Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Revolution im Rechenzentrum: HP baut Server mit Handy-Chips

Der US-Konzern Hewlett-Packard will die Großrechner-Technik revolutionieren: Statt Hochleistungs-Computerchips sollen künftig stromsparende Handy-Prozessoren die Rechenarbeit erledigen. Vorerst aber soll die Zukunftstechnik nur wenigen Kunden angeboten werden.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
#1 - 02.11.2011, 15:39 von gutschilla

Hoffentlich bald am Markt

Sparsame SOCs (System-On-A-Chip) auch für Server einzusetzen ist keine neue Idee, aber HP traue ich zu, dass daraus auch ein kaufbares Produkt wird.

Interessant ist sowas aber vor Allem für Anwendungen, die sich leicht auf hunderte, wenn nicht tausende solcher Rechnerchen verteilen lassen bzw. schon verteilt sind (Google, Facebook und Konsorten).
In vielen Rechenzentren wird eben doch die brachiale Single-Core Rechenleistung aktueller Xeon, Opteron oder gar Power7-Prozessoren benötigt. Dort geht der Trend ja eher dazu, auf einem Rechner zig kleine virtuelle Maschinen laufen zu lassen. Also genau die andere Richtung.
Ach und: "Handy-Chips anstelle von Computer-Prozessoren". Als ob Handy-Chips (ARM-basierte Prozessoren) keine Computer-Prozessoren wären. ;-)

#2 - 02.11.2011, 20:52 von mod_x

null

Zitat von gutschilla
Sparsame SOCs (System-On-A-Chip) auch für Server einzusetzen ist keine neue Idee, aber HP traue ich zu, dass daraus auch ein kaufbares Produkt wird.
Ich finde das Thema auch für die Heim-IT furchtbar interessant. ARM-Soc mit ein paar Platten ins Gehäuse und Ubuntu/Debian druff. Schon kann die eigene Cloud loslegen.