Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Netzwelt

Sprachassistenten im Ernstfall: Siri, ich blute

Getty Images Was sagen Sprachassistenten, wenn Nutzer einen Arzt brauchen - oder eine Bombe bauen wollen? Auf einige solcher Fragen sind Siri, Alexa, Cortana und der Google Assistant nicht gut vorbereitet, wie unser Test zeigt.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 16.11.2017, 08:17 von volkerrachow

Geistige Armut

Wie doof soll die Gesellschaft denn noch werden? Was sollen die Sprachassistentenbetreibern denn noch über uns erfahren? In meine Wohnung kommt keines dieser überfüssigen Syteme und auch die Google-Sprachsteuerung meines Telefons nutze ich nicht. Google weiß eh schon zuviel über mich.

#2 - 16.11.2017, 08:34 von Ein_denkender_Querulant

Unglaublich

Die systematische Überwachung durch Smartphone, PC-Betriebssysteme und neuerdings Sprachassistenten nicht immer bedrohlichere Ausmaße an. Wer seinen Alltag nicht im Griff hat, braucht keinen Spachassistenten, sndern fundierte hilfe. Die Selbstentmündigung nimmt immer groteskere Züge. Viel schlimmer, als die aktive Überwaschung ist die passive, wenn die Sprachassistenten auswerten, was sie so alles zu hören bekommen. Wer stellt soetwas freiwillig in seine Wohnung?

Frage: Cortina, wie kann ich Dich endgültig aus WIN 10 löschen?
Antwort: WIN 7 installieren...

#3 - 16.11.2017, 08:43 von sschuste

Zitat von volkerrachow
Wie doof soll die Gesellschaft denn noch werden? Was sollen die Sprachassistentenbetreibern denn noch über uns erfahren? In meine Wohnung kommt keines dieser überfüssigen Syteme und auch die Google-Sprachsteuerung meines Telefons nutze ich nicht. Google weiß eh schon zuviel über mich.
Meine Wohnung steht voll davon. Und per Siri lassen sich auch unterwegs viele Fragen schneller beantworten, als ich sie tippen könnte. Natürlich weiß ich, dass ich "selbst schuld" bin, dass ich "jetzt keine Intimsphäre mehr" habe und die "NSA schlichtweg jedes Detail" über mich weiß. Sei's drum.

#4 - 16.11.2017, 08:56 von calinda.b

"Wie baut man eine Bombe?" und "Wie versteckt man eine Leiche?"

Mit anderen Worten, f!r die Recherche von blinden Krimiautoren sind die Dinger wertlos.

#5 - 16.11.2017, 08:58 von pariah_aflame

Nur...?

"Von unseren acht Testfragen zu persönlichen Notfällen konnten die künstlichen Intelligenzen jeweils nur etwa die Hälfte zufriedenstellend beantworten."

Man muss sich schon fragen, warum dieser Satz ein "nur" enthält - das ist doch ein erstaunliches Ergebnis hinsichtlich der eher rudimentären Intelligenz der Assitenten.

#6 - 16.11.2017, 09:05 von oidahund

Ich weiß nicht ganz - soll ich über den Test lachen oder nur ungläubig den Kopf schütteln? - Gut ich habe all diese vorinstallierten Hilfsdinger soweit es geht abgeschaltet bzw. ich nutze sie nicht. So eine Sprachbox würde ich mir nicht ins Haus stellen, allein weil ich mir nicht vorstellen kann, für was die Teile gut sein sollen. Das mag auch an meinem Alter (50) liegen oder meinen prinzipiellen Vorbehalten gegenüber so einem Teil. Wer nicht weiß, wie er/sie sich bei einem Unfall oder in einem Krankheitsfall zu verhalten hat sollte sich einfach einmal darüber informieren. Für mich stellt sich langsam die Frage, ob wir uns nicht alle durch diese ganzen Assistenten eher zurück entwickeln und unsere Selbstständigkeit immer mehr verlieren..

#7 - 16.11.2017, 09:16 von Nr.001

Menschen wir Du sind die bittere Zukunft

Zitat von sschuste
Meine Wohnung steht voll davon. Und per Siri lassen sich auch unterwegs viele Fragen schneller beantworten, als ich sie tippen könnte. Natürlich weiß ich, dass ich "selbst schuld" bin, dass ich "jetzt keine Intimsphäre mehr" habe und die "NSA schlichtweg jedes Detail" über mich weiß. Sei's drum.
Herzlichen Glückwunsch!

Menschen mit Deiner Denkweise sind die Zukunft. Du wirfst Dich nur allzu gerne auf den Opfertisch der Wirtschaft und verbringst Dein Leben damit, Dich völlig jenen Mächten zu offenbaren, die mit Dir Geld verdienen und immer mächtiger werden.

Das selbst die Antworten auf die Fragen, die Du stellst, von Konzernen gelenkt sind, ist Dir sicherlich auch völlig egal. So werden Meinungen kontrolliert und gelenkt, Sichtweisen verändert und Menschen langfristig gefügig gemacht.

Aber ich mache mir nichts vor, das kommt definitiv, denn Menschen wie Du sind immer stärker in der Überzahl.

#8 - 16.11.2017, 09:24 von rennflosse

Wissen ist Macht

Wenn der Hersteller weiß, welche ungewöhnlichen Fragen die Nutzer dem Gerät stellen oder gestellt haben, sagt das schon alles über die totale Überwachung.

#9 - 16.11.2017, 09:27 von ChristianHofmann

Ich blute?

Ich frage mich was in den Köpfen der Nutzer vorgeht wenn diese ihren Sprachcomputer fragen was sie zu tun haben wenn sie bluten. Bei kleinen Verletzungen sollte doch jeder auf die Idee eines Pflasters kommen, bei größeren hilft der Notruf. Und die Frage danach wie ich eine Bombe baue ist der beste Beweis das ich im Chemieunterricht wohl weniger hätte mit meinem Smartphone spielen sollen ;)

    Seite 1/4