptschuldige gewesen wäre und die Vierfach-Impfung keinen nennenswerten Vorteil vor der Dreifach-Impfung gebracht hätte, dann würde Sie sicher über die böse Pharmalobby schimpfen, die den KKs den unnötigen vierten Impfstoff aufgeschwatzt haben.

Die Entscheidung zwischen Drei- und Vierfach-Impfung und welche Drei in die erstere kommen, wurde weder böswillig noch durch Münzwurf getroffen.

#13 - 05.04.2018, 22:18 von 53er

Fakt ist,

Zitat von moev
Und wenn zufällig einer der anderen Drei Erreger dieses Jahr der Hauptschuldige gewesen wäre und die Vierfach-Impfung keinen nennenswerten Vorteil vor der Dreifach-Impfung gebracht hätte, dann würde Sie sicher über die böse Pharmalobby schimpfen, die den KKs den unnötigen vierten Impfstoff aufgeschwatzt haben. Die Entscheidung zwischen Drei- und Vierfach-Impfung und welche Drei in die erstere kommen, wurde weder böswillig noch durch Münzwurf getroffen.
die Privaten haben es anstansdslos bezahlt. Fakt ist auch, dass zumindest freiwillig Versicherte GKV-Mitglieder Beiträge zahlen, die mancher PK-Versicherte in dieser Höhe nicht bezahlt. Die Leistung die freiwillig Versicherte dafür erhalten, entspricht aber der eines Pflichtversicherten. Ist solidarisch, das ist richtig und das muss auch so sein und bleiben. Aber die Kassen der GKV inklusive Gesundheitsfonds laufen über und dennoch haben die GKVen kein Geld für eine Impfversorgung ihrer Mitglieder mit der gleichen Sicherheit wie ein Privatpatient? Das ist der Skandal.

#14 - 06.04.2018, 05:53 von felisconcolor

War

Zitat von petrik1603
Das hat mir eine Ärztin erzählt. Alle Privat-Patienten hätten den 4-fach-Stoff bekommen. Gesetzlich Versichrte nicht. Kürzlich wurde die Zahl von ca. 1.000 Grippe-Toten genannt. Wenn das stimmt, sehe da nur ich einen handfesten Skandal?
tatsächlich so. Mein Chef ist Privatpatient und er bekam den Vierfach Impfstoff

#15 - 06.04.2018, 05:58 von felisconcolor

Was

mich an dieser Sache viel mehr aufregt ist die Tatsache das obwohl man wusste das überwiegend nur der nutzlose Dreifach Impfstoff gespritzt wurde und dadurch Tote billigend in Kauf genommen wurden, auch hier bei Spiegel online die Mär verbreitet wurde das läge nur an der Impfmüdigkeit der Bürger. Das war schlichtweg gelogen.

#16 - 06.04.2018, 08:23 von Benjowi

Ist ja eine olympiareife Leistung, am Ende der Grippesaison einen bekanntermaßen wirksamen Impfstoff in Leistungsverzeichnis aufzunehmen-lange nachdem das Problem erkennbar war. Typisch für das verschnarchte deutsche Gesamtsystem, das vor allem auf Aussitzen angelegt ist.

#17 - 06.04.2018, 08:46 von vox veritas

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie schnell alle Verantwortlichen reagieren, wenn ein Notfall es erforderlich macht. (Sarkasmus Modus - Aus)

#18 - 06.04.2018, 09:30 von sternum

Zitat von 53er
Fakt ist, die Privaten haben es anstansdslos bezahlt.
Haben Sie dafür auch Belege?
Die offizielle Empfehlung der Stiko für die Vierfach-Kombination erfolgte am 11.01.18. Ich stelle mir das nun so vor: Angenommen in meinem Vertrag der Privaten Krankenversicherung steht, es werden die Impfungen übernommen, die von der Stiko empfohlen werden. Angenommen ich habe mir die Impfung vor diesem Datum geholt. Dann habe ich keine rechtliche Handhabe. Aber das ist nur meine Vorstellung davon. Und ganz nebenbei, der Arzt kennt wohl die einzelnen Verträge von Privatpatienten auch nicht - das geht ihn auch nichts an. Im Normalfall bezahlt nämlich der Patient seine Rechnung beim Arzt selbst und wendet sich unabhängig davon an die Versicherung wegen Kostenübernahme.

Spannender ist doch die Frage, ob jeder Impfwillige unabhängig vom Versichertenstatus über die zwei verschiedenen Optionen der Impfung aufgeklärt wurde. Und dann käme die nächste Frage, wie viele Kassenpatienten würden den Vierfach-Impfstoff selbst zahlen (dazu kommt die Beratung und natürlich die Impfung selbst, also das kurze piecksen, denn das geht ja dann eigentlich über die GOÄ). Jetzt im Nachhinein ist natürlich leicht zu sagen, wofür man sich entschieden hätte.
Und um noch etwas anderes klar zu stellen: Nicht die Krankenkassen entscheiden, was sie bezahlen!
Was mich jetzt noch interessieren würde: Wie viele, die sich hier so beschweren, haben sich auch impfen lassen?

#19 - 06.04.2018, 10:14 von poetnix

Zitat von weitergedacht2.0
Gut gemacht GBA, gut gemacht deutsche Gesundheitspolitik. Die Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zum Ende der diesjährigen Grippesaison und ist für hunderte Patienten nun unrelevant. Wahrscheinlich kann man davon ausgehen, dass......
Wundert Sie das wirklich ?
Hier geht es um Wirtschaftlichkeit !
Die Masse erhält billig, der Selbstzahler teuer.
Gesundheitsschutz kommt nach Profit.
Weiteres Beispiel: Abgasbetrug und Regierungsverantwortung.

    Seite 2/3