Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Radikalisierung im Netz: Weltsicht durch die Filterbrille

DPA Im Netz sehen manche die Welt anders als andere - durch eine Filterbrille. Setzt man diese Brille auf, ist plötzlich alles klar: Die Juden sind schuld. Oder die Frauen. Oder die Flüchtlinge. Und das Gehirn fällt auf diesen Unfug rein.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/18   10  
#1 - 17.10.2018, 16:15 von muellerthomas

Inhaltlich stimme ich zu, aber ich habe selten eine sprachlich so schwache Kolumne von Lobo gelesen.

#2 - 17.10.2018, 16:16 von joberz

Dann erklär uns die Jagd auf Assange, Snowden und Manning

Offensichtlich gibt es da wohl doch einen Unterschied zwischen dem offiziellen Narrativ des Regimelautsprechers und den Erkenntnissen der Systemflüchtlinge. Warum finden wir die Dokus einer Gaby Weber nicht (mehr!) im öffentlich-rechtlichen TV? Wer glaubt allen Ernstes der offiziellen 9/11 oder JFK Story? Wenn das Internet all die Schweinereien an die Overfläche kehrt und den altgedienten Medien das Zepter der Deutungshoheit nimmt, muss das nicht schlecht sein.

#3 - 17.10.2018, 16:19 von chronoc

Wenn nur die linke Gehirnhälfte funktioniert...

... dann gibt es die Filterbrille natürlich nur für böse, rechte Meinungen. Linke Meinungen dagegen (AfD=Nazis, gegen komplett freie Zuwanderung=Nazis), sind selbstverständlich nicht durch eine braune Brille betrachtet. Ebenso ist es auch keine Filterung, das eine stolze Sicht auf die eigene Nation, persé rechtsradikal ist. Natürlich ausschließlich bei einem Deutschen, versteht sich. Der liebe Lobo ist gelebte Einseitigkeit.

#4 - 17.10.2018, 16:23 von muellerthomas

Zitat von joberz
Offensichtlich gibt es da wohl doch einen Unterschied zwischen dem offiziellen Narrativ des Regimelautsprechers und den Erkenntnissen der Systemflüchtlinge. Warum finden wir die Dokus einer Gaby Weber nicht (mehr!) im öffentlich-rechtlichen TV? Wer glaubt allen Ernstes der offiziellen 9/11 oder JFK Story? Wenn das Internet all die Schweinereien an die Overfläche kehrt und den altgedienten Medien das Zepter der Deutungshoheit nimmt, muss das nicht schlecht sein.
*ROFL

"Systemflüchtlinge"? "Regimelautsprecher"? :-)

Da sieht man gut, wohin zuviel VT-Videos auf YT führen.

#5 - 17.10.2018, 16:27 von none.of.my.business

gute Analyse

Gute Analyse! Anzumerken wäre halt noch, dass diese Filterbrille jedoch nicht nur bei Rechten, Islamisten oder Frauenhassern gut funktioniert, sondern auch bei Feministinnen, Linken oder radikalen Tierschützern.

Im Prinzip überall, wo Leute offenbar zu viel Zeit auf den falschen Seiten verbringen.

#6 - 17.10.2018, 16:30 von ctrader62

Nur für Nutzer sozialer Medien zutreffend ?

In dem Artikel sind viele Aspekte, die ich für richtig halte und über die man nachdenken sollte. Aber gilt diese Strukturierung von Informationen und der Drang zur Vereinfachung in einer komplizierten Welt nur für "willenlose" Nutzer sozialer Medien ? "Das Jahr 2015 darf so nicht mehr passieren, aber ich würde alles wieder so machen", ist das nicht ein Beispiel dafür, wie die komplizierte Wirklichkeit und mögliche Fehler ausradiert werden und durch eine rosa Brille gesehen werden ? Da gibt es viele Narrative wie "natürlich ist es richtig, dass Aspirin in der Apotheke sieben mal so viel kostet wie in Italien, es ist doch deutsche Ware" und alles, was in der Werbung emotional ansprechend ist. "Nimmt sie den richtigen Weichspüler, geht er nicht fremd" und "sucht er das richtige Hotel aus, schmiegt sie sich an ihn und ..." - die halbe Wirtschaftsleistung hängt davon ab, dass wir so gesteuert werden können. Nur können heute eben verschiedene Sichtweisen von Gruppen entstehen, die es früher nicht gab. Das behindert natürlich die Führungsmechanismen und entsprechend zerfallen die großen, bisher umfassend glücklich machenden, Volksparteien. Für wen ist die Zersplitterung der Narrative wirklich gefährlich ? Ist das überhaupt gefährlich (solange kein Hass und keine Gewalt propagiert werden natürlich) ?

#7 - 17.10.2018, 16:30 von spon_12

Zitat von chronoc
... dann gibt es die Filterbrille natürlich nur für böse, rechte Meinungen. Linke Meinungen dagegen (AfD=Nazis, gegen komplett freie Zuwanderung=Nazis), sind selbstverständlich nicht durch eine braune Brille betrachtet. Ebenso ist es auch keine Filterung, das eine stolze Sicht auf die eigene Nation, persé rechtsradikal ist. Natürlich ausschließlich bei einem Deutschen, versteht sich. Der liebe Lobo ist gelebte Einseitigkeit.
Was ist denn eine "stolze Sicht auf die eigene Nation"?

#8 - 17.10.2018, 16:32 von Forums-Geschwurbel

Zitat von joberz
Dann erklär uns die Jagd auf Assange (...) Wer glaubt allen Ernstes der offiziellen 9/11 (...) Story?
Also, Julian Assange hält die Verschwör-Geschichten zu 9/11
für ausgemachten Blödsinn ... und nun ?

#9 - 17.10.2018, 16:34 von blaustift

Aber ...

Da ist etwas dran ... aber: Verblendete und Ideologen gab es schon früher. Und das Internet gibt uns auch viele hilfreiche Details. Um es ganz klar zu sagen: die Nazis (und andere) haben Menschen ohne Internet abgeschlachtet. Dagegen sieht es heute (noch) besser aus.

    Seite 1/18   10