Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Comeback der Grenzkontrollen: Misstrauensvotum gegen Europa

AFP Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 3/16   10  
#20 - 20.04.2012, 14:15 von Zereus

...

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Was, außer Symbolik, ist Europa?
Ein Schlaraffenland für die Finanzindustrie.

#21 - 20.04.2012, 14:16 von blaudistel

Das ganze erinnert mich an einen Dokumentarspielfilm

Zitat von sysop
Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
den ich vor Jahren gesehen habe. Das Ende war dass eine EU-Polizei an allen Außengrenzen stationiert war, Gesicht nach außen und Gewehr schussbereit ...

aber so wird es nicht klappen. So klappt es nicht - alle "Außengrenzen" dicht machen. Die Menschen kommen ja nicht weil es bei uns "so toll" ist - sondern bei ihnen so schlecht. Keine Perspektiven, kein lebenswertes Leben, die Klimaveränderungen und die Überbevölkerung tun ein übriges dazu.

Wir werden diese Menschenmassen nicht zurückhalten können. Das Leben in den Herkunftsländern muss verbessert und verändert werden ... aber ist natürlich illusorisch ... solange Kriege um Ressourcen geführt werden - und die Verteilungskriege fangen erstmal an ...

Diese Menschen werden kommen - ob wir wollen oder nicht ...

#22 - 20.04.2012, 14:16 von Mobiacia

Kapitalverkehrskontrolle

Auch wenn es etwas Verschwörungstheoretisch klingt aber sollen hier durch die Hintertür Kapitalverkehrskontrollen vorbereitet werden? Die 10-Jahres-Zinsen von Deutschland sinken weiter und deuten auf einen Euro-Zusammenbruch im Sommer hin. Aus der Richtung betrachtet könnte das einen Sinn ergeben.

#23 - 20.04.2012, 14:23 von deuterius

und warum jetzt?

Zitat von sysop
Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Angesichts der Tatsache, dass "Europa" eine von Lobbyisten kontrollierte Hülle ist, die ungehemmten Kapitalismus beinhaltet, befürworte ich jegliche Gegenentwicklung. Gleichwohl vermute ich hinter jeder scheinbar positiven Entwicklung eine Finte derjenigen, die die Marionetten, die sich "Vertreter des Volkes nennen, kontrollieren. In diesem Sinne:

Woher kommen die neuen Töne?

#24 - 20.04.2012, 14:23 von peter234

Die tolle EUDSSR.

Die Aussengrenzen werden von den betroffenen Staaten gesichert werden, dazu haben diese sich vertraglich verpflichtet.
Realität: die betroffenen Staaten nutzen die offenen Grenzen um deren Immigrationsproblem in andere Staat abwälzen zu können.

Der Euro wird so stabil wie die DM. Realität: Eine Konfettiwährung wie die Lira

Kein Staat wird für die Schulden eines anderen Staates aufkommen, sogar vertraglich verankert. Realität: Deutschland und die anderen Hartwährungsländer zahlen für den Rest

Ein Versprechen fehlt noch in der Liste:
Der Euro wird den Frieden sichern.
Realität bis jetzt: Hass und Unfrieden zwischen den Völkern als direktes Resultat dieser Währung
Zukunft: Man mag gar nich daran denken.

#25 - 20.04.2012, 14:23 von f.a.g.

Sehe

Zitat von spiegelkommentierer
Hören Sie doch mit diesem "populistischen" Gerede auf, dass durch eine Abriegelung von 30 Tagen "die europäische Idee zerstört werde". Die europäische Idee wird vielmehr dadurch zerstört, dass der Bürger sieht, dass die EU in ihrer jetzigen Form mehr Nachteile als Vorteile bringt. Stichwort Schuldenkrise, Demokratieabbau, steigende Kriminalität in Grenznähe, steigende illegale Einwanderung, etc.
ich keinen Deut anders wie Sie ! Und die "EUROPÄISCHE IDEE" eine Phantasmagorie gleich der "SOZIALISTISCHEN IDEE" !

#26 - 20.04.2012, 14:25 von solomong.

Inwiefern?

Zitat von Acrylium
Das ist auch ein Signal für alle die, die die offenen Grenzen bisher als größte Schwäche Europas schamlos ausgenutzt haben.
weil diese dann einen Kalender benutzen können sollten, um die 30 Tage zu beachten?

Sollten Sie und viele andere der Stammtischspezialeinheiten tatsächlich der Auffassung sein, daß die größte Schwäche Europas die offenen Grenzen sind, dann kommt es darauf auch nicht mehr an.

#27 - 20.04.2012, 14:25 von mimi_kry

Diese Argumente?

Zitat von e-dirk
wohl gesprochen! Ich befühte jedoch, bei denen die noch nie über die Sichtweite ihrer Kirchturmspitze hinausgekommen sind werden diese Argument nicht gelten.
Das euphorische Geschwafel über eine angebliche "Idee Europas" halten Sie für ein Argument? Aha. Wissen Sie, was auch einmal unter den Argumenten für Europa war: Vertragstreue z.B. oder Seriosität, von dem Friedensblabla ganz zu schweigen. Wenn ich mir aber ansehe, wie der Lissabon-Vertrag einfach nicht beachtet wird, die EZB ohne Legitimation handelt (von Target 2 nicht zu sprechen) und bereits innerhalb von Europa die unterschiedlichsten Fahnen brannten, dann kann ich diese europatrunkene Phantastereien nicht mehr lesen/hören. Und nein, irgendwelche Bauchgefühle irgendwelcher Illusionisten, die sich jeglicher Realität entziehen, sind keine Argumente.

#28 - 20.04.2012, 14:25 von mimas101

Hmm

und warum nimmt man die Staaten mit den löchrigen Außengrenzen nicht mehr an die Kandare und nagelt diese auf Schengen fest?

Einem Asylsuchenden sollte es doch wohl egal sein ob er in Griechenland seinen Antrag stellt, in Italien oder am Nordkap. Wurde dieser bewilligt dann sollte er auch Freizügigkeit genießen.
Wenn aber Asylsuchende, invulgo Wirtschaftsflüchtlinge, nach EWG-Land reisen um sich den Staat auszusuchen in dem sie Asyl beantragen dann kann wohl kaum von einem echten Asyl-Gesuch die Rede sein.

Allerdings - wie man so liest sind die Unterbringungsumstände zum Teil in den Grenzstaaten des Gemeinsamen Marktes schlecht oder zumindest auf sehr niedrigem Niveau. Da sollte also die brüsseler Marktkoordinierungsbehörde einheitliche Standards schaffen.
Rechtlich gesehen sind die EWG-Staaten betreffend der Asylbewilligung sowieso an übergeordnetes Recht gebunden, also kann von einer unterschiedlichen Antragsbewilligung heute kaum noch die Rede sein.

#29 - 20.04.2012, 14:26 von wahlberechtigter

Wahlkampfhilfe

Zitat von odin4961
Da fehlen mir die Worte. Diese ganze Posse ist "verarsche hoch zehn". Wenn dies durchgesetzt wird, haben Nationalisten gewonnen. Den Rechten mehr Möglichkeiten geben, gegen ein Europa an zu stinken, gegen gemeinsames Denken. Schlimmer geht nimmer...
Diese Aktion stellt nichts anderes dar als Wahlkampfhilfe von Frau Merkel für ihren rechts-nationalen Partner in Paris.

Die "Kaudereien" in Berlin gehen in die gleiche Richtung.
Wenn schon die Grenzkontrollen wieder eingeführt werden sollen, dann möchte ich bitteschön auch die "DM" wiederhaben.
Was sagt eigentlich Uraltkanzler KOHL dazu, dass Merkel ihm in den Rücken fällt und seine Europapolitik verrät?
Man kann nur eindringlich wünschen, dass Sarkozy abgewählt wird.
Allerdings müssen wir dann die Suppe auslöffeln, die uns Merkel mit ihrer bedingungslosen Unterstützung von Sarkozy eingebrockt hat. Deutschland wird einen hohen Preis bezahlen müssen.
Merkel und die CDU müssen dafür haftbar gemacht werden und sei es mit der Piratenwahl.

    Seite 3/16   10