Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Kultur

Väter heute: Männer, entspannt euch!

Katharina Mikhrin/ Westend61/ Getty Images Am Vatertag darf man das doch fragen: Papa, gehst du heute mit deinen Kumpels saufen - oder mit deinen Kindern spielen? Angeblich sind die neuen Väter engagiert wie nie, aber was ist da wirklich dran?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/6    
#1 - 30.05.2019, 14:17 von widower+2

Vatertag

Als ich noch nicht Vater war, fühlte ich mich nicht angesprochen und somit nicht berechtigt, am Vatertag mit meinen Kumpels saufen zu gehen. Seit ich Vater bin, habe ich dafür keine Zeit mehr. Fazit: Ich war mit meinen 58 Jahren noch nie auf einem Vatertagsausflug.:(

#2 - 30.05.2019, 14:19 von tobias78

Christi Himmelfahrt mit der Familie

Als Papa von zwei Kindern verbringe ich den den heutigen Feiertag - Christi Himmelfahrt - mit meiner Familie.
Vatertag habe ich jeden Tag, denn ich bin an jedem Tag des Jahres ein Papa, der am liebsten seine Zeit mit Frau und Kindern verbringt.

#3 - 30.05.2019, 14:31 von phillyst

OHne mir als Vater auf die Zehen getreten zu fühlen :) da ich mich selbst tatsächlich nicht so ernst nehme finde ich diese Statistiken zum Elterngeld immer ein wenig eindimensional betrachtet. Nachdem ich im Freundeskreis inzwischen nur noch Familien habe sagt meine Beobachtung eher: Viele können es sich einfach nicht leisten, dass der Vater so lange Elternzeit nimmt, weil die Finanzierung für Wohnung/Häuschen halt leider so kalkuliert ist, dass das (immer noch zumeist höhere) Gehalt weiter fliessen muss. Dann erlebe ich auch noch viele Mütter, bei denen der Mutterinstinkt voll durchschlägt, die sich eher die Hände abhacken lassen würden als auf ihre volle Elternzeit (Bonding Time) mit dem frischen Nachwuchs zu verzichten... und Hand aufs Herz (ich hoffe auch die Mütter nehmen sich selbst und die Aussage nicht so bierernst, wenn sie das lesen, sondern verstehen das Augenzwinkern dahinter) - wer diskutiert mit einer Frau freiwillig nach 9 Monaten Schwangerschaft, einer Geburt und der Stillzeit mit den damit verbundenen hormonellen Wirrungen über grundsätzliche Themen? Ist jemand so lebenmüde? Mehr als einmal hab ich den Satz von Müttern gehört: "Der XY muss arbeiten gehen, von was sollen wir denn sonst leben?"

#4 - 30.05.2019, 14:41 von lukaslokomo

schade....

dass es eben in der Kritik an den Edeka-Werbespots nicht (nur) darum ging, dass die Väter tollpatschige Idioten sind, die sich nicht um ihre Kinder adäquat kümmern können, sondern um das in den Spots vermittelte antiquierte Rollenbild, dass nur die Mütter sich adäquat kümmern können. Mit den Spots werden Männer und Frauen diskriminiert, wie der Werberat auch zutreffen festgestellt hat. Von daher geht die Aufforderung, dass sich die Männer entspannen sollen, ins Leere.

#5 - 30.05.2019, 14:42 von jula75

Vergleich

Gerade am Mutter- und Vatertag kann man schön die Unterschiede erkennen.
Väter haben am Vatertag frei. Mütter müssen für ihre Mütter und Schwiegermütter backen/kochen/Geschenke besorgen - und nebenbei auch noch für den Rest der Familie, der ja auch noch dabei ist.

#6 - 30.05.2019, 14:44 von arbeitshose27

Leider...

Wenn ich heute aus dem Fenster schaue, sehe ich leider immer noch viel zu viele Männer, die allen Klischees gerecht werden. Meine Frau und ich teilen uns den Haushalt seit 25 Jahren mindestens paritätisch, jeder hat so seine Kompetenzen, manches kann der eine besser als die andere...
Die Statistik mit dem Elterngeld hinkt: Männer können nun mal nicht stillen, und wenn das Kind zum Glück ein Jahr lang an der Mutterbrust sein durfte, bleiben halt noch drei oder vier Monate Elterngeld übrig. Als meine Kinder klein waren, gab es noch bis zu drei Jahren Erziehungsurlaub. Meine Frau war 9 Monate in Elternzeit, ich anschließend 15 Monate. Baden-Württemberger Landeserziehungsgeld machte es möglich, gab's im Anschluss an das Erziehungsgeld vom Bund. Ist allerdings schon über zwanzig Jahre her.

#7 - 30.05.2019, 14:57 von seb_fornpost

Oh

Zitat von tobias78
Als Papa von zwei Kindern verbringe ich den den heutigen Feiertag - Christi Himmelfahrt - mit meiner Familie. Vatertag habe ich jeden Tag, denn ich bin an jedem Tag des Jahres ein Papa, der am liebsten seine Zeit mit Frau und Kindern verbringt.
Gott!

Das ist zu dick aufgetragen - das glaubt Ihnen keiner. Hoffentlich.

#8 - 30.05.2019, 15:08 von Phil2302

Mein Leben meine Regeln

Ich bin ganz ehrlich: Es interessiert mich nicht die Bohne, was die Gesellschaft (oder der Teil, der sich für repräsentativ hält) über Männer heutzutage denkt. Ob ich Elternzeit hätte nehmen sollen (habe ich nicht). Ob ich genug im Haushalt helfe oder nicht. Ist mir völlig egal. Kann jeder so halten wie er will. Ich lebe mein Leben so, wie ich es will, und wie es meiner Familie und mir es am besten passt. Der Rest interessiert mich nicht. Wem kann es denn ernsthaft wichtig sein, ein "moderner" Mann zu sein?

#9 - 30.05.2019, 15:10 von Profdoc1

Na ja ...

das muss am ende des Tages jede Familie für sich entscheiden, wie sie mit der Erziehung und von wem, umgeht. Mit fällt auf, dass sich viele Väter der Generation Y oft überfordern fühlen, weil sie sich mit Verantwortung schwertun, sei es im Beruf, genauso wie in der Elternzeit, falls sie welche nehmen. Die Zahlen sind ja bekannt. Ich selbst bin als Institutsleiter und Geschäftsführer entspannt. Das kann jede(r) so machen, wie gewünscht. Der Rest wird passend gemanagt. Aber mir fällt auf, dass viele Väter Elternzeit nehmen, weil das erwartet wird, nicht weil sie dahinterstehen....

    Seite 1/6