Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Datentarife im EU-Vergleich: Wo unbegrenzt Surfen noch richtig Spaß macht

SPIEGEL ONLINE Wer in Deutschland übers Mobilfunknetz surft, wird schnell ausgebremst. In einigen EU-Ländern sieht das anders aus: Hier gibt es schnelles Internet ohne Volumenbeschränkung für unter 30 Euro pro Monat. Die Übersicht.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/10   10  
#1 - 27.11.2016, 14:04 von realist29

Wo kommen denn die Preise für Deutschland her? Bei Debitel kosten 6 GB Datenvolumen im Telekom Netz mit LTE 10 €. Klar ist Deutschland damit immer noch relativ teuer, aber wenn man sich etwas umsieht findet man auch sehr günstige Angebote. Ich bezahle 13 Euro im Monat für 7 GB LTE, Sms und Allnet Flat + EU Roaming Flat (Daten + Telefon). Im Preis inbegriffen ist ein Huawai LTE Tablet mit 10 Zoll. Netze D1 und O2 (dual sim Handy).

#2 - 27.11.2016, 14:07 von monoman

Sieht im Vergleich wirklich ganz schön mickrig aus. Mit 6 Gbyte kann man zwar leben, aber solche Themen wie Youtube oder Online-TV fallen dann im wesentlichen flach bzw. die Angst surft immer mit, daß jeden Moment Schluss sein kann, gerade im Zeitalter von LTE. Ärgerlich ist sicherlich die Bezeichnung Flatrate für Tarife, die faktisch ja Volumentarife sind. Haltbar ist Vermarktung als Flatrate nur deswegen, weil man nach Überschreiten des Volumens noch weiter surfen kann, allerdings nur im Schneckentempo. Nicht ganz unschuldig sind dabei sicherlich auch die Nutzer, die bereitwillig oft weit mehr als die hier gelisteten 26 Euro zahlen.

#3 - 27.11.2016, 14:09 von oschn

Warum?

Interessant ist doch, warum es so teuer ist? Österreich hat eine viel schwierigere Geografie, Finnland ist viel dünner besiedelt. Warum hier also solche Mondpreise? Und das läuft ja schon seit 10-15 Jahren so mit den unverschämten Preisen in D. Die Anbieter sagen nur: Tja, ist halt ein anderer Markt. Ich sage: D wird als Premiummarkt gesehen, auf dem die Kunden bereit sind, solche Preise zu zahlen. Leider.

#4 - 27.11.2016, 14:17 von hoppelmoppel79

Kein Wettbewerb

und trotzdem wurde der Kauf von e-Plus und O2 genehmig?
Das hat irgendwie a Gschmäckle.

#5 - 27.11.2016, 14:26 von sponleser22

Entwicklungsland

"Deutschland ist, zumindest was das Preis-Leistungs-Verhältnis im Mobilfunksektor angeht, ein Entwicklungsland". Was meint der Autor mit "Entwicklungsland"? Entwickelt sich die Gier der Anbieter hier NOCH weiter?

#6 - 27.11.2016, 14:27 von zucker-schnute

... Und wem haben wir das zu verdanken? ...

Was hat denn unser Mann in Brüssel in dieser Angelegenheit bisher für uns getan? Nüscht!! Ich vermute mal, dass die Netzbetreiber in den anderen EU-Staaten auch noch was verdienen, nur bei uns in der BRD kriegt man wieder den Hals nicht voll. Und wir Blöden lassen uns das auch schön gefallen. Wahrscheinlich haben wir es nicht besser verdient. Oder es geht uns noch zu gut.

#7 - 27.11.2016, 14:28 von apollo69

Eu geht los

So und im nächsten Jahr werden die Intereuropäischen Roaminggebühren abgeschafft. Da besorge ich mir einen französischen Tarif. Allerdings fürchte ich, das die Lobbygruppen der Telekomunikationsunternehmen dazwischen grätschen.

#8 - 27.11.2016, 14:29 von Newspeak

...

Aber es ist doch alles toll in Merkel-Deutschland. Wie kommt der Spiegel bloß auf solche Aussagen, daß es in Deutschland ein Quasimonopol und keinen Wettbewerb zwischen den Netzanbietern gibt und außerdem der Staat keine Förderung des Ausbaus tätigt? Ist das denn erlaubt im postfaktischen Zeitalter solche Fakten mitzuteilen? Nachher kommt noch jemand auf die Idee, daß es "uns" gar nicht so gut geht.

#9 - 27.11.2016, 14:34 von twister13

Schlaraffenland

Auch wenn hier in der Schweiz alles teurer ist, die Angebote fürs Internet können sich sehen lassen.

Ich habe eine Glasfaserleitung bis in mein Haus mit max. 1GB. Gemessene Leistung 880MB download und upload ebenso.

Ich beziehe über die Glasfaserleitung Internet mit einer Flatrate, Festnetztelefon Voip (3 Nummern) ebenso flatrate, HD-Fernsehen, x-Kanäle inkl. alle öff. rechtl. in D und AT, mit zeitverzögertem Fernsehen die letzten 7 Tage inkl. Archivfunktion für x -Stunden.

Kostenpunkt 180 CHF pro Monat. Besucher aus D staunen immer Bauklötze was alles an Geschwindigjeit und Komfort möglich ist neben dem Adsl aus D.

Man (vulgo für Politik) muss es nur wollen und erkennen dass an der Glasfasertechnologie die nächsten Jahre kein Weg vorbei geht. Im Labor werden mit solchen Leitungen auch schon im Terabit Bereich getestet. Hardwaremässig ist da also die nächsten Jahre noch genug Luft nach oben ohne dass neue Leitungen verlegt werden müssen.

Die Abschlussgeräte dann zu tauschen ist eine Sache von 5 Minuten und kann jeder selber machen. Nicht mal dazu bedarf es eines Technikers.

Warum D also eine führende Industrienation dem Möglichen so hinterherhinkt ist mir ein Rätsel.

    Seite 1/10   10