Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Leben und Lernen

"Fridays for Future": Altmaier kritisiert Demos während der Schulzeit

DPA "Wenn sie später die Welt verändern wollen, ist eine gute Ausbildung wichtig": Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier spricht sich im SPIEGEL dagegen aus, dass Schüler den Unterricht schwänzen, um sich für den Klimaschutz zu engagieren.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/18   10  
#1 - 15.03.2019, 12:09 von Angelheart

Welch eine dummdreiste Aussage...

...wäre er früher mal demonstrieren gegangen, wie diese engagierten Jugendlichen heute, hätte er möglicherweise einen weiteren Horizont!

#2 - 15.03.2019, 12:12 von lyoner

Problem nicht etkannt!

Luisa Neubauer hat völlig recht, Herr Altmeyer (wie viele andere Politiker auch!) müßte bloß in den Spiegel schauen, um das eigentliche Problem zu sehen.

#3 - 15.03.2019, 12:14 von orca20095

Na ja, die mosernden Politiker

drücken sich ja auch um die Abarbeitung der Aufgaben. Wie weit ist den Herr Altmeier mit seinen Stromtrassen? Wer im Glashaus sitzt....

#4 - 15.03.2019, 12:14 von spon-facebook-10000031099

"Wenn sie SPÄTER die Welt verändern wollen."
Ein Satz fasst die gesamte arrogante Hybris der CDU perfekt zusammen. Vollständige Realitätsverweigerung wird in Deutschland mit 30-40% belohnt.

#5 - 15.03.2019, 12:15 von don_peppone

Das große Ganze

Etwas kurzsichtig der Gute. Die Schüler protestieren damit JETZT etwas passiert! Was bringt es Ihnen wenn sie selbst 2040 im Bundestag sitzen, wenn die Welt dahin unumkehrbar vor die Hunde gegangen ist.
#NiewiederCDU

#6 - 15.03.2019, 12:17 von tyfooniii

Wenn Herr Altmaier...

seinen Job endlich richtig machen würde, gäbe es diese Demos gar nicht!

#7 - 15.03.2019, 12:17 von xgilliganx

Bumerang

diese generation, die nun heranwächst, wird für die konservativen parteien, insbesondere cdu/csu, ein bumerang mit wucht. wird auch zeit. nicht nur beim klima zieht diese generation wegen gegenwärtigen und vergangenen entscheidungen der politiker die miese karte (klima, digitalausbau, infrastruktur, bildung, rente, uhrheberrecht auf eu-ebene etc.)

nicht einschüchtern lassen liebe schüler. endlich tut sich mal protest auf.

#8 - 15.03.2019, 12:18 von Daswirdnixmehr

Nichts verstanden, leider

Später, wird zu spät sein, das haben die Politiker ja leider nicht verstanden.
Mal abgesehen davon, das Vieles im Unterricht nicht mehr zeitgemäß ist, an der Realität vorbei geht und von einigen Lehrern völlig lustlos vermittelt wird.... da lernt man nicht fürs Leben, nicht für später und auch nicht wirklich die Zukunftsprobleme zu lösen, die die Politiker Ihren Wählern und deren nachfolgenden Generationen hinterlassen.

#9 - 15.03.2019, 12:19 von j-kla

Der Herr Altmeier irrt

wenn die Schüler etwas erreichen wollen, dann muss man etwas spektakuläres machen, etwas was öffentliche Aufmerksamkeit erfährt.
Und dazu ist ein Streik in der Schulzeit genau das richtige.
wen würde es denn in den Medien gross interessieren wenn die Schüler irgendwo nachmittags demonstrieren würden.
in den Mainstream Medien sind doch immer nur die krassesten Dinge die medienwirksam veröffentlicht werden.

    Seite 1/18   10