Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Karriere

Rat vom Jobcoach: Ich muss mit Alpha-Männern arbeiten - wie setze ich mich durch?

Getty Images/Westend61 Teamarbeit gehört in vielen Unternehmen selbstverständlich dazu. Doch was ist, wenn Kollegen dominieren, statt zu kooperieren? Die Karriereberaterin rät: Hinterfragen Sie als erstes sich selbst.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 3/3    
#20 - 07.12.2018, 07:34 von Igelnatz

es geht um die gemeinsame Aufgabe

1. Wer hat die Aufgabe mit der Teamarbeit gegeben / gestellt
2. Kann die Fragestellerin mit dem Vorgesetzten gut und offen sprechen?
3. Wenn ja, dann Probleme offen ansprechen
4. Meist klappt Teamarbeit nicht, weil die Rollen und Aufgaben nicht klar sind
5. Das sollte der Vorgesetzte moderieren, wenn er es kann. Es sollten sich alle regelmäßig zusammensetzen
6. Wenn die Aufgaben, Zeitressourcen, Kommunikationswege klar sind, steht einer erfolgreichen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege
7. Hat nix mit Alpha, Beta, Gamma zu tun!
8. Probleme sind Führungsprobleme! Ein guter Vorgesetzter KENNT seine Mitarbeiter und weiss ob und wie sie zusammenarbeiten könnten
9. Falls die Voraussetzungen nicht gegeben sind - überlegen, ob man das ansprechen kann, im Zweifelsfall Klappe halten und lächeln
10. Ja, es gibt gut zusammengesetzte und zusammenarbeitende Teams! Erfolgsfaktoren zu finden, ist nicht schwer! Zusammengefasst ist die Person, die das Team zusammensetzt für mich der wichtigste Faktor!

#21 - 07.12.2018, 09:25 von Olaf

Es ist aufgrund der dürftigen Informationen schwer einzuschätzen, was die Sachbearbeiterin unter Alpha Männern versteht.

Für mich entsteht der Eindruck, dass da jemand zu ersten Mal seine Komfortzone verlassen muss. Wenn man immer für sich gearbeitet hat in einer abgegrenzten Zuständigkeit und sich auf einmal sich in einem Team abstimmen muss, kann das beängstigend sein.

#22 - 07.12.2018, 09:29 von ford_mustang

Eine realistische Selbsteinschätzung...

ist es, die diesen Leuten meistens fehlt. Sie halten ihre Arbeit wirklich für besser. Da hilft Selbstreflektion garnichts. Teamarbeit wird immer so hoch bewertet, funktioniert aber bloß wenn die Mischung stimmt. Leider ein Problem das nicht so einfach gelöst werden kann. Jeder von sich überzeugte Besserwisser torpediert ein Team.

#23 - 07.12.2018, 10:50 von max-mustermann

Job verfehlt.

Klar dem Alpha Primaten mit Selbstreflektion und anderen Sprüchen aus dem Sozialpädagogen Stuhlkreis kommen wird den sicher total beeindrucken. Sorry aber solche Typen sind wie früher der Schulhofschläger, den konnte mann auch nicht mit Worten beeindrucken sondern nur wenn mann mit gleichen Mitteln zurückgeschlagen hatt.

#24 - 07.12.2018, 15:42 von MichaelundNilma

Wann ist man ein Alphamann ?

Aus meiner eigenen, längst vergangenen Zeit als Vorgesetzter einer Produktionsabteilung, vornehmlich mit weiblichem Personal besetzt, habe ich die Erfahrung gemacht, daß manche Frauen mehr mit sich selbst beschäftigt sind, als mit ihrer Aufgabe. Ein „Alphamann“ ist man ja nicht unbedingt von Geburt an, auch diese gibt es natürlich, sondern weil man den Kopf für das Arbeitsergebnis der einem anvertrauten Abteilung hinhalten muß, wenn die Arbeitsergebnisse der eigenen Abteilung nicht den Vorstellungen der Konzernleitung entsprechen. Wenn die Vorgaben hoch sind, bleibt wenig Raum für zeitraubende Diskussionen. Dementsprechend gilt es sich durchzusetzen. Wie man das macht, hängt natürlich auch von den Mitarbeitern ab. Wenn ich einer Arbeitskraft eine Aufgabe übertrage, ist es schon ein Unterschied ob jemand selbständig eine ihm übertragene Arbeit oder Aufgabe erfüllen kann oder nicht. Dementsprechend muß man mehr oder weniger Alphamännchen sein, will man sich nicht vorwerfen lassen, daß in ihn gesetzte Vertrauen eine Abteilung zu führen, nicht erfüllen zu können. Nicht jeder Vorgesetzte ist auch Fachvorgesetzter. Ein Jurist hat von Technik in der Regel keine Ahnung. Das ist die Gelegenheit, sich als Untergebener oder Arbeitskollege mit Fachwissen, auch gegen einen Alphamann, durchzusetzen. Auch Alphamännchen halten sich, wenn sie gut beraten sind, nicht für fehlerfrei und allwissend. Ein Vorgesetzter muß die richtige Balance finden zwischen Krankenstand und Produktionsergebnis. Das gilt für Alphamännchen wie Alphafrauen in gleichem Maße.

    Seite 3/3