Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Abgeordnete verlässt Fraktion: Rot-Grün in Niedersachsen verliert Mehrheit

DPA Die Grünen-Abgeordnete Elke Twesten verlässt laut Nachrichtenagentur dpa ihre Fraktion im niedersächsischen Landtag. Fünf Monate vor der Landtagswahl verliert die rot-grüne Koalition damit ihre Ein-Stimmen-Mehrheit.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/31   10  
#1 - 04.08.2017, 12:00 von m_aus_b

Gute Nachricht

Verlust der Mehrheit für eine Koalition mit grüner Beteiligung ist immer ein Gewinn für Deutschlands Zukunft. Mit dieser Partei sind aktuelle Probleme wie Flüchtlingskrise und Wandel in der Energiepolitik nicht zufriedenstellend zu lösen, da diese Partei von Ideologien getrieben wird. Und Ideologien sind bei weitem negativer einzuordnen als z.B. die Wirtschaftsnähe von gewissen Politikern anderer Lager, da dies zu Gesinnungsentscheidungen ohne jegliche objektive Bewertung führt.

#2 - 04.08.2017, 12:01 von Mesi0013

Schon lang erkennbarer Trend...

Frau Twesten hat nur das gemacht, was viele Ur-Grünen schon lange gemacht haben/machen: Die (wirklich) Grünen treten aus den Grünen aus...

#3 - 04.08.2017, 12:02 von StefanKomarek

Noch wissen wir nicht , warum

Sollte die Abgeordnete wg. der Diesel-Mauscheleien aus der Fraktion ausgetreten sein, verdient sie meine Hochachtung. Ich bin enttäuscht und angewiedert, dass grüne Politiker (Kretschmann) bei diesen umweltschädlichen Tricksereien (Software-Patch als Lösung für zu hohe Abgase) mitmachen.

#4 - 04.08.2017, 12:10 von joha0412

Zur cdu....

also sowas! Die Grünen sollten doch die Hälfte ihrer sogenannten Anführer (Kretschmann, Palmer, Karin & Cem etc. zur cducsufdp exportieren, vielleicht könnte dann wieder was wirklich Grünes nachwachsen. Die Grünen in ihrer momentanen Verfassung sind doch wowas von daneben, das ist ein Trauerspiel.

#5 - 04.08.2017, 12:10 von jotha58

okay

dann möge sie ihr Listenplatzmandat an die Partei zurück geben.
Wer über Liste in den Landtag kommt hat kein persönliches Recht auf sein Mandat.
Wäre Frau Piel mittels eines Direktmandates gewählt worden, sehe es anders aus.

#6 - 04.08.2017, 12:11 von nickleby

Es geschehrn Zerichen und Wunder

Man weiß ja : Gut Ding will Weile haben. Die Rot-Grünen sind kein Modell mehr. die Linke ist ein Überbleibsel. Die Zukunft heißt BVB Weiter so. Die Kanzlerin wird sich freuen. Merke : Linke Politik bringt Unheil. Man muss konservativ-liberal sein, um dem Volk eine Zukunft zu gewährleisten. Der Marxismus führt ins Elend

#7 - 04.08.2017, 12:11 von ilganhe

ich warte bis Kretschmann seiner wirklichen Überzeugung folgt aus der ( höchstens hinter den Ohren) Grünen zur CDU zu wechseln.

#8 - 04.08.2017, 12:14 von wolle0601

Oder, StefanKomarek,

die Abgeordnete hat erkannt, dass die hysterische Diesel-Treibjagd völlig ausser Kontrolle geraten ist und möchte daran mitwirken, Schaden vom niedersächsischen Volk abzuwenden.

#9 - 04.08.2017, 12:16 von geri&freki

Vom Regen in die Traufe!

Zitat von Mesi0013
Frau Twesten hat nur das gemacht, was viele Ur-Grünen schon lange gemacht haben/machen: Die (wirklich) Grünen treten aus den Grünen aus...
Das mag vordergründig vielleicht so sein. Wenn einem Natur und Umwelt jedoch ehrlich am Herzen liegen, sitzt man in der CDU (= Agrar-Partei) erst recht im falschen Boot...

    Seite 1/31   10