Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Comeback der Grenzkontrollen: Misstrauensvotum gegen Europa

AFP Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 9/16    
#80 - 20.04.2012, 15:59 von elpräsidente

Gleiches Recht für alle!1

Zitat von sysop
Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Genau die Grenzen dichtmachen wenn es uns nicht passt.
Und im Gegenzug sollten die Staaten an der Außengrenzen der EU Italien, Spanien, Griechenland usw. die Flüchtinge an Ihren Grenzen ziehen lassen dürfen.
Dorthin wo der Flüchtinge hinmöchte, den wenn wir ehrlich sind welcher Flüchtling will schon nach Griechenland zur Zeit, alle wollen richtung Zantral und Nord-Europa.
Es ist schon ein guter Schachzug der Mitteleuropaischen Staaten gewesen, den Ganzen Staaten an der EU Außengrenze das Flüchtlingsproblem aufzubrummen, und Sie dann allein zu lassen.

Gleiches Recht für alle, wenn DE und FR sich nur an dem teil des Schengen halten wollen der Ihnen passt dan sollten das die anderen Staaten genauso machen dürfen.

Aber da ist doch noch was im moment?

Ach JA! die ganzen EU grenzstaaten sind ja im moment auf Finanziele hilfe aus Brüssel angewiesen also dürfte die änderung des Schengen Abkommens nur eine Formsache sei gel?
Abkommens

#81 - 20.04.2012, 15:59 von spon-1296132049465

Doch, ich stimme zu, dass durch Grenzkontrollen an den nationalen Grenzen INNERHALB der EU viel kaputt gemacht wird. Es ist wirklich eine der besten Sachen an der EU, dass eben diese Freizügigkeit herrscht. Mal abgesehen davon finde ich es reichlich schwachsinnig...das Problem sind nicht die Bürger in der EU, sondern diejenigen die durch schlecht gesicherte Außengrenzen einsickern. Wir haben als Deutsche da auch leicht reden, unsere Küsten sind nicht gerade die Haupteinfallsschneisen für Flüchtlinge - und sonst unterhalten wir auch keine Außengrenze. Griechenland und Italien haben es da durch ihre geographische Lage ungleich schwerer, ihre Außengrenzen effektiv zu kontrollieren.
Ich fände es sinnvoller eine gemeinsame EU-Truppe zu unterhalten, die auch von den anderen Staaten gestützt wird die eben nicht am Rand liegen - anstelle davon Ressourcen in nationalen Grenzkontrollen zu binden. Frontex ist da ein Anfang...aber ich meine auch eigene Soldaten.

#82 - 20.04.2012, 16:01 von knobel

Jeder...

Zitat von waldemar.l.
...einen Schmarrn, die Schweiz ist beim Schengener Abkommen. Und übrigens, die Schweiz ist für ihre Vorteilsnahme sehr bekannt.
einigermaßen normale Mensch handelt für seinen eigenen Vorteil. Warum dann nicht auch Staaten.

#83 - 20.04.2012, 16:02 von dale_gribble

Zitat von -snowlife-
und? viel zeit verloren? einen zacken aus der krone gefallen? sonst irgend ein nachteil dadurch erlitten?
Ich stand (mit Kindern) eineinhalb Stunden in der regnerischen Kaelte, durfte weder meine Jacke anziehen noch telefonieren um Bescheid zu sagen dass ich spaeter komme. Etliche Kunstoffnasen meiner Innenverkleidung wurden abgebrochen und meine Mittelkonsole wurde auf der Suche nach Drogen oder Schwarzgeld zerkratzt.
Dafuer gab es dann ein lapidares "da haben Sie jetzt noch mal Glueck gehabt". Keine Entschuldigung, kein "wir machen nur unseren Job".

Ja. Das kann man wohl als Nachteil werten.
Dann lieber eine normale, von jedem nachvollziehbare Grenzkontrolle.
Ganz klar.

#84 - 20.04.2012, 16:02 von ginthos

Vertrauensverlust

Zitat von skeptiker97
... und bei den offenen Grenzen ist illegale Zuwanderung und grenzüberschreitende Kriminalität ein immer größer werdendes Problem. Beides muß umgehend gelöst werden, bevor die Konflikte noch größer werden. ...n.
Irgendwann eskaliert der Konflikt.
Man nehme nur Dänemerk als Beispiel.
Was hatte man dort vor 20 Jahren für eine Vertrauenskultur!!!
Die Sommerhäuschen waren nie abgesperrt. Du bist übers Land gefahren, hast eine Frucht vom Feld geerntet und das entspr. Geld einfach in einen dafür bereit gestellten Topf geschmissen. Ohne Kontrolle....

Und heute? Alles abgesperrt und auf Vertrauensbasis Feldfrüchte kaufen, kannst du abschminken.

Oder Deutschland: Um die Weihnachtszeit kommt alles Geschwärt, was hier klauen will und sich bewegen kann, zum Diebstahlsurlaub her und klaut uns die Einkaufstaschen und die Geldbeutel aus dem Auto.
Und natürlich auch sonstwann kannst du fast nirgends mehr hingehen, ohne dass dich jemand beklauen will.
Was die EU(oder Schengen) hier zersört hat, ist kaum in Worte zu fassen.
strenge Kontrollen und drakonische Strafen.....anders geht's nicht.
Weiß wohl auch jeder.

#85 - 20.04.2012, 16:02 von Worldwatch

Nicht perfektes System?

Zitata: "... Sicher, das Schengen-System ist nicht perfekt. ..."

Von wegen! Es ist perfekt fuer diejenigen, die das "System" "Schengen", wie auch "EU" und "Euro" missbrauchen.

Ansonsten ist es, wie "EU" und "Euro" und dessen "Errettungen", ueberfluessig.

#86 - 20.04.2012, 16:04 von berglicht

Zuwanderung!

Zitat von sysop
Der Vorschlag klingt harmlos: Deutsche und Franzosen wollen als "Ultima ratio" und für "30 Tage" ihre Grenzen abriegeln dürfen. Aber die offenen Grenzen sind das stärkste Symbol der Union. Mit solchen Vorstößen wird die europäische Idee zerstört.
Das wirklich ungeheure ist doch, das man durch diese unfassbare zwar politisch korrekte, nichtsdestoweniger aber gefährlich verniedlichende Verharmlosung der Gefahren der ungehinderten Zuwanderung, die Kräfte erst mobilisiert die man vorgibt bekämpfen zu wollen!

Was beispielsweise Europol sagt, wird 1 2 3 at acta gelegt und als übertriebene Panikmache stigmatisiert, getreu dem Motto, wir malen uns eine Welt wie sie uns gefällt!
Und wehe denen, denen auffällt, das dieses Gemälde deftige Fehler hat, dem droht die Rechts-Populistenkeule!!!

Hier in D. sind doch „unsere Grünen und Sozen“ für die Aufnahme von (unqualifizierten!) Flüchtlingen!
Ein bisschen Terrorist ist halt immer dabei, aber das müssen und sollen wir Deutsche für eine „multikulturelle Gesellschaft“ in Kauf nehmen und aushalten!
Wir Bundesdeutsche sollen es als selbstverständlich ansehen, die Erwartungen arabischer und afrikanischer Völker zu erfüllen!

Sollte Rot/Grün auch die absolute Mehrheit bis zur nächsten Bundestagswahl bekommen, dürfte auch die "priveligierte Partnerschaft" mit der Türkei ein Ende haben und die Beitrittsverhandlungen bald wieder beginnen.
Vielleicht heißt der nächste, oder übernächste (Vize)Kanzler sogar Cem Özdemir, oder Trittin, das wäre ein Erfolg für Rot/Grün und in Deutschland würden dann die „Rechte der Muslime in Deutschland“ massiv gestärkt werden.
Und die Grenzen für Wirtschaftsflüchtlinge würden wieder etwas mehr gelockert! Grauenhaft!

#87 - 20.04.2012, 16:05 von leser008

Thema ?

Zitat von joe sixpack
Was fuer ein Glueck, dass Ihnen das nicht auf einem USA Urlaub passiert ist. Den Thread kann ich mir muehelos vorstellen...
Ich weiss nicht, wie sie jetzt darauf kommen, ich solle in den USA Urlaub machen. Das Thema hier sind die evtl. kommenden Grenzkontrollen, da die Sicherung der EU Aussengrenzen nicht funktioniert.
Ich bin für die Wiedereinführung von Kontrollen an den bestehenden Grenzen. Dort wurden in der Vergangenheit in erheblichem Umfang Fahndungserfolge erzielt und Zoll und Einfuhrvergehen aufgeklärt.
Aus meiner beruflichen Tätigkeit weiss ich zudem, das durch die Grenzkontrollen eine erhebliche Abschreckungswirkung bei Kriminellen erzielt wird.
Anscheinend werden diese Hinterlandkontrollen massenhaft durchgeführt. Dadurch werden unbescholtene Bürger gefährdet und schikaniert. Die Kriminellen schicken 1/2 Späherfahrzeuge vor und lachen über uns und feiern dieses Deppeneuropa.

#88 - 20.04.2012, 16:12 von friedrich1954

spart viel Geld

Eine wünschenswerte, richtige Massnahme.
EU kann Probleme der Welt nicht lösen.
Wir müssen erst unsere eigenen Probleme lösen.
Solidarität hat nämlich da ihre Grenze, wo wir ausgenutzt werden.
Uns als Bevölkerung hat man doch immer misstraut,darum lässt man uns auch nicht abstimmen.
Aber irgendwann muss man für alles zahlen.

#89 - 20.04.2012, 16:13 von smisarsoolo

Zitat von dale_gribble
Ich stand (mit Kindern) eineinhalb Stunden in der regnerischen Kaelte, durfte weder meine Jacke anziehen noch telefonieren um Bescheid zu sagen dass ich spaeter komme. Etliche Kunstoffnasen meiner Innenverkleidung wurden abgebrochen und meine Mittelkonsole wurde auf der Suche nach Drogen oder Schwarzgeld zerkratzt. Dafuer gab es dann ein lapidares "da haben Sie jetzt noch mal Glueck gehabt". Keine Entschuldigung, kein "wir machen nur unseren Job". Ja. Das kann man wohl als Nachteil werten. Dann lieber eine normale, von jedem nachvollziehbare Grenzkontrolle. Ganz klar.
...
Wenn es so gelaufen ist, ist das selbstverständlich klar illegal.
...
Da ich meine Rechte kenne, würde ich mir das nicht gefallen lassen, und einfach telefonieren. Wenn der Polizist das verhindern will, müsste er mich schon (mit Handschellen) festnehmen, und/oder auf andere Weise physikalisch verhindern dass ich telefoniere. Dagegen könnte man dann anschliessend vorgehen.
...
Solche Kompetenzüberschreitungen sollten aber die Ausnahme sein, besonders wenn man einfach freundlich zusammenarbeitet und dabei vielleicht noch etwas scherzt (irgendein neutrales Thema natürlich, Wetter eignet sich hervorragend).
...
Ich würde den Fall melden, und den Beamten anzeigen.

    Seite 9/16