Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Alternative für Deutschland: Wer sie wählt, wählt Nazis

AP Die AfD hatte immer ein Problem damit, sich von Rechtsextremen abzugrenzen. Seit diesem Wochenende gibt es keine Fassade mehr: Die Partei unterstützt Neonazis. Wenn man sie wählt, kann man sich nicht mehr auf Protest berufen.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/75   10  
#1 - 02.09.2018, 21:14 von chlorid

Zutreffend

Ja, so sehe ich das auch, und es wird Zeit, dagegen aufzubegehren. Die AFD beruft sich auf demokratische Werte und Recht, will die Demokratie aber in Wirklich ersetzen durch ein nationalistisches Regime. Natürlich sind nicht alle AFD Wähle gleich. Es gibt solche mit ganz extremen Positionen und auch sehr viele gemäßigte, denen es um etwas anderes geht, die die AFD nur als Mittel zum Protest sehen. Aber das ist der falsche Weg. Wer die AFD unterstützt, stellt sich auf die Seite von Nationalisten und Rassisten.

#2 - 02.09.2018, 21:14 von cfk.berlin

Vollste Zustimmung

Alle Printmedien sollten diesen Kommentar drucken

Diese AfD- Typen erscheinen lächerlich. Aber ihre Organisation und ihr Populismus sind es überhaupt nicht. Die Lage ist ernst.

#3 - 02.09.2018, 21:15 von flux71

Vielen Dank für diesen Kommentar!

Manche merken es früher, manche später. Ich hoffe sehr, dass durch Chemnitz und Kommentare wie diesen noch mehr Menschen aufwachen und sich zweimal überlegen, ob sie weiterhin ihren "Protest" bei Nazis durch Stimmabgabe ablädt.

Und nein: Das ist weder eine Übertreibung, noch sorgt es für noch mehr Stimmen für die AfD a la "jetzt erst recht!". Es ist Vernunft. Und es ist Sorge ums Land, um den Frieden und die Freiheit.

Wer AfD wählt, wählt Nazis. Punkt.

#4 - 02.09.2018, 21:19 von bauigel

Völlig richtig

Das sind die klaren Aussagen, die in der Vergangenheit viel zu selten gemacht wurden.
Jeder der mit Nazis marschiert, sie unterstützt oder bei Straftaten sogar schützt, macht sich mitschuldig - sogar rechtlich.
Protest zu wählen, ist nie eine Alternative, sondern kann schlimme Folgen haben.
Das unglaublich ist, dass die Leute aus Protest gegen soziale Ungerechtigkeit, niedrige Renten etc. eine Partei wählen, die unsozialer als die meisten anderen Parteien ist und überhaupt keine Lösungen bietet - sondern nur blanken Hass und Hetze.

#5 - 02.09.2018, 21:20 von jsavdf

Gebt ihnen doch keine Nahrung

Die schreiben Lügenpresse und der Spiegel veröffentlich am 2. September fünf Kommentare über die neuen Nazis. Veröffentlich doch lieber eure Recherchen über die Machenschaften und Klüngel der Rechten. Zeigt doch auf, dass man mit dieser Politik nichts bewirkt. Bitte bitte aber als Artikel und nicht als Meinung, so sehr ich sie auch teile. Die Rechten nehmen doch eure Kommentare als Beleidigung auf und pöbeln zurück und das gefällt ihren Anhängern. Die NYT fährt gegen Trump auch vermehrt eine Sachartikelkampange.

#6 - 02.09.2018, 21:27 von trackingerror

Der explizite Hinweis darauf ist zwar nicht nur angebracht, sondern auch nötig. Jedoch: was ist an dieser Erkenntnis denn neu? Den unterschwelligen Rassismus gab es in Deutschland schon immer. Der Historie wegen hat man sich nicht zu mehr getraut. Mit der AfD ist der Rassismus nun salonfähig. Die wichtige Frage ist nun: wie wird sich dieser weiter entwickeln? Wird sich dieser Rassimus erneut zu einem Rassenwahn entwickeln? Wird dieser Rassenwahn mit den nächsten Jahren das Land flächendeckend erfassen? Somit sollte sich die Politik nun eine entscheidende Frage stellen: was muss sie tun, um genau diese Entwicklung zu verhindern?

#7 - 02.09.2018, 21:29 von mittagsrast1

Bravo

Kurz, prägnant, am Kern der Sache und gut auf den Punkt gebracht! Mein Kompliment an die Autorin. Für mich richtet sich dieser Kommentar nicht nur an potentielle oder tatsächliche Wähler dieses Vereins, sondern auch an Parteimitglieder der AfD, die sich immer noch einreden innerhalb der Partei einen gemäßigten Kurs fahren zu können oder durchzusetzen. Vergesst es!!! Dieser Zug hat den Bahnhof längst verlassen und im Führerhäuschen steht Bernd Höcke und verhöhnt mit einer weißen Rose in der Hand die Anhänger einer freiheitlichen und demokratischen Grundordnung.

#8 - 02.09.2018, 21:29 von misterfreak

Dagegen halten

Sie zu ignorieren; die Faschisten nicht festzunehmen, Ihnen keine Aufmerksamkeit schenken zu wollen: All dies ist verständlich, aber ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt: Es war schon 1920/30 ein Fehler, der in den Zivilisationsbruch geführt hat. Die Politik muss Antworten finden, diejenigen abzuholen, die sich verloren fühlen. Die Antwort liegt wohl sicher nicht im Neoliberalismus der letzten zwei Jahrzehnte, aber bitte ganz sicher doch nicht im Nationalsozialsmus!!! Es ist alles genau so schon einmal geschehen!!!! Wacht auf; Politiker!!

#9 - 02.09.2018, 21:30 von ex-optimist

Ich habe mich schon immer gewundert

warum deren Balken bei Wahlstatistiken und -ergebnissen blau waren und nicht braun, wie das von Anfang an richtig gewesen wäre.

    Seite 1/75   10