Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

"Aggregat" - Film der Woche: Unsere gespaltene Republik

Kundschafter Filmproduktion Reise durch eine verunsicherte Republik: Wie haben Migration und Rechtspopulismus das Land verändert? Die stille und genaue Momentaufnahme der Filmemacherin Marie Wilke ist unser Film der Woche.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 29.11.2018, 17:26 von GoaSkin

Was das Land wirklich verändert ist die notorische und krankhafte Nutzung jeglicher Sozialer Medien, ohne dass die Nutzer dabei noch einen klaren Kopf behalten: Das färbt auf die persönliche Einstellung der gesamten Gesellschaft ab. Millionen vollkommen App-gesteuerte Hirne glauben jeden Mist, den sie im Netz lesen, solange die Aussage dahinter anders ist, als das, was die verhasste "Lügenpresse" denkt. Wahrheitsgehalt egal. Hauptsache anders, genügend Likes und der Eindruck, dass es die Meinung der Mehrheit sei. Gegenseitige Propaganda in der Mitmach-Bildzeitung "Facebook" zu betreiben, scheint das liebste Hobby der Menschheit zu sein. Rechtspopulismus ist nicht die Ursache aller Probleme, sondern nur ein Symptom.

#2 - 29.11.2018, 17:55 von biesi61

Wer braucht eine weiter Dokumentation über das große Gejammer?

Welchen Wert hat eine weitere Dokumentation über Menschen, die sich trotz materiellen Wohlstands genussvoll in einem verlogenen Selbstmitleid suhlen und doch nichts anderes sind als elende, antriebs- und empathielose Rassisten? Dreht lieber Filme über jene, die sich den Problen stellen, die mit Kreativität und Leistungsbereitschaft anfassen, die unsere Gesellschaft und auch sich selbst voran bringen, die aktiv sind, die unser Land vielfältiger, bunter, lebenswerter, interessanter und attraktiver machen! Und solch einen Film darf SPON dann auch gern bewerben. (Schreibt ein alles andere als wohlhabender, kurz vor der Rente stehender, aus der DDR stammender Mann, der vom herumjammernden Teil seiner ostdeutschen Landsleuten im Angesicht der vielfältigen Möglichkeiten und Chancen in unserer offenen, freien, bunten, vielfältigen und demokratischen Gesellschaft von Monat zu Monat immer stärker genervt ist!)

#3 - 29.11.2018, 18:35 von Drscgk

Auch ich bin dafür, dass wir niemanden mehr groß zu Wort

kommen lassen, der Dinge sagt, die nicht stromlinienförmig die Bundesrepublik aalglatt reden. Das ist der beste und von mir befürwortete Weg, diese ausdrücklich nicht unsere Republik mit Sargnägeln vor der weiteren Spaltung zu bewahren und sie bald ganz zu beerdigen. Einer Republik, wo außer den Gewinnmaschinen und cum/ex, cum/cum, cum/fake usw.usf. fast nichts mehr funktioniert.

#4 - 29.11.2018, 18:54 von GoaSkin

Zitat von Drscgk
kommen lassen, der Dinge sagt, die nicht stromlinienförmig die Bundesrepublik aalglatt reden. Das ist der beste und von mir befürwortete Weg, diese ausdrücklich nicht unsere Republik mit Sargnägeln vor der weiteren Spaltung zu bewahren und sie bald ganz zu beerdigen. Einer Republik, wo außer den Gewinnmaschinen und cum/ex, cum/cum, cum/fake usw.usf. fast nichts mehr funktioniert.
Die Krönung der Schöpfung ist eben nicht der Mensch, sondern die so genannte "Juristische Person". Der Mensch ist nichts weiter als das liebste Arbeits- und Haustier der juristischen Personen, auch wenn sich der Mensch Diese nur selbst erschaffen hat.