Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Attentat von Christchurch: Der Troll-Terrorist

REUTERS Der Attentäter von Christchurch verknüpft seine faschistische Ideologie mit der Netzkultur. Die mediale Verbreitung der Tat ist Teil des Terrors - wir müssen uns hüten, nicht darauf hereinzufallen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/13   10  
#1 - 17.03.2019, 18:12 von ekel-alfred

Die mediale Verbreitung der Tat ist Teil des Terrors

[ Die mediale Verbreitung der Tat ist Teil des Terrors]

Und warum lese ich dann einen Artikel von Ihnen zu dem Thema Herr Lobo? Dann verschweigen Sie einfach die Tat, dann ist die mediale Wirkung annähernd Null. Aber halt! Medien verdienen mit Nachrichten ja Geld. Und je schlechter die Nachricht, desto besser der Umsatz.....
Was glauben Sie denn, warum der Islamische Staat den Ungläubigen medienwirksam den Hals durchgeschnitten hat? Genau, es ist Teil des Terrors.
Deshalb ist dieser Artikel kalter Kaffee und von gestern.

#2 - 17.03.2019, 18:29 von curiosus_

Wow, ..20158

..Zeichen, 2740 Wörter und 55 Absätze über einen Deppen mit kruden Ansichten. Was würden Sie wohl schreiben, wenn es ihn nicht geben würde?

Mein Umgang damit ist da um einiges unkomplexer: Abgehakt, Deppen hat es immer gegeben und wird es immer geben. Und die Details sind was für unsere Sicherheitsbehörden, dafür werden sie schließlich bezahlt. Ich muss ja nicht über jedes Stöckchen springen das mir jemand mit Sendungsbewusstsein hinhält. Das habe ich schon zu Analog-Zeiten nicht gemacht, verschwendete Lebenszeit.

#3 - 17.03.2019, 18:33 von der_seher59

Jetzt also auch Einschränkung der Berichterstattung ?

Zuviel Rücksichtnahme. Die nachahmenden Deppen brauchen kein Internet, denn die leben in ihrer eigenen,kruden Welt. Mich persönlich interessieren allerdings die Motive dieser Geisteskranken nicht - wegsperren und Schlüssel wegwerfen würde mir reichen

#4 - 17.03.2019, 18:37 von klogschieter

Ein einziger Einwand

Ironie. Uneigentliches Sprechen. Das hat immer noch was zu tun mit Humor. Diese Leute haben keinen Humor. Keine und keiner von ihnen. Die verwenden das, was sie für Ironie halten, humorfrei, und was dabei herauskommt, stellt sie bloß in ihrer ganzen Widerwärtigkeit und entsetzlichen Dummheit. Ansonsten ist dies der hellsichtigste Artikel, den ich hier seit langer Zeit gelesen habe.

#5 - 17.03.2019, 18:37 von danmage

@ekel-alfred

Wenn man den Artikel gelesen und verstanden hat, zieht man eine andere Schlussfolgerung.
Menschen die heimlich oder offen mit Rechtsextremismus kokketieren ist die Aufschlüsselung der Hintergründe der terroristischen Tat unangenehm, weil es eine neue Dimension des Rechtsextremismus beschreibt.
Für alle anderen ist dieser Artikel ein wichtiger Schlüssel um zu verstehen welche Fallstricke sich aus so einem Manifest eines Rechtsterroristen ergeben können.

#6 - 17.03.2019, 18:37 von chrissuennen

Leider war

Man muss es darstellen, aber ihm keine Plattform liefern. Schwer, aber schaffbar.

#7 - 17.03.2019, 18:40 von GrünesZebra

Es ist das Jahr 2019 und wir erleben den ersten echten Meme-Amoklauf

Ich gehöre zu der von ihnen oben genannten Generation und es ist unglaublich frustrierend überall zu lesen und sehen, wie Menschen nicht verstehen, was hier eigentlich passiert. Wenn man sich dem komplett verschließt wird man nie dazu beitragen können, etwas dagegen zu tun. Danke, dass sie versuchen, ein paar Ahnungslosen zumindest die Möglichkeit zu geben, sich kompakt ein besseres Bild zu verschaffen. Ob es angenommen wird oder nicht muss man wohl für sich selber entscheiden.
Normalerweise nutzen Medien Buzzwörter um ein paar schnelle Clicks zu generieren. Es scheint mir so als hätte der Täter das auch gemacht, er nahm Buzzwörter um bestimmte Teile seines Manifests für die Medien aufmerksamer zu machen. Am Ende zeigt er Menschen, welche ähnlich extrem radikale Ansichten haben, wie er über dem Mainstream steht. Das tut er in dem er sie trollt, bzw ausspielt. Bei vielen gerade älteren Menschen scheint es leider wieder gut zu fruchten.

#8 - 17.03.2019, 18:41 von kommntr

Danke Herr Lobo. Es ist wichtig, dass die seriösen Medien sich nicht für die perfide Werbestrategie der Terroristen einspannen lassen, sondern diese aufzeigen und erklären.

#9 - 17.03.2019, 18:46 von Little_Nemo

Und wieder das Schuldabwälzen

Zitat von ekel-alfred
[ Die mediale Verbreitung der Tat ist Teil des Terrors] Und warum lese ich dann einen Artikel von Ihnen zu dem Thema Herr Lobo? Dann verschweigen Sie einfach die Tat, dann ist die mediale Wirkung annähernd Null. Aber halt! Medien verdienen mit Nachrichten ja Geld. Und je schlechter die Nachricht, desto besser der Umsatz..... Was glauben Sie denn, warum der Islamische Staat den Ungläubigen medienwirksam den Hals durchgeschnitten hat? Genau, es ist Teil des Terrors. Deshalb ist dieser Artikel kalter Kaffee und von gestern.
Welch blödsinniger Kommentar! Wie soll die Presse Terroranschläge mit so vielen Opfern verschweigen? Das halten Sie doch ganz sicher selbst nicht für einen praktikablen oder vernünftigen Ansatz, oder? Aber Sie haben wenigstens insofern recht, als dies überhaupt nichts anderes war als die islamistischen Anschläge der letzten Jahre. Hier wie dort stecken im Kern bis ins lächerliche weltfremde, kranke und menschenverachtende Weltanschauungen dahinter, die nur vorgeben auf so etwas wie Religion oder Kultur oder einem Bewusstsein von Bestimmung und Zusammenhalt eines Volkes oder einer Rasse (wenn es sowas gäbe) zu fußen, in Wahrheit aber das Resultat der charakterlichen und psychischen Defizite ihrer Träger sind. Zum Glück haben wir alle die Wahl ob wir uns solchen Idiotien anschließen wollen oder nicht. Und zum Glück entscheidet sich immer noch die weit überwiegende Mehrheit der Menschen dagegen, sowohl bei uns, als auch in den muslimischen Ländern nd überall sonst. Auch das wissen Sie sicher, obwohl Sie mal wieder versuchen hier etwas anderes zu suggerieren.

    Seite 1/13   10