Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Panorama

Flugzeugabsturz in Kasan: Russlands gefährliche Mini-Airlines

DPA/ Russian Emergency Ministry Russland ist für Fluggäste eines der gefährlichsten Länder der Welt. Auch der Absturz in Kasan mit 50 Toten passt in das traurige Schema, das Experten seit Jahren kritisieren: kleine Airlines, unsichere Maschinen, mangelnde Kontrolle.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 18.11.2013, 12:36 von DMenakker

In einem früheren Artikel wird u.a. beschrieben, die Maschine sei unsicher gewesen, weil Passagiere dort "durchgeschüttelt" worden wären. Mal wieder eine typische Laienaussage, die so ganz und gar nichts mit der tatsächlichen Sicherheit zu tun hat.

Warten wir doch einfach mal die ersten Ergebnisse der Fluguntersuchung ab. Natürlich läuft "Tartastan Airlines" hier - auch mangels Kenntnis - als Never Come Back Airline.

Aber Ursachen für Flugzeugabstürze sind i.d.R viel zu komplex, als dass man bei unbekannter Ursache zu viel spekulieren sollte.

#2 - 18.11.2013, 12:41 von sucram31

Keine Flugangst

Ich habe ja wirklich überhaupt keine Flugangst, aber für kein Geld in der Welt würde ich mich in einen Flieger, nicht mal in eine Boeing oder einen Airbus, einer dieser kleinen russischen Airlines setzen. Genauso wenig wie in einige Airlines in afrikanischen Ländern oder in China. Es grenzt fast an ein Wunder, dass es derartige Unfälle nicht viel häufiger gibt. Nicht umsonst gibt es die Schwarze Liste der Airlines, die Landeverbot in Europa und den USA haben. Tartastan war wohl auch auf dieser Liste, wenn auch nur eingeschränkt.

#3 - 18.11.2013, 13:17 von Fabius Maximus

Zitat von sucram31
Ich habe ja wirklich überhaupt keine Flugangst, aber für kein Geld in der Welt würde ich mich in einen Flieger, nicht mal in eine Boeing oder einen Airbus, einer dieser kleinen russischen Airlines setzen. Genauso wenig wie in einige Airlines in afrikanischen Ländern oder in China. Es grenzt fast an ein Wunder, dass es derartige Unfälle nicht viel häufiger gibt. Nicht umsonst gibt es die Schwarze Liste der Airlines, die Landeverbot in Europa und den USA haben. Tartastan war wohl auch auf dieser Liste, wenn auch nur eingeschränkt.
In China gibt es fast nur grössere Airlines, die alle als sicher gelten - deren Regionalablieger unterstehen den gleichen Kontrollen. Wie sie hier Afrika mit China in einen Topf werfen, ist lächerlich. Eher gehören Airlines aus Indien in den gleichen Topf - da würde ich nie einsteigen, wenn man wieder liest, das Piloten eingeschlafen waren, oder sich selber im Klo eingesperrt haben..

#4 - 18.11.2013, 13:28 von anders_denker

Mini Airlines, auch bei uns

Und in den USA und und und... Ab wann ist eine Airline eigentlich groß?
Problematischer dürfte wohl die Tatsache der schlechten Wartung in Russland sein. Besonders bei Regionalairlines wie der genannten. Das der Pilot einen erneuten Landeanflug versuchte spricht eher für technische Probleme als für Unvermögen. Aber wenn er offiziell verantwortlich ist, sind wieder alle fein raus die bei der Wartung geschluder haben bzw. dies aus Kostengründen anordneten.

#5 - 18.11.2013, 13:44 von Beijinger

Ich fliege seit fast 20 Jahren regelmaessig 2 - 3 x im Monat

In China und habe hier noch keine unsichere Airline erlebt. Statistiken belegen das ebenfalls, wenn man noch die schiere Menge an Passagieren nimmt, passiert praktisch kein Unfall. Auch kleinere chinesische Airlines haben fast ausschliesslich neue Flugzeuge, das fliegende Personal rekrutiert sich nahezu ausschliesslich aus der chinesischen Luftwaffe und ich habe iim Vergleich zu China in vielen anderen Laendern nicht so butterweiche Landungen wie hier erlebt. Wenn die Piloten nur besseres Englisch sprechen koennten, waere es hier perfekt. Daher bitte nur kommentieren, wenn man Ahnung hat, sonst nach Dieter Nuhr, einfach mal die Fr...... halten.

#6 - 18.11.2013, 13:51 von hans-georg-pabst

wenn es in Russland passiert weiß die westliche Presse sofort woran es liegt

Abstürze gibt es überall. Alte Maschinen fliegen auch überall. In Hawaii verlor eine 25 Jahre alte Maschine ihr Dach und eine Stewardess.
Russland hat zweifellos gelegentlich schlechtes Flugwetter. Selbst die modernsten Maschinen sind mit ihrer Automatik ab und zu überfordert. (Aquaplaning der LH in Warschau). Die Piloten noch mehr weil sie nur noch Rechner bedienen und kein Gefühl für Strömungsabriss oder andere Notsituationen haben. (AF über dem Atlantik).
Die verunglückte Maschine ist mehrmals durchgestartet. Das läßt auf schwierige Verhältnisse schließen.
Um sich als Journalist, der ja bekanntlich seinen Beruf gewählt hat, weil ihm naturwissenschaftliche Fächer nicht gelegen haben, zu Glaubensäußerungen hinreissen zu lassen, spricht nicht für den Berufsstand.
Man sollte die Untersuchung durch Fachleute abwarten und dann entscheiden was man verbessern sollte und keinen "Kalten Krieg” wiederbeleben.

#7 - 18.11.2013, 13:52 von audumbla

Gott sei Dank fliegen russische Fluglinien von Deutschland aus nicht nach Mallorca.

#8 - 18.11.2013, 13:53 von Boracaytaucher

Yak-42

So ein Flugzeug hat vor einigen Jahren auf dem ganz klar nicht für Jets ausgelegten Flughafen Caticlan/Philippinen trotz aller Hinweise und Verbote landen wollen. Es wurde wie erwartet eine Bruchlandung, die Reste davon sind 2011 als Taucherattraktion vor Boracay versenkt worden.

#9 - 18.11.2013, 13:54 von uspae2007

Mythos

Vielleicht sind die Russenmaschinen Iljuschin und Tuboljew robuster als der amerikanische Boeing Mist ?
Bei 50 Grad Minus im Winter meldet sich das Aluminum.

    Seite 1/4