Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

Abschiedsbuch von Günter Grass: Die letzten Kämpfe sind gekämpft

Corbis Bis zu seinem Tod arbeitete Günter Grass an "Vonne Endlichkait" - jetzt wurde das letzte Buch in Göttingen vorgestellt. Erste Eindrücke zeigen: ein Abschied voller Humor - und mit einem Kommentar zur deutschen Gegenwart.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 25.08.2015, 15:53 von Eduschu

in aeternum

Egozentrisch wie immer klingt das Vorgestellte, kein Grund, die alte Abneigung gegen seine Texte der letzten Jahrzehnte abzulegen.

#2 - 25.08.2015, 16:12 von slartibartfass2

Überbewertet

Man soll ja nicht schlecht über die Toten reden, aber G. Grass empand ich schon immer als völlig überbewertet. Zum Ende wurde sein arrogant-royalistisches Gehabe echt nervtötend.

#3 - 25.08.2015, 16:12 von donadoni

Das faulste Ei.....

....was er hinterlassen hat als Salon-Kommunist, war sein Vorschlag kurz vor seinem Tod, wonach jeder Deutsche zwangsweise eine arabische Großfamilie aufnehmen müsse, bei freier Kost und Logis versteht sich.
Kaum war der Gedanke ausgesprochen, ist Grass kurz danach gestorben.

Ich befürchte aber, an diesen Vorschlag von Grass werden die Deutschen noch schmerzvoll denken, wenn die Politik ihn umsetzen wird.

#4 - 25.08.2015, 16:17 von dissidenten

Der große Grass: Streitbar aber unvergesslich. Mal sehen, was die Geschichte aus ihm machen wird, für mich gehört er zu den besten Autoren, die dieses Land hervorgebracht hat.

#5 - 25.08.2015, 16:59 von gaga007

Zitat von dissidenten
Der große Grass: Streitbar aber unvergesslich. Mal sehen, was die Geschichte aus ihm machen wird, für mich gehört er zu den besten Autoren, die dieses Land hervorgebracht hat.
Die Geschichte wird sich erinnern an einen Mann, der anderen Menschen gerne ihre Vergangenheit vorgeworfen hat und selbst die eigene Jahrzehnte verheimlicht hat !
Grass (... mit es-es) war der Inbegriff der Bigotterie !

#6 - 25.08.2015, 17:12 von wahrsager26

Herr Grass

Möge er in Frieden ruhen....Allerdings gibt es nun keine Belehrungen von einem,der doch ersichtlich Probleme mit seiner Vergangenheit hatte....Soll das letzte Buch ein Abgesang sein...Danke

#7 - 25.08.2015, 17:32 von Karbonator

Zitat von slartibartfass2
Man soll ja nicht schlecht über die Toten reden, aber G. Grass empand ich schon immer als völlig überbewertet.
Na, wenn Sie das sagen, wird schon was dran sein, was?

#8 - 25.08.2015, 17:33 von sabratha

ihr solltet es sein lassen

auch wenn er eine kontroverse figur war. vllt muss man so sein. war das was er hervorgebracht hat brilliant. seine verbindungen zu anderen schillernden oder wenn ihr so wollt zweifelhaften personen. kann der tiefe und weitlaeufigkeit seines denkens nichts anhaben. es braeuchte mehr solcher figuren. und machen wir uns nichts vor. wer hat keine leichen im keller. nur als oeffentliche figur werden sie gerne gegen einen verwendet. lasst es gut sein und geniesst ein paar jahrhundertwerke..

#9 - 25.08.2015, 17:57 von SchmidtPe

Ein Buch für Cordhosen-Sozis

Ich kann mir nicht vorstellen, dass normale Menschen sich dieses Buch kaufen, auch wenn es mit "allerletzter Tinte" geschrieben geschrieben sein muss. Leute, die von einer Sozialdemokratie träumen, wie sie nie war, werden es lieben...

    Seite 1/4