Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

Serienmeisterwerk "Babylon Berlin": Weltmeister der Angst

ARD/ Frederic Batier Das teuerste deutsche Serienprojekt aller Zeiten: "Babylon Berlin" über die Zeit zwischen den Weltkriegen ist Fernsehkunst mit brandaktueller Botschaft - wer über die Angst herrscht, hat die Macht.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 29.09.2017, 08:38 von auweia

Hmm...

Ich weiß nicht ob ich mir die Serie ansehen werde - ich mag die Bücher zu sehr....

#2 - 29.09.2017, 08:52 von brooklyner

Schade, dass das anscheinend erst in einem Jahr in der ARD läuft. Ein Bisschen früher wäre auch nicht schlecht gewesen - vielleicht so im Dezember? Es gilt zu hoffen, dass nicht wieder irgendwelche deutschen Hinterhofmimen wie z.B. bei Krabat die Romanvorlage versauen - aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

#3 - 29.09.2017, 09:25 von di wa

Mir geht es...

...wie @auweia.
Das was dieser Artikel über die handelnden Charaktere schreibt, lässt erhebliche Abweichungen von den Büchern erwartet - und ob der Kenner der Bücher damit glücklich wird?

#4 - 29.09.2017, 09:31 von ed_knorke

Politische Bildung spannend verpackt

Die Bücher sind absolut lesenswert. Der Untergang der Weimarer Republik und die Machtergreifung der Nationalsozialisten sind sehr authentisch beschrieben. Die Entwicklungen an den politischen Polen der Gegenwart erinnern heute an vieles von damals.

#5 - 29.09.2017, 09:40 von Atheist_Crusader

Zitat von di wa
Das was dieser Artikel über die handelnden Charaktere schreibt, lässt erhebliche Abweichungen von den Büchern erwartet - und ob der Kenner der Bücher damit glücklich wird?
Ich kenne die Bücher jetzt nicht, aber was einem generell gut hilft, Verfilmungen zu überstehen:
Einfach beides als zwei unabhängige Geschichten betrachten, die zufällig eine ähnliche Handlung haben. Dann halten sich die Enttäuschungen in Grenzen und man kann sich auf die Serie als eigenständiges Werk konzentrieren.

Buch und Film sind nunmal zwei sehr unterschiedliche Medien mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Eine originalgetrue Übertragung würde keinem der beiden gerecht werden.

#6 - 29.09.2017, 10:09 von Schneiderhahn

Bücher

Zitat von Atheist_Crusader
Ich kenne die Bücher jetzt nicht, aber was einem generell gut hilft, Verfilmungen zu überstehen: Einfach beides als zwei unabhängige Geschichten betrachten, die zufällig eine ähnliche Handlung haben. Dann halten sich die Enttäuschungen in Grenzen und man kann sich auf die Serie als eigenständiges Werk konzentrieren.
Genau so ist es. Die Bücher sind richtig Klasse, aber ich freue mich trotzdem auf die Verfilmung. Das Thema, die Zeit, das Setting ist einfach hochspannend.

Was allerdings die Verfilmung mit der aktuellen Wahl und der AfD zu tun hat... naja...

#7 - 29.09.2017, 10:26 von super-m

Warum wird hier in einer Kritik schon wieder vorweg genommen, was in den Staffeln passiert? Ich hätte mich selbst gerne im Unklaren gelassen, ob die beiden Protagonisten schon ein Paar werden. Solchen Spoiler sind einfach komplett unnötig! Ich verstehe nicht, wieso man Serienkritiken schreiben und gleichzeitig solche Grundsätze missachten darf. Sowas zeigt doch nur, dass man sein Handwerk nicht beherrscht.

#8 - 29.09.2017, 10:53 von tomkey

Im Herbst 2018 in der ARD

Das geht gar nicht. Warum erst in einem Jahr? Bis dahin schwirrt die Serie irgendwo im Netz herum und wird "schwarz" gesehen. Keine gute Entscheidung der Verantwortlichen.

#9 - 29.09.2017, 11:24 von ersatzaccount

Die Serie hat 40 Mio gekostet, das mag viel erscheinen entspricht aber einer knappen halben Staffel von Game of Thrones. Netflix investiert schonmal über 100 Mio in eine neue Serie. Alles relativ.

    Seite 1/4