Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Karriere

"Kinderfrei statt kinderlos": Lehrerin schreibt Manifest gegen das Kinder-Kriegen

DPA Kinder seien schlecht für die Umwelt: Die Lehrerin Verena Brunschweiger hält nichts vom Kinderkriegen - und tritt damit eine hitzige Debatte los.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/67   10  
#1 - 08.03.2019, 18:36 von ernie-ohne-bert

...

Es steht natürlich jeder Frau frei, sich selbst pro oder contra Kinderkriegen zu entscheiden ... doch es stellt sich mir schon die Frage, was die Autorin sagen würde, wenn ihre Mutter damals der gleichen Meinung gewesen wäre ...

#2 - 08.03.2019, 18:36 von Leibdschor

Egoismus pur

Diese Kinder, die sie nicht will, werden ihr einestages die Pension bezahlen. Ich schlage deshalb vor, wenn sie gegen Kinder ist, dann auf diese zu verzichten. Ich bezweifle nur, dass dieser Wohlstandsverlust wohl eher nicht in ihre egoistische Lebensplanung passt. Oder sie hört auf mit Pensionsbeginn CO2 in die Welt zu atmen. Wäre dann auch eine Empfehlung.

#3 - 08.03.2019, 18:38 von ThomasWitte

Der Sinn des Lebens

kann nur sein: Kinder zu kriegen!
Zu diesem Ergebnis bin ich nach ca. 40 Jahren Nachdenkens gekommen. Alles Andere ist sinnlos. Denken Sie mal darüber nach.

#4 - 08.03.2019, 18:40 von curiosus_

Es ist doch ziemlich..

..simpel. Eine Gruppe die aufs Kinderkriegen verzichtet ist nach kürzester Zeit ausgestorben. Wenn sie sich mit einer Rate kleiner 1 reproduziert dauert es etwas länger, führt aber zum selben Ergebnis.

Insofern ist diese Einstellung evolutionsbiologisch nicht überlebensfähig, wird sich also nie durchsetzen. Jede Spezies seit der Entstehung des Lebens vor ca. 3,8 Mrd. Jahren, die so etwas beschlossen hat, war kurz darauf Geschichte, Schnee von gestern. Die, die das nicht beschlossen haben, haben sich weiterentwickelt.

Insofern ist es müßig sich darüber zu unterhalten. Das Thema erledigt sich so (aussterben) oder so (wird ad acta gelegt) von selbst. Netter (?) Zeitvertreib, mehr nicht.

Aber Hauptsache vorher generiert es noch ausreichend Klicks.

#5 - 08.03.2019, 18:40 von rememberhistory

Nicht die Anzahl macht den Unterschied, sondern die Qualität!

Frau Braunschweiger sollte das tun, was ihr Auftrag ist! Kinder und Jugendliche so intelligent auszubilden, damit diese mit den ihnen in der Zukunft anvertrauten Verantwortung intelligent umzugehen!

#6 - 08.03.2019, 18:44 von ebieberich

Verstehe die Logik nicht

Ich dachte der Umweltschutz sei deswegen dringlich, damit auch zukuenftige Generationen ueberleben koennen. Wenn wir keine Kinder mehr bekommen, wird Umweltschutz eigentlich ueberfluessig. Aber das macht der Lehrerin sicherlich nichts, da sie ja ohne Kinder auch arbeitslos wuerde. Muss man das jetzt ernst nehmen, oder darf man schon darueber lachen.

#7 - 08.03.2019, 18:45 von Alm Öhi

Ich liebe Kinder

Ich bin ein Mann und liebe Kinder, und bin stolz darauf eine Frau zu haben die ebenfalls Kinder wollte.
Wer keine Kinder haben möchte kann das gerne tun, aber bitte nicht vergessen meine Kinder müssen die Renten der Kinderlosen finanzieren und die Pflege zur Verfügung stellen.

#8 - 08.03.2019, 18:46 von jkleinmann

Widerspruch

"Kinderfeindlich sei sie übrigens nicht - im Gegenteil. "Ich muss sie nur nicht unbedingt selbst auf die Welt bringen." - damit widerspricht sich die Dame selbst. Sie rechnet Anderen vor, wie schlecht es sei, Kinder in die Welt zu setzen, rudert dann aber zurück, dass es nur um sie selbst geht. Soll also jeder für sich entscheiden.

#9 - 08.03.2019, 18:46 von Stolzer Vater

Jeder wie er es möchte

Bin stolzer Vater und mir durchaus bewusst über die Anstrengungen, aber nach den ersten 35 Jahren gab es halt echt nicht mehr viel das geknallt hätte - irgendwann hat man alles erlebt und eine Steigerung ist schwer zu erreichen
Aber eher emotional unbefleckt ob jmd Kinder hat oder nicht. Grüße von der Elternfront mit täglich neuen Herausforderungen

    Seite 1/67   10