Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Alexa-Gespräche: Warum Amazon auch Babygeschrei notiert

DPA Ehemalige Amazon-Mitarbeiter bestätigen dem SPIEGEL, dass auch Gespräche deutscher Kunden mit Alexa nachträglich von Menschen analysiert werden. Nur so kann der Konzern die Technik weiterentwickeln.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/7    
#10 - 13.04.2019, 07:42 von jujo

....

Es ist vorgeschrieben, das es angezeigt werden muß wenn eine Videoüberwachung stattfindet. So wie ich es verstehe müßte diese Vorschrift auch auf "Alexa" angewendet werden. Auch vor Häusern oder Wohnungen.

#11 - 13.04.2019, 07:55 von jujo

....

Zitat von hausfeen
Die schreiben bei ihren Klingelstreichen auch alles auf. was ihnen gewahr wird, Babygeschrei z.B. ...
Die Zeugen Jehovas z.B. ordne ich ein unter der Sorte relativ harmlose Spinner. Amazon mit "Alexa" ist aber ein Zuarbeiter für die internationale Geheimdienst Mafia.

#12 - 13.04.2019, 08:05 von modemhamster

In erster Linie

zeichnet Alexa alles auf was es kriegen kann, weill es genügend Menschen gibt, die intellektuell nicht in der Lage sind, die Konsequenzen zu erfassen, die mit dem Aufstellen eines solchen Gerätes verbunden sind.
Man fragt sich immer wieder, wie die Evolution so eklatant versagen konnte.

#13 - 13.04.2019, 08:08 von thomas0815-1

selber schuld

Wer sich so ein Ding ins Haus stellt. Mir reicht schon das ich nicht einmal weiß, ob mein Handy, obwohl ausgeschaltet, nicht trotzdem "zuhört" ... .

#14 - 13.04.2019, 08:10 von Hagenruck

Straftaten

Müssen Amazon Mitarbeiter Straftaten melden, die sie über Alexa mitgehört haben? Müssen geplante Straftaten gemeldet werden? Beispielsweise die Aussage "ich laufe morgen Amok!". Was tun Amazon MitarbeiterInnen wenn sie das hören? Gibt es dazu Richtlinien?

#15 - 13.04.2019, 08:20 von smickey

so viel zu KI

Menschen sind es, die Datenbanken befüllen, aus denen dann die wahrscheinlich richtige Antwort kommt. Je mehr Daten, desto genauer das System. Das hat aber nichts mit Intelligenz zu tun und was da künstlich ist, kann jeder für sich entscheiden. Dahinter sitzen tausende Menschen, die labeln, modeln und profilieren. Das gleiche was jeder Geheimdienst der Welt seit eh und je macht, nur jetzt auf einer globalen Skala. Und beste ist, daß es viele Menschen gibt, die sich so ein Gerät freiwillig in jedes Zimmer stellen. Die nächste Variante wird dann noch mit Video sein. Und irgendwann wird der Datenbestand gehacked werden und mißbraucht werden. Dass nicht festgehalten wird, wo genau welches Gerät steht, glaubt hoffentlich niemand?

#16 - 13.04.2019, 08:20 von Sandlöscher

Längst in George Orwells 1984

angekommen. Es ist verblüffend, dass Menschen Konzerne wie Amazon, Facebook etc. freiwillig Ihre Privatsphäre überlassen. Alexa ist ein Abhörgerät (Wanze) und Facebook und Co. haben als eigentliches Geschäftsmodell das Sammeln der Daten ihrer Nutzer, um diese zu verkaufen. Das schlimme dabei ist, dass diese Plattformen massiv Meinungen manipulieren können (siehe Verbreitung von Fake News, Hass und politischer Propaganda). Weiterhin entziehen sich diese Mrd. Komzerne einer angemessenen Besteuerung und sind außer Kontrolle. Alexa, Google und Facebook wären die feuchten Träume der DDR-Stasi gewesen.

#17 - 13.04.2019, 08:45 von awoth

Jetzt weiß ich endlich

wasunsere Kanzlerin damit meinte, als sie propagierte, in einigen Jahren solle Deutschland die führende Nation in Sachen künstlicher Intelligenz werden!
Die alten DDR Anlagen und das Personal von früher soll wieder ausgepackt werden....

#18 - 13.04.2019, 09:03 von mucman

Blauäugig

Nur noch ein Grund mehr, kein Amazon zu nutzen. Bin kein Hipster, brauch ganz gewiss keine Alexa. Selbst schuld, wer sich so blauäugig ganz und gar freiwillig einer weiteren Überwachung aussetzt. Ich habe meinen Amazon-Account ohnehin bereits vor Jahren gelöscht. Ist übrigens gar nicht so einfach. Diese Abzocker und Betrüger werden schon wissen, warum sie die Möglichkeit so tief verstecken.

#19 - 13.04.2019, 09:12 von emd

Zitat von tepchen
Im Amazon Konto erfordert es genau einen Klick um das zu verhindern. Und das ist schon seit Anfang an vorhanden, genauso wie der Hinweis das dies erfolgt. Das Problem sitzt in dem Fall wiedermal genau vor dem Lautsprecher.
Sie glauben doch nicht im Ernst, daß dieser Klick den Mitschnitt und die Auswertung durch Mitarbeiter von Amazon oder deren Sub-sub-sub-sub-sub-Unternehmen verhindert?
Das dient lediglich zur Beruhigung der Nutzer.

    Seite 2/7