Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Comeback der Grenzkontrollen: Misstrauensvotum gegen Europa

AFP Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 11/16    
#100 - 20.04.2012, 16:32 von wanniii

Der Gedanke der grenzenlosen Freiheit wird von vielen einfach mißbraucht! Die Italiener z. B. wollen sich mit Grenzkontrollen nicht aufhalten, fördern damit sogar das illegale Einwandern und lasten somit die Kosten und Probleme ihren Nachbarn (!) auf. Die Europäer haben in Europa das Recht auf grenzenlose Bewegungsfreiheit, jedoch nicht Nichtmitglieder der EU! Grenzkontolle bei Problemzonen (z. B. Kanabiskontrollen an niederländischen Grenze). Sollten verschärfte Kontrollen zu mehr Sicherheit und Aufklärung von internationalen Verbrechen führen, hätte ich dagegen nichts einzuwenden.

#101 - 20.04.2012, 16:33 von dale_gribble

Zitat von smisarsoolo
... Wenn es so gelaufen ist, ist das selbstverständlich klar illegal. ...
Das ist (in Bayern zumindest) absolutes Standardprocedere. Ausserhalb des Freistaats ist so etwas wahrscheinlich unvorstellbar.
Wenn Sie mit berliner oder hamburger Kennzeichen an der Raststaette 'Frankenwald' anhalten dann sind Sie mit enorm hoher Wahrscheinlichkeit "dran".

Da ich schon seit ein paar Jahrzehnten 'unterwegs bin' kann ich absolut sicher sagen, dass das VOR Schengen noch nicht so war.

Ach ja. Mein Fuehrungszeugnis (auch das "grosse") ist "bluetenrein".

#102 - 20.04.2012, 16:34 von -snowlife-

Zitat von dale_gribble
Ich stand (mit Kindern) eineinhalb Stunden in der regnerischen Kaelte, durfte weder meine Jacke anziehen noch telefonieren um Bescheid zu sagen dass ich spaeter komme. Etliche Kunstoffnasen meiner Innenverkleidung wurden abgebrochen....
da ist aber schon eine grosse portion übertreibung dabei..
sollte es zu irgendwelchen beschädigungen am fahrzeug oder wo auch immer gekommen sein, werden die aufgenommen und erstattet. eine jacke durften sie ganz bestimmt auch anziehen. und dass sie nicht telefonieren durften ist ja wohl logisch..

#103 - 20.04.2012, 16:36 von -snowlife-

Zitat von smisarsoolo
... Wenn es so gelaufen ist, ist das selbstverständlich klar illegal. ... Da ich meine Rechte kenne, würde ich mir das nicht gefallen lassen, und einfach telefonieren. Wenn der Polizist das verhindern will, müsste er mich schon (mit Handschellen).....
dass während der kontrolle nicht telefoniert wird ist ja wohl logisch. und die verhinderung ist auch rechtens..

#104 - 20.04.2012, 16:37 von disi123

Kaum Unterschied

Zitat von sysop
Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
viel wuerde sich eigentlich nicht aendern mit innereuropaeischen Grenzkontrollen. Das betrifft hier doch ausschliesslich Fussgaenger und Autofahrer?

Wenn man mit dem Flugzeug von einem Land ins andere moechte wird man trotz Schengen als Terrorist behandelt und muss sich natuerlich auch ausweisen.

Bisher hatte ich immer noch darauf gewartet, keinen Ausweis mehr vorzeigen zu muessen. Nun frage ich mich, ob ich bald ein Visa brauche um Deutschland zu besuchen ;)

#105 - 20.04.2012, 16:38 von Surgeon_

die Millionen von Menschen beschädigt ! da diese Idee gar nicht ! realisierbar ist, der Euro nicht wie man sieht und schon gar nicht die vereinigten Staaten von Europa, wie nun auch der Gockel Gauck es belobigt !

Dieses Konstrukt ist eine reine fixe Idee wahnsinniger nicht arbeitender Politiker, die Millionen Menschen unterdrückt, ihrer Freiheit beraubt und den Eurozwängen wie einem oft irren Europaparlament unterwirft !
Siehe Griechenland, siehe Euro-Krise, siehe Betrügereien durch offene Grenzen, siehe frei reisende Straftäter, siehe Autodiebstähle etc pp
Wer an dieser Idee überhaupt festhält, zeigt, dass er arrogant ist, nicht denken kann, oder nicht nachdenkt, nicht am Menschen hängt und wahrscheinlich nicht am realen Leben der Menschen teilnimmt !

#106 - 20.04.2012, 16:43 von Eberschmidt

Zitat von spiegelkommentierer
Hören Sie doch mit diesem "populistischen" Gerede auf, dass durch eine Abriegelung von 30 Tagen "die europäische Idee zerstört werde". Die europäische Idee wird vielmehr dadurch zerstört, dass der Bürger sieht, dass die EU in ihrer jetzigen Form mehr Nachteile als Vorteile bringt. Stichwort Schuldenkrise, Demokratieabbau, steigende Kriminalität in Grenznähe, steigende illegale Einwanderung, etc.
So isses.
Mit dem Gerede von den Bequemlichkeiten des unbehinderten Grenzübertritts ("man sieht gar nicht mehr, wo hier mal eine Grenze gewesen sein soll") und des nicht mehr nötigen Geldumtauschs sollten die Bürger besoffen gemacht werden, damit man ihnen umso leichter ein undemokratisches Regime im Interesse der Finanzoligarchie und der Eurobürokratie ("Eliten") aufdrücken und umso leichter in die Taschen langen konnte.

Aber irgendwann kommt die Ernüchterung (ich war im übrigen nie besoffen).

#107 - 20.04.2012, 16:47 von JohnBlank

Wer Regeln bricht, ist selber schuld

Zitat von sysop
Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Der Autor verkennt eine Sache, eben weil einige es mit den Regeln nicht so genau nehmen (ist ja im Euroraum nichts neues, wie peinlich), zieht man daraus Konsequenzen.

Im Prinzip verlangen Menschen wie der Autor, dass man das brechen von Abmachungen, die erst den Schengenraum ermöglichen, drüber hinwegsehen soll.

Egal ob Euro oder Schengen, Gesetze einhalten, ach, alles nicht so schlimm. Aber wenn dann jemand ernst macht, dann ist der Aufschrei riesig.

#108 - 20.04.2012, 16:49 von salamist

Zitat von coniferia
Alle Beamten, die derzeit die Grenzen zwischen den europaeischen Staaten sichern, werden eingesetzt, um in Zukunft die Aussengrenze der EU zu sichern. Gleiches geschieht mit den Geldmitteln der einzelnen EU-Staaten. Eine Sicherung der Grenzen zwischen den EU-Staaten wird eingestellt. Mit den vorhandenen Mitteln muesste die Grenze doch nach aussen mehr als dicht sein.
Oh je, noch so ein Träumer.
Selbst wenn eine 10 Meter hohe Mauer mit Todestreifen um ganz Deutschland herum gebaut würde ist die Grenze nicht dicht.
Aber versuchen kann man es ja mal, kostet ja nix ausser Steuergeldern.
Ist aber ein prima Umsatzgewinn für börsendotierte Unternehmen im Bereich Waffen, Überwachung und Sicherheitstechnik.
Nun raten Sie mal wer dort in den Aufsichtsäten sitzt oder als Berater und Referent oder Anwalt sein Salär bezieht?

#109 - 20.04.2012, 16:50 von spon-1296132049465

Zitat von air plane
Der Preis für dieses Symbol ist mir zu hoch. Wie oft im Jahr fahre ich denn über die Grenze? 3-4 Mal. Da tut mir ein bisschen Passkontrolle nicht weh.
Ja, Ihnen. Es gibt allerdings auch noch andere Menschen.

Zitat von air plane
Offene Grenzen bedeuten doch auch nicht soooviel. Das nationale Bewußtsein bleibt, auch bei offenen Grenzen; die Idee, bei offenen Grenzen sind wir alle jetzt nur noch Europäer, also keine Franzosen, Spanier, Portugiesen, Deutsche mehr, ist doch naiv. Allerdings sind die Nachteile der offenen Grenzen doch augenscheinlich; die Mitforisten sprachen imnsbesondere das Kriminalitätsthema an. Insbesondere scheint sich Deutschland doch zum Paradies für organisierte Kriminelle zu entwickeln; dieser ganze Dreck, diese Gewalt, machen unsere Gesellschaft langsam kaputt.
Nur weil man sagen kann, man ist Europäer, heißt das doch nicht, dass man nicht mehr sagen kann, dass man Deutscher ist. Ich bezeichne mich genauso als Deutscher wie als Rheinländer - irgendwo eher noch als Letzteres - aber ich will noch lange nicht dass ich wieder im Staat Hessen-Nassau lebe ;)
Zum anderen entwickelt sich die organisierte Kriminalität auch ohne offene Grenzen zwischen den Staaten - vor Schengen gab es das hierzulande auch, und die waren auch richtig gut darin, Grenzkontrollen zu vermeiden. Die Struktur ist eine andere und stellt die Polizei vor neue Herausforderungen...aber ob das schlimmer ist?

Sobald die Gelegenheit da ist, findet sich doch immer jemand der Drogen verkauft, klaut, einbricht...

    Seite 11/16