Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Comeback der Grenzkontrollen: Misstrauensvotum gegen Europa

AFP Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 8/16    
#70 - 20.04.2012, 15:44 von waldemar.l.

Sie schreiben....

Zitat von dannyinabox
Wie lange hat man über Staaten wie die Schweiz abgemotzt und verurteilt. Heute sieht man das die EU (oder zumindest die reichen EU Staaten) nicht mehr zufrieden sind mit ihrem Vielstaaten Konstrukt. Zwar klingt es sehr romantisch so viele Staaten zusammen zu führen nur kann das nie und nimmer funktionieren. Die einzigen die noch gerne in die EU möchten sind doch jene Balkan und Ost-Staaten die ohne EU keine Chance mehr hätten.
...einen Schmarrn, die Schweiz ist beim Schengener Abkommen. Und übrigens, die Schweiz ist für ihre Vorteilsnahme sehr bekannt.

#71 - 20.04.2012, 15:45 von dale_gribble

Zitat von GuruAD
DAS sind die wahren Vereinigten Staaten von Amerika... Und auf diesem wege wird es nie ein Vereinigten Staaten von Europa geben.
Das hoffe ich inniglich!
Zitat von
Und wenn jetzt jemand sagt das wollen wir nicht, DANN brauchen wir auch kein Schengenabkommen... Dann brauchen wir auch keine EU. Eine Vereinigung der wirtschaftlichen interessen von europa würde vollkommen ausreichen.
Ja. Natuerlich.

Zitat von
Und wenn in 40 Jahren eine USA, China, Indien, Brasilien, Russland und co die Weltgeschicke lenken und deren Interessen durchsetzen weil sie groß und stark sind und alle einzelnen EU Länder zurückfallen, weil sie klein und unbedeutend sind, wird man mit Wehmut auf die dann 70 Jahre alte Idee der EU zurückdenken und die Fehler die heute gemacht werden...
Nein. Ich werde das mit Sicherheit nicht. Wie weit Europa "zurueckfaellt" wird sich zeigen.
Als "Grosseuropa" wird es aber mit Sicherheit weiter zurueckfallen.
Ein Europa der Buerger (und nicht der Grosskonzerne und Finanzinstitute) kann ruhig klein und unbedeutend sein.
Wie es ausgeht, wenn ein "Grosseuropa die Weltgeschicke lenkt" haben wir in unserer juengeren Geschichte schon mal gesehen.
Neenee. Dann lieber klein und unbedeutend.

#72 - 20.04.2012, 15:47 von Apologet

Die Europäische Idee

Zitat von
Doch mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Wenn es sonst keine Argumente mehr gibt, warum etwas für die Bürger gut sein soll, dann wird die "europäische Idee" beschworen, was immer das auch ist.
So eine Art Mantra wohl.
Manchmal ja sogar der "europäische Geist". Ich dachte wir hätten uns von dem Geisterglauben emanzipiert.

#73 - 20.04.2012, 15:47 von -snowlife-

Zitat von leser008
Genau, wenn das nicht klappt ohne Grenzen, muss man eben wieder kontrollieren. Dieser Fetisch von den offenen Grenzen taugt doch eh nur für die Pressekonferenz in Brüssel. Neulich bin ich in so eine angeblich mobile Kontrolle in einer abgesperrten Raststätte gekommen. Da wurden alle ! Wagen rausgewunken und genau kontrolliert, samt Kofferraum auf. Dazu bedrohte man uns mit geladenen MP5 . Sowas ist mir in Jahrzenten noch nicht passiert. Wenn das Europa sein soll, kann ich drauf verzichten.
und? viel zeit verloren? einen zacken aus der krone gefallen?
sonst irgend ein nachteil dadurch erlitten?

#74 - 20.04.2012, 15:49 von tageintagaus

Ich will nur daran erinnern dass das hier ein Kommentar von Carsten Volkery ist. Das muss alles nicht korrekt sein was hier steht, lediglich eine Sichtweise EINES Menschen darstellen.
Und jetzt seid ihr dran EURE EIGENE Meinung zu bilden.

#75 - 20.04.2012, 15:50 von GuruAD

Zitat von mr-mojo-risin´
das mag für Sie naiv klingen, aber mit Verlaub: Die "Weltgeschicke" muss nicht zwingend Deutschland lenken. Vielleicht können es andere sogar viel besser? Mir sind Ihre "Weltgeschicke" auch zunächst mal völlig Banane, solange die Menschen überwiegend in Frieden und ohne Hunger leben kann. Warum muss man immer gleich alles lenken wollen, nicht mal die Erde reicht, nein, größer, viel mehr, die WELT muss gelenkt werden. Abartig.
Nein, es geht nicht drum "die Welt zu lenken", sondern seine Interessen international su verteidigen, bzw durchzusetzen.
Schauen Sie sich China heute? Von Australien bis Afrika sichern sie sich strategisch Ihre Positionen und Zugang zu den Ressourcen.

Krieg oder Frieden, davon redet hier keiner! Es geht rein um wirtschaflichen Interessen.

Ausserdem, kaum ein Land hat bisher von der EU soviel profitiert wie Deutschland. Nicht mal Griechenland.

Und? Wie soll das morgen aussehen? Vielleicht Kontrollen einführen, dann die Wirtschaftlichen Union abschaffen? Dann Zölle auf Deu Produkte in anderen Ländern einführen? Oder Zwangsinvestitionen wie in China (was die lokalen Firmen stärken würde)?

Würde dann Deutschland so viel Exportüberschuss erwirtschaften?
Würde dann noch BMW in Deutschland proudzieren?

usw usw...
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, jedoch nicht mit billigen und populistischen Aussagen wie: weniger Geld nach Griechenland?

#76 - 20.04.2012, 15:54 von c++

"Doch mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört"?
Nein, zerstört wurde die europäische Idee von denen, die Europa zum Handlanger der internationalen Finanzindustrie gemacht haben, zum zentralistischen Bürokratieapparat, der zunehmend die demokratischen Bürger- und Freiheitsrechte in Europa zerstört.

Die europäische Idee war die eines deregulierten Europas freier Bürger, nicht zentralistisches Organ der politischen Eliten.

Schengen wird grenzenlos und maßlos überbewertet. Die überwältigende Masse der Europäer hat weder Geld noch Zeit, um kreuz und quer durch Europa zu reisen. Wer so denkt zeigt nur, wie abgehoben und weltfremd er ist.

Wir brauchen eine pragmatische, keine ideologische Lösung. Die pragmatische Lösung lautet: soviel freie Grenzen wie möglich, soviel Grenzkontrolle wie nötig. Wer Schengen aber zur Ideologie macht, zerstört das Anliegen Europas und sorgt nur für ein Ärgernis.

#77 - 20.04.2012, 15:57 von Liberalitärer

Ja - es geht gegen das echte Europa

Zitat von skeptiker97
...mit Ausweis einfach passierbare Grenzen. Damit ließ sich doch auch für alle ganz passabel eben.
Wenn Sie denn so ein Ding haben. Sie unterstellen das so selbstverständlich. Aber zum Kern des Problems, der Euro ist mir völlig egal, man kann auch mit Bauklötzen bezahlen und die meisten haben eine Kreditkarte. Die Reisefreiheit in Europa dagegen ist ein wichtiges Gut - sie ist auch mehr als die EU - auch die Schweiz ist ein Teil Schengens. Das UK zündelt am Europrat, D und F legen ihre Hand an Schengen - nein. Europa reicht bis zum Ural.

#78 - 20.04.2012, 15:57 von -snowlife-

es hat ja auch niemand vor, jeden zu kontrollieren. aus diesem grund verstehe ich die angst nicht. da es bei einer binnengrenze zu einer verdichtung, nur wenige übergänge, des verkehrs kommt, ist es viel einfacher und effektiver an den grenzübergänge zu kontrollieren als im hinterland.

#79 - 20.04.2012, 15:57 von air plane

Mein Profil

Zitat von sysop
Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union ...
Der Preis für dieses Symbol ist mir zu hoch. Wie oft im Jahr fahre ich denn über die Grenze? 3-4 Mal. Da tut mir ein bisschen Passkontrolle nicht weh.
Offene Grenzen bedeuten doch auch nicht soooviel.
Das nationale Bewußtsein bleibt, auch bei offenen Grenzen; die Idee, bei offenen Grenzen sind wir alle jetzt nur noch Europäer, also keine Franzosen, Spanier, Portugiesen, Deutsche mehr, ist doch naiv.
Allerdings sind die Nachteile der offenen Grenzen doch augenscheinlich; die Mitforisten sprachen imnsbesondere das Kriminalitätsthema an.
Insbesondere scheint sich Deutschland doch zum Paradies für organisierte Kriminelle zu entwickeln; dieser ganze Dreck, diese Gewalt, machen unsere Gesellschaft langsam kaputt.

    Seite 8/16