Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Karriere

Bundesfamilienministerin Giffey: Angehende Erzieher sollen bezahlt werden

Bernd von Jutrczenka / DPA Wer Erzieher werden will, muss seine Ausbildung teils aus der eigenen Tasche zahlen und bekommt keinen Lohn. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will das ändern - und damit nicht nur den Azubis helfen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 17.05.2019, 16:48 von MisterD

Habe ich eh nie verstanden...

warum man ausgerechnet Erziehern während ihrer Ausbildung kein Geld bezahlt, sondern teilweise sogar noch Geld verlangt. Jedem anderen Azubi zahlt der Betrieb ja auch Geld?

#2 - 17.05.2019, 17:02 von Sleeper_in_Metropolis

Zitat von MisterD
warum man ausgerechnet Erziehern während ihrer Ausbildung kein Geld bezahlt, sondern teilweise sogar noch Geld verlangt. Jedem anderen Azubi zahlt der Betrieb ja auch Geld?
Versteh' ich auch nicht. Ein absolutes Unding bei dem Erziehermangel, da verwundert es mich eher, das trotzdem noch (vergleichsweise) so viele Menschen diese Ausbildung gemacht haben.

#3 - 17.05.2019, 17:03 von spon_3689546

Skandalös!

Es kann doch nicht sein, dass die Ausbildung junger Frauen zur Erzieherin weiterhin nicht vergütet wird. Warum wird darüber nicht berichtet?

#4 - 17.05.2019, 17:13 von iffelsine

Wie bitte ?

Das wundert mich dann nicht - wie dumm ist unsere Politik eigentlich ? Da fehlen zukünftig hunderttausende Erzieher (aufgrund diverser Fehlentscheidungen unserer Regierung i.S. Zuwanderung und KITAs) und dann wird der Nachwuchs noch nicht ein Mal bezahlt ? Hier gehört sogar eine deutliche staatliche Förderung dazu ! Bin ja gespannt, wie sich Merkel ihr Pflegeheim vorstellt...

#5 - 17.05.2019, 17:16 von andros0813

den vergangenen familienminister/innen und bildungsmin./innen sollte man die pensionen wegen dieser fehlleistung streichen...die entlohnung der ministerriege und deren handlanger ist das einzige, was mit immer zuverlässung klappt...die diäten werden in regelmäßigen abständen orbitant erhöht, da spielen zig millionen nur eine untergeordnete rolle...ich hoffe, es wird sich bald rächen....ansonsten bleibt nur noch extrem zu wählen (gefühlt versucht unsere politriege nur alle 4 jahre über den tellerrand zu schauen, denn dann geht es um wählerstimmen)

#6 - 17.05.2019, 18:35 von tatsache2011

Die Eltern

Die Eltern der "Erzieher müssen das Schulgeld teilweise aus eigener Tasche zahlen" und das fehlt dann bei der privaten Altersvorsorge der Eltern.

#7 - 17.05.2019, 19:30 von Heuteistfreitag

Ach...

Meine Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistent war auch rein schulisch (2 Jahre) + 1/2 Jahr bezahltes dazugehöriges Praktikum. (= 670 EUR, Vollzeit arbeiten, Apotheke)

Warum sind Erzieher besser und sollen für ihre schulische Ausbildung Geld bekommen? Weil sie gesucht werden? Das macht es mit der Fairness der Ausbildungsberufe nicht besser. Dann bezahlt allen! schulischen Ausbildungen eine Vergütung. Ernsthaft...

#8 - 17.05.2019, 19:41 von interessierter10

Beim Lesen der Meldung habe ich darauf gewartet,

dass die CDU aber doch zumindest die FDP etwas dagegen einzuwenden hat. Haben Sie das vergessen zu schreiben oder ist dort kein Widerstand? Nein, das kann nicht sein, kommt wahrscheinlich noch, denn der Markt regelt doch alles von ganz allein.

#9 - 17.05.2019, 19:43 von stelzerdd

Recht hat sie...

...aber sie sollte klären, woher das Geld kommt.

Studenten bekommen Bafög, auch wenn sie ein Fach ohne jegliche berufl. Zukunft studieren.

Der obligatorische Schulbesuch ist kostenlos.
Für den Kindergartenbesuch von kleinen Kindern aber müssen die Eltern kräftig löhnen.

Irgendwie ist das ein bisschen verkehrte Welt.

    Seite 1/4