Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

ARD-Doku "Der Machtkampf": Große Verletzungen - große Hoffnungen

ARD Erstmals seit mehr als 40 Jahren bewerben sich in der CDU mehrere aussichtsreiche Kandidaten für den Parteivorsitz. In einer ARD-Doku sind es vor allem stumme Bilder, die eindrücklich von diesem Machtkampf erzählen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 03.12.2018, 17:18 von Papazaca

Was ist wenn ...

der Bericht klar besser als die Sendung selbst ist? Dann schicke ich Arno Frank eine Rechnung über verglotzte Lebenszeit. Wenn ich aber ehrlich bin, war der Bericht über die Sendung sau gut. Macht Spass, sowas zu lesen!

#2 - 03.12.2018, 17:21 von hegoat

Ich denke ja immer noch, dass Merz von Merkel-Getreuen ins Rennen gebracht wurde, um das ursprüngliche Duell Spahn - AKK zugunsten von AKK zu entscheiden. Merz steht Spahn politisch viel näher als AKK und wird diesem Stimmen abjagen. Am Ende erhalten Spahn und Merz je 30% und AKK 40%. Teile und herrsche.

#3 - 03.12.2018, 17:32 von helmud

Kramp Karrenbauer

Ich habe bis gestern gehofft Frau Kramp Karrenbauer wird es, denn den "Amerikaner" Merz sehe ich als Vertreter der Neo-Liberalen. Aber nach der Sendung, besser schon während der Sendung, Anne Will, musste ich erkennen, dass diese Frau absolut ungeeignet wäre. Sie ist offensichtlich nicht in der Lage vernetzt zu denken und argumentiert beweislos einseitig, also parteiisch, so geht aber Diplomatie nicht. Es ist nun zu hoffen, dass Jens Spahn das Rennen machen wird.

#4 - 03.12.2018, 18:09 von dasfred

Zu Nr.1 Papazaca

Das Risiko ist groß. Arno Frank hat die Fähigkeit, aus einer langatmigen Talkshow eine amüsante Zusammenfassung zu kondensieren, die es durchaus mit den Trash Besprechungen von Anja Rützel aufnehmen können. Ich werde die Sendung natürlich aufzeichnen. Dann kann man bei Bedarf vorspulen und bei Nichtgefallen einfach löschen. Ich fürchte, selbst wenn die Sendung gut ist, danach bei Plasberg wird jede gute Stimmung in Grund und Boden gelabert.

#5 - 04.12.2018, 10:02 von felix.milla

Zitat von helmud
Ich habe bis gestern gehofft Frau Kramp Karrenbauer wird es, denn den "Amerikaner" Merz sehe ich als Vertreter der Neo-Liberalen. Aber nach der Sendung, besser schon während der Sendung, Anne Will, musste ich erkennen, dass diese Frau absolut ungeeignet wäre. Sie ist offensichtlich....
Mir dagegen hat Kramp-Karrenbauer dagegen in dieser Doku sehr gefallen, weil man sie in ihrer Persönlichkeit doch sehr viel authentischer und herzlicher herüber kommt, als in einem Talkshow-Format.

Ich bedaure, dass sie jetzt auch in den AfD-Hühnerstall-Wettkampf-einsteigt, wer denn jetzt von den Kandidaten die härteste Position zu den Flüchtlingen einnimmt. Aber aus der Nummer kommt man in der CDU offenbar nicht so einfach raus.
Man weiß aber, dass sie eigentlich sehr soziale Positionen vertritt, was mir angesichts der momentanen Katerstimmung nach dem neoliberalen Rausch sehr ratsam erscheint, weswegen ich ihr zutraue, dass sie nicht nur für den Zusammenhalt der Partei, sondern auch - als mögliche Kanzlerin - des Landes die bessere Person ist.

Merz hingegen kommt mir mit seinen Postionen - Polizisten als Türsteher, Aktien statt Rente , Änderung des Grundgesetzes zum Asylrecht ohne jede faktische Relevanz - nur noch durchgeknallt vor, sachlicher gesprochen: wie in einer Parallelwelt gefangen. Ich weiß, dass viele sich mit von wieder so richtig schön fetzige Kämpfe mit der SPD und den GRÜNEN erwarten, aber letztlich ist dies auch nur rückwärts gewandte Sehnsucht nach der guten alten Zeit (Wehner/Strauß selig).
Was das Land zur Zeit braucht, ist Zusammenhalt. Und ich persönlich kann mir eine Jamaika-Koalition, die diesen Zusammenhalt am besten abbilden könnte, mit einer Kanzlerin Kramp-Karrenbauer sehr gut vorstellen.

#6 - 04.12.2018, 10:58 von thinking_about

Genau

Zitat von helmud
Ich habe bis gestern gehofft Frau Kramp Karrenbauer wird es, denn den "Amerikaner" Merz sehe ich als Vertreter der Neo-Liberalen. Aber nach der Sendung, besser schon während der Sendung, Anne Will, musste ich erkennen, dass diese Frau absolut ungeeignet wäre. Sie ist offensichtlich nicht .....
Ihrem Eindruck zuvor und dann in der Will Sendung von AKK kann ich mich voll anschließen. Interessant wäre gewesen, man hätte mal vergleichsweise Merz zu der Thematik gehört, aber da ist bisher nichts gekommen.
Allen Kandidaten ist gemeinsam, dass sie keinerlei außenpolitische Erfahrung haben, ihnen fehlt die Weltläufigkeit, die Erfahrung auf dem internationalen Parkett, das man zumindest nur erfahren kann, wenn man in diesem Bereich schon einmal tätig gewesen war.

#7 - 04.12.2018, 11:05 von thinking_about

Bei der Wahl

Zitat von felix.milla
Mir dagegen hat Kramp-Karrenbauer dagegen in dieser Doku sehr gefallen, weil man sie in ihrer Persönlichkeit doch sehr viel authentischer und herzlicher herüber kommt, als in einem Talkshow-Format. Ich bedaure, dass sie jetzt auch ......
des Parteivorsitzenden wird es darauf ankommen, welche Unterstützung Schäuble noch in der Partei hat, der Merz nach vorne geschickt hat, wie stark der Wirtschaftsflügel dominiert. Auch die Mittelstandsvereinigung steht hinter Merz.