Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

Tränen der Freude: Oxford kürt Emoji zum Wort des Jahres

Getty Images Konservative Sprachliebhaber müssen jetzt stark sein: Das Heul-vor-Glück-Smiley ist laut Oxford Dictionaries das Wort des Jahres. Emojis überwinden sprachliche Grenzen, hieß es in der Begründung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 17.11.2015, 09:53 von clubmate

Ich bin ja eher der Meinung, dass der gezeigte Smilie Tränen lacht anstatt vor Glück zu Heulen. Na zum Glück erlaubt die Verwendung von Emojis die Überwindung von sprachlichen Grenzen und die Vermeidung von Mißverständnissen.

#2 - 17.11.2015, 10:10 von sven31415

Der japaner hat es nicht erfunden.

>Der Japaner Shigetaka Kurita hat die kleinen Gesichter vor mehr als 15 Jahren ins Leben gerufen.

Das ist Unsinn. Emoticons wurden schon im IRC und im Usenet vor 1995 benutzt. 8P

#3 - 17.11.2015, 10:20 von cor

Heul-vor-Glück-Smiley?

Dieser Smiley heult vor Glück? Ich dachte immer, der lacht Tränen.

#4 - 17.11.2015, 10:26 von l3m0nh34d

Die Anzahl der verwendeten Tränensmileys in einem Satz ist direkt proportional zur Dummheit des Benutzers. Fakt!

#5 - 17.11.2015, 11:13 von Max Super-Powers

Vor mehr als 15 Jahren? Wohl kaum: Auf dem Inlay des Samplers "Bravo Hits 11" von 1995, der sich thematisch mit dem (damals) aufkommenden Internet befasst, finden sich schon die ersten Emojis aus Doppelpunkten und Klammern erklärt. Emojis müssen demnach also weitaus älter sein. Und das, was wir heute als Emoji kennen, ist ja nur die grafisch anspruchsvollere Umsetzung dieser Punkt-Strich-Klammer-Gesichter.

#6 - 17.11.2015, 12:12 von Untertan 2.0

Da lache ich Tränen

Zitat von
Emojis überwinden sprachliche Grenzen, hieß es in der Begründung.
Mag ja sein, aber deshalb sind sie noch keine Wörter. Ich erkläre ja auch kein Motorrad zum Auto des Jahres, nur weil man damit fahren kann.

#7 - 17.11.2015, 12:15 von McNetic

Fakt?

Zitat: " Die Anzahl der verwendeten Tränensmileys in einem Satz ist direkt proportional zur Dummheit des Benutzers. Fakt!"
Sagt jemand, der sich l3m0nh34d nennt..

#8 - 17.11.2015, 12:43 von butalive76

Zurück in die Steinzeit

Emojis gibt seit den 60er Jahren, früher hießen sie nur Smileys. Zudem sehe ich es nicht fortschrittlich oder völkerverständigend, sondern Rückschritt in die Steinzeit wo es nur Zeichensprache gab.

#9 - 17.11.2015, 12:50 von redbull_hh

@l3m0nh34d

Wollten Sie nicht eigentlich eher "entgegengesetzt proportional" schreiben? Sie wollten doch sicher ausdrücken, dass die Intelligenz bei steigender Anzahl Tränensmileys sinkt, oder nicht?! Wenn schon über die Dummheit anderer lustig machen, dann richtig. Oder 34 Tränensmileys ans Ende hängen ;)

    Seite 1/2