Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Karriere

Eine Reality-TV-Schauspielerin erzählt: "Ich genieße die Aufmerksamkeit"

DPA Andere Akteure fand sie schlecht und dachte sich: "Das kann ich besser", auch ohne Ausbildung: Eine Reality-TV-Schauspielerin erzählt, wie sie tatsächlich Erfolg hat - und warum Tattoos und Pfunde nicht schaden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/2    
#10 - 13.02.2019, 08:06 von p2063

man könnte natürlich auch unterstellen, dass ein besonderes schauspielerisches Können für diese Sendungen zielgruppengerecht garnicht erwünscht ist.

#11 - 13.02.2019, 08:28 von Mikrohirn

Zunächst mal

dass es so wenige Kommentare zu diesem Thema gibt, beruhigt mich. Das lässt auf eine niedrige Zahl der Zuschauer schließen, die diese Produktionen konsumieren (Vielleicht können diese Konsumenten auch nur nicht schreiben oder den SPON nicht lesen). Was ich mich frage: Was versprechen sich die Firmen, die Werbung im Prollfernsehen schalten davon? Hat das Publikum überhaupt das Geld, um irgendetwas außer Zigaretten und Bier zu kaufen?

#12 - 13.02.2019, 08:59 von MatthiasPetersbach

nun ja.....

Klar - Schauspieler muß ja nicht sein.

Wenn es tatsächlich Allerweltsleute sind, die da gebraucht werden (und deren "Rollen" da präsentiert werden), dann ist es ja eher ein wenig widersinnig, daß man dann Allerweltsleute zu Schauspielern ausbildet, die dann sich anstrengen, Allerweltsleute zu spielen. FALLS sie das überhaupt noch können.

Die Fragen sehe ich da eher im Format.

ERSTENS finde ich es unlauter, daß es so einige Sendungen gibt, in denen es NICHT klar ist, daß da Schauspielende am Werk sind und das höchstens im Abspann läuft - in der Einführung aber die Probanten mit ihrer fiktiven Geschichte vorgestellt werden, als wenn sie tatsächlich wären.

ZWEITENS ahmt der Mensch die ihm vorgelegten Handlungs- und erhaltensweisen nach - also auch das, was ihm im "Reality"-Fernsehen so vorgemacht wird. Das sind aber meist völlig abstruse , wenig tatsächliche und zugespitzte und radikale Verhaltensmuster. Aus der Feder der Scripter. Die DANN dazu führen, daß diese Fehlverhalten als legitim und normal angesehen wird - und entsprechend ins eigene Repertoire übernommen wird.

So gesehen schafften diese Sendungen die -fürchterliche- Welt selbst. Und die Dame macht da mit.

Könnte ich nicht.

#13 - 13.02.2019, 09:12 von MatthiasPetersbach

Zitat von Mikrohirn
......Was versprechen sich die Firmen, die Werbung im Prollfernsehen schalten davon? ......
Warum müssen die sich etwas davon versprechen?

Da gibts Leute, die dafür bezahlt werden, daß sie Filmchen drehen. Da gibts Leute, die dafür bezahlt werden, daß sie die Werbepausen darin verdealen.
Da gibts Leute, die dafür bezahlt werden, daß die Gelder, die die Firma für Werbung bereitstellt, auch ausgegeben werden.

Und das alles hat wenig mit SINN im Sinne von "bringt was" zu tun, sondern ganz viel damit, daß die Leute für das BEZAHLT werden. Bezahlen Sie irgendjemand dafür, daß er Steine in den See wirft, wird jemand Steine in den See werfen.

Wieviele Hamburger hat McDonalds MEHR verkauft, weil sie Werbeträger der Olympiade waren? Wahrscheinlich keinen.

Es geht hier um Präsenz - von Firmen, die sich das leisten können. Und mit Firmenleitern, die sich daran ....hüstl.... erfreuen, daß sie en Firmennamen irgendwo lesen, daß sie auch "da drin" sind. Das ist ein wenig "Monopoly"- oder "Risiko"- oder Strategiespiel.

#14 - 13.02.2019, 09:24 von ford_mustang

spontan Urlaub?

Keine Termine in der Ausländerbehörde? Wer einen Termin bei einer (egal welcher) Behörde braucht, muss schon sehr rechtzeitig buchen. Und wenn kein Kundentermin ist, gibt es nichts zu tun? Kein Wunder, dass Anträge so lange brauchen.

    Seite 2/2