Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Cebit 2018: Die Messe, die gerne mehr wäre

SPIEGEL ONLINE Schluss mit Filterkaffee, Schlips und Kragen: Die Cebit will sich neu erfinden, als IT-Festival junge Besucher locken. Wir waren schon da.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/3    
#10 - 12.06.2018, 21:38 von wwbusch

last Cebit

gerade auf dem weg zurück nach hamburg. war wohl die letzte cebit die ich besucht habe... die meisten leute mit denen ich geredet habe sagten auch das es sich überhaupt nicht lohnt...

#11 - 12.06.2018, 22:09 von globaluser

@marclarsen - Es gibt schon noch Branchen, bei denen Messen

relevant sind und ebenfalls Geschäftsbereiche, in denen weder Hersteller noch Kunden möchten, das zu viele Informationen über das Internet allen zugänglich sind. Generell haben Sie aber Recht, die Hüpfburgen, etc. sind nicht mehr der Bringer. Ist aber nichts Neues, der Marketing-Sprech der heute verbrochen wird, den haben wir schon alle vor 20 Jahren angewandt und fanden ihn ganz toll und innovativ. Um es mit Karl Valentin zu sagen - Es ist alles schon gesagt worden - nur noch nicht von jedem.

#12 - 13.06.2018, 07:46 von cwaechter

Das erste Mal seit über 20 Jahren...

...dass ich nicht mehr auf der Cebit war.
Und bis letztes Jahr war ich noch ein echter Verfechter der Messe.
Aber die Terminverschiebung und die erwähnten Änderungen haben auch mich vergrault.
Die letzten 10 Jahre kam sogar die Eintrittskarte direkt von der MesseAG. Auch das ist wohl Geschichte.
Und so "wertvoll" dass ich Eintritt zahlen würde, war die Messe tatsächlich seit diesen 10 Jahren nicht mehr.
Ich habe die kostenlose Eintrittskarte (verbunden mit dem Anschreiben) immer so verstanden, dass man sich freuen würde, wenn ich als Fachpublikum komme. Das Ausbleiben dieser, signalisiert mir das Gegenteil - auch das habe ich verstanden!

Tschüss - schön war's (früher) trotzdem!

#13 - 13.06.2018, 07:47 von fatherted98

Aufpassen...

...die Cebit ist keine Spiele Messe....wer das verwechselt und jetzt auf HIPP macht, dem könnte das schnell übel aufstoßen....auf der Cebit geht es ums Geschäft und nicht um Kickertische oder sonstigen Schnick-Schnack....die die da sind um solche Sachen zu genießen, schließen keine Verträge ab und geben keine Orders.....aber wenn die Unternehmen meinen auf den Zug aufspringen zu müssen....viel Spaß.

#14 - 13.06.2018, 08:02 von jhea

Die sollten es wie früher in den 1990ern machen

Ja ich weiß, klingt wie 'damals war alles besser' aber stay a while and listen!

Früher gab es die CeBIT, da war keine Schulklasse drin die alles abgreifen wollte und der geneigte Anzugträger konnte mit anderen Anzugträgern unter sich bleiben, über Drucker, Server, und so weiter philosophieren, was ich als Jugendlicher und heute als Erwachsener schrecklich langweilig finde (darum ging ich da nie hin :) )

Und es gab die CeBIT Home. Das war dann die für Konsolen, Spiele und andere Unterhaltungselektronik.
Da hab ich so manches mal ein neues Lieblingsspiel gefunden welches ich bis heute liebe.
Leider braucht es die CeBIT Home aber nimmer, da es ja die Gamescon gibt, bzw. die E3 in LA. Leider Anschluss verpasst.

#15 - 13.06.2018, 08:42 von michal101

Talsohle einer Entwicklung

Der Niedergang auf das Niveau der „Neuen Cebit“ dürfte der vorläufige Schlusspunkt einer Fehlentwicklung sein, die schon mit der Expo 2000 begonnen hatte. Im Prinzip wollten die Stadtväter und –mütter die Weltausstellung doch haben, um in wenigen Jahren das zu bekommen, was hierzulande eigentlich Jahrzehnte braucht: ein neues Flughafen-Terminal, ein S-Bahn-Netz, neue Messehallen, Ausbau der Verkehrsinfrastrukturen. Dass die Weltausstellung aber auch der Ausgang einer Entwicklung des Messegeländes zu einem Veranstaltungspark sein könnte, auf dem sich ständig Messen, Ausstellungen, Kongresse, Konferenzen und andere Formate ablösen, daran haben die Verantwortlichen in ihrer Kurzsichtigkeit nicht gedacht. Ein solcher Park hätte Wirtschaftskraft und Steuereinnahmen in die Stadt geholt. Stattdessen steht das 131 Hektar große Messegelände, abgesehen von den Ausstellungen, die meiste Zeit des Jahres leer. Und kostet viel Steuerzahlergeld, denn die Messe gehört der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen. Das eigens gebaute Expo-Ostgelände ist ebenfalls ein Trauerspiel. Man kann nur hoffen, dass die Talsohle in der Entwicklung des Areals erreicht ist und es in den nächsten Jahren wieder aufwärts geht, auch mit der Cebit.

#16 - 13.06.2018, 09:32 von bacillus.maximus

Zitat von jhea
Ja ich weiß, klingt wie 'damals war alles besser' aber stay a while and listen! Früher gab es die CeBIT, da war keine Schulklasse drin die alles abgreifen wollte und der geneigte Anzugträger konnte mit anderen Anzugträgern unter sich bleiben, über Drucker, Server, und so weiter philosophieren, was ich als Jugendlicher und heute als Erwachsener schrecklich langweilig finde (darum ging ich da nie hin :) ) Und es gab die CeBIT Home. Das war dann die für Konsolen, Spiele und andere Unterhaltungselektronik. Da hab ich so manches mal ein neues Lieblingsspiel gefunden welches ich bis heute liebe. Leider braucht es die CeBIT Home aber nimmer, da es ja die Gamescon gibt, bzw. die E3 in LA. Leider Anschluss verpasst.
Wer sagt denn dass die ursprüngliche CeBit überhaupt in den Gewässern von Gamescom und E3 fischen will?

Es gibt auch heute genug über Server, Netzwerke und Drucker zu philosophieren, der PC hat das Computerspiel, wie auch die massenhafte Verbreitung von Konsolen erst ins Haus gebracht. Genauer gesagt die verwendeten Medien und die Betriebssysteme welche immer wieder Schlupflöcher für Raubkopierer eröffneten.

Genauso wie Napster und Co mit der Verheissung nie wieder für Musik bezahlen zu müssen aus dem "wer braucht denn das"-Intenet das "will ich haben"-Internet gemacht haben.
Wer in den Achtzigern eine Mailbox betrieb galt als Ausserirdischer und frühe Nutzer von Compuserve schienen für die Mehrheit auch nicht ganz dicht.
Bis die Mehrheit merkte- da gibt es was umsonst.

#17 - 13.06.2018, 11:40 von Libri

Tolles Event

ich war am Montag und gestern als Besucher auf der CEBIT unterwegs. es war ein tolles Event mit vielen Extras für den Besucher. man soll nicht der alten CeBIT hinterher trauern und immer wieder vergleichen. schaut nach vorne, besucht die Veranstaltung und macht euch selbst ein Bild!

#18 - 13.06.2018, 12:47 von 01723950755

Wann öffnet die Cebit endlich wieder am Wochenende?

Früher sind ein Großteil der Messe-Besucher am Wochenende reingeströmt. Erst mit der Konzentration auf das "Geschäft" wurde das Wochenende herausgenommen und die Besucherzahlen gingen zurück. Wenn die Cebit-Macher ihren Besuchern ein neues Image präsentieren wollen, bleibt nichts anderes übrig, als das Wochenende zur Messe wieder hinzu zu fügen.

#19 - 13.06.2018, 14:41 von niemandsland56

Kunden vergessen nie ...

Es war so um die Jahrtausenwende, als die CeBIT der Meinung war, die privaten Interessenten nicht mehr zu brauchen. Das waren diejenigen, für die die Messe ein Informationsmecca war, die allerdings nicht mit großen Aufträgen winken konnten. Diese sog. Privatkunden sind dann auch weggeblieben. Vergessen hat man dabei wohl, dass viele von denen die Kunden von heute sind, die damals festgestellt haben, dass es auch ohne CeBIT geht. Dumm gelaufen ...

    Seite 2/3