Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Athens Ex-Minister Varoufakis auf Medien-Tour: "Ich mag Wolfgang"

DPA Yanis Varoufakis ist weg? Von wegen! Seit seinem Rücktritt gibt Griechenlands Ex-Finanzchef ein Interview nach dem anderen. Und plaudert über Schäuble, Mittelfinger und Nina Hagen. Hier sind seine besten Sätze.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/6    
#1 - 29.07.2015, 18:31 von Oskar ist der Beste

klasse der Typ

...vor allem, weil er einfach recht hat und dewegen ist er auch so populär.
Und die Parallelen mit dem Rücktritt von Lafontaine sind ja offensichtlich. 2 Politiker, die einfach recht haben, werden mit der Beihilfe der Leitmedien aus dem Amt getrieben. Gut das sich die Beiden demnächst treffen wollen.

#2 - 29.07.2015, 18:50 von noethlich

Lieber Yanis Varoufakis,

Lass dich nicht entmutigen und kämpfe weiter für deine und unsere Sache. Sei dir gewiss, dass auch viele Deutsch an deiner Seite sind, wenngleich es sicherlich nicht die Mehrheit ist. Die Macht der Banken muss gebrochen werden und die Stimmer der Menschen muss wieder mehr zählen... zu große nationale und internationale Unterschiede müssen abgebaut werden, nur so ist eine gemeinsame, friedliche Zukunft möglich, tritt bitte weiter dafür ein und nutze deine Popularität.

#3 - 29.07.2015, 18:56 von maggelan07

Geht doch....

Ist doch nen toller Kerl, dieser Wolfgang Schäuble.
Den muß doch jeder gern haben.
Und Wolfi hat durchgehalten, er blieb seinem Motto
treu, jetzt wachsen so langsam die Loorbeeren heran...
Ich hoffe, dass die reformen in Griechenland auch bald Früchte tragen werden....

#4 - 29.07.2015, 19:17 von produster

Erinnerungsvermögen unterentwickelt

Ist jetzt auch egal, was er alles so gesagt hat. Schäuble hat gewonnen. Das Erinnerungsvermögen, auch der Deutschen, ist kurz. In einem halben Jahr, wenn Paket Nr. 3 gescheitert ist, erinnert sich kein Mensch mehr, dass Varoufakis es besser gewußt hat. Dann werden Merkel & Co. wieder alte Litaneien auf uns los lassen - und uns damit erdrücken. Die Zeit ist der Freund aller schlechten Politiker.

#5 - 29.07.2015, 19:23 von mcvitus

Herr Varoufakis, für mich ein Schwätzer

vor dem Herrn. Wenn er mit solchen Phrasen die entscheidenden Verhandlungen geführt hat, ist es kein Wunder, dass ihn niemand für voll genommen hat. Dazu Lederjacke und Moped, das passt alles gut zusammen. Leider verliert er kein Wort über seine Pläne zum geplanten Putsch zugunsten der Wiedereinführung der griechischen Drachme. Aber so sind sie, die Linkspopulisten : auch wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht, Spaß muss sein. Ich fürchte nur, dass er nicht der einzige griechische Politiker mit dieser laxen Einstellung ist.

#6 - 29.07.2015, 19:41 von 93160

Ganz grosse Klasse dieser Mensch

Wer sich alles angehoert hat oder gelesen hat von Varoufakis seit 2008, versteht was dieser mensch sagen will. Er prangerte auch an den Eurobeitritt der Griechen.
Er buhlt garantiert nicht mit dem Schaeubele, aber er sieht es nicht anders.Der Grexit waere fuer Griechenland der bessere Weg.
Da Varoufakis kein Sozialberater ist, kein Hilfsschullehrer, auch kein Politiker die gelernt haben diplomatisch Luegen zu verbreiten, kann ich den Yannis verstehen als er einmal sagte, es ist schwierig sich mit Beamten rumzuschlagen die keine akademische Diskussion kennen.Fuer mich ist er der kluegste Kopf in Griechenland.Er hat es auch nicht noetyig korrupt zu werden um an Geldeinnahmen zu kommen( der Tsipras hat es noetig).
Ich hoffe, der Yanis wird uns in der EU erhalten bleiben. Nur er hat uns diese stinkende Institution so klar vor Augen gefuehrt.

#7 - 29.07.2015, 19:46 von bandelier

Yanis Varoufakis könnte sich einer

grossen Berichterstattung erfreuen, wenn er diese denn bräuchte. Ich unterstelle mal, er braucht das nicht für sich, denn er scheint über eine Selbstverständlichkeit zu verfügen, die auf deutsche Medien verzichten kann. Es war so lächerlich, ja geradezu erbärmlich, wie in unseren Medien die Qualifikation eines Mannes am über der Hose getragenen Oberhemd ohne Krawatte festgemacht wurde, weil das mit anderen Worten heisst, dass diejenigen, die ihre Massgeschneiderten tragen, ohnehin dadurch qualifiziert sind. Ich wünschte, wir hätten nur einen einzigen Politiker mit seiner Konpetenz und seinem Rückgrat. Das wäre ein Lichtblick in der öden, langweiligen und inkompetenten Parteilandschaft, die überdies noch gesellschaftschädigend ist.

#8 - 29.07.2015, 19:46 von 93160

Ist das so?

Zitat von Oskar ist der Beste
...vor allem, weil er einfach recht hat und dewegen ist er auch so populär. Und die Parallelen mit dem Rücktritt von Lafontaine sind ja offensichtlich. 2 Politiker, die einfach recht haben, werden mit der Beihilfe der Leitmedien aus dem Amt getrieben. Gut das sich die Beiden demnächst treffen wollen.
Treffen sich die beiden? Davon habe ich nichts gehoert und bin ueber Varoufakis Blog immer ueber Mail informiert von Varoufakis.
Duerfte ich naeheres erfahren?

#9 - 29.07.2015, 19:50 von tempus fugit

Politik modern!

Tsipras 'macht', was die Troika oder Quadriga vorgibt!

Und Veroufakis den 'ausgeschiedenen' aber meinungs-ausdrückenden Sprecher der Regierung und seines Volkes.

Die verzweifelte wirtschaftliche Lage in GR kann man weder dem einen noch dem anderen anlasten, aber dass es 2 virile, intelligen te Politiker sind, die offensichtlich vor allem das Wohl ihres Volkes allem anderen vorausstellen - daran kann sich fast das ganze marktkonforme Politbüro der Neuen Demokratie ein Beispiel nehmen!

Es gibt auf einmal was, was es garnicht geben dürfte -
nach dem Krawatten- und Hosenanzugshofstaat!

Mal gespannt, wie es mit Varoufakis Europäischer Allianz
weitergeht - eine Plattform für ein neues, bürger- und
menschenbezogenes Europaverständnis.

Könnt' ja sein, dass vor einigen Parlamenten mal der Ruf
erfolgt:

"WIR sind die Europäer!"
Noi siamo...!
We are...!
Nous sommes...!

Der Mann hat mehr für Europa getan in paar Monaten als
die meisten Abnicknasen in Brüssel - fangen wir mal mit einem aus Stuttgart Weggelobten an....

Sowas und vieles mehr soll Europa voranbringen!?

    Seite 1/6