Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Die Lage am Dienstag: Liebe Leserin, lieber Leser,

zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/2    
#1 - 23.10.2018, 08:06 von tucson58

Trump und die Midterm Wahlen

Das die Republikaner diese Wahl gewinnen werden dürfte als sicher gelten , den dafür sorgt schon Trump mit seinen Aktivitäten die zwar unsinnig sind , aber bei dem Wähler als Zeichen von Stärke ankommt.

wir leben in Zeiten in der Popoulisten den meisten Zuspruch bekommen, weil sie angeblich die Seel der Bpüerger treffen, nur hat das mit der realen welt häufig wenig zu tun.

Trump wird erst wieder Wahlen verlieren , wenn seine abenteuerlichen politischen Entscheidungen beim Bürger auch spürbar wird und das in Form von Arbeitsplatzverlust und massiv steigenden Preisen .

Aber das dauert halt immer sehr lange bis solche spürbare Wirkungen anhand politisch Entscheidungen bis zum letzten Bürger durchschlägt

#2 - 23.10.2018, 08:23 von cipo

Tut mir leid, aber mit der Umschreibung "gaga" wird das ekelhafte Spektakel, das Trump permanent abliefert, vollkommen verharmlost. Nachdem Trump, diverse Fox-Kommentatoren und Republikaner immer wieder gegen Soros gehetzt haben, erhielt der Mann gestern offensichtlich einen Sprengsatz. Ist das etwa gaga? Trump stachelt seine brunzdummen Anhänger immer unverhohlener zu offener Gewalt an. Und es wird nicht mehr lange dauern, bis es da zum großen Knall kommt.

#3 - 23.10.2018, 08:27 von hpampel

Gaga

Den Mittelstand entlasten. Was für eine aberwitzige, hirnlose und lächerliche Ansage. Typisch Trump halt. Bin ich froh, dass wir in Deutschland solche Umtriebe nicht haben. Hier haben wir eine faire und ausgeglichene Steuerbelastung. Danke SPON für diese ausgewogene Berichterstattung.

#4 - 23.10.2018, 08:39 von teddyhh

Zitat von tucson58
Das die Republikaner diese Wahl gewinnen werden dürfte als sicher gelten , den dafür sorgt schon Trump mit seinen Aktivitäten die zwar unsinnig sind , aber bei dem Wähler als Zeichen von Stärke ankommt.
So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen... für mich gilt eher als sicher dass die Demokraten die Midterms gewinnen werden.. Die Demokraten sind so energetisiert wie seit langem nicht und selbst die Independent werden sich am Ende Mehrheitlich für demokratische Kandidaten entscheiden... bei den Senatswahlen sehe ich hingegen tatsächlich eher schwarz für die Demokraten..

#5 - 23.10.2018, 08:51 von garfield53

Wenn man über die USA nur noch im satirischen Grundton sprechen kann, Trump „irre“, die Mehrheit seiner Wähler aus sozialen Randgruppen, meist weiß und wenig gebildet, seine Generäle mit nassen Hosen, ob der rüstungstechnischen Überraschungen der Russen und Chinesen, welche unisono von den gefälligen Medien, vor allen aus Deutschland, schlecht geredet werden.

Gestandene und bewährte internationale Verträge werden, zur wahrscheinlichen Volksbelustigung und Ablenkung von der „grausamen“ Realität im Land, reihenweise „aufgekündigt“.
Einen bockigen Kind würde man ein paar „knallen“ und vor die Tür schicken, nur Trump in seinen Größenwahn, würde nicht mal das begreifen!
Und die bedrohte Weltgemeinschaft?
Gibt es leider so nicht mehr.
In wenigen Monaten hat Trump mit links, sämtliche Populisten und politischen Alleinherrscher mit der Aussicht auf „militärische“ Götterdämmerung, auf seine Seite geholt und die westeuropäischen, man kann fast sagen, außer vielleicht Frau May, welche wahrscheinlich die gleichen Realitätsprobleme hat und ein paar Kleinstaatenpotentaten, stehen regelrecht sprach-und orientierungslos da, ob der täglichen Überraschungen aus den USA, welche uns alle in Europa grundsätzlich und existenziell bedrohen.
Nicht mehr und nicht weniger.
Bei seinen Vorgängern im Amt wussten wir, das sie für jegliche politische und militärische Schweinerei zu haben waren, auch Obama, aber sie haben uns Europäer wenigstens, in dem Glauben gelassen, das wir unabhängig in unseren Entscheidungen sind.
Deren Kriegsschauplätze waren weit weg.
Erst als einige europäische Regierungen, auch die Bundesrepublik, mit aller Macht in der Ukraine gezündelt haben, haben wir uns schon bei so einen kleinen Feuer die Finger verbrannt.
Nur Lehren daraus gezogen, Fehlanzeige.
Nun zerbröselt Trump mit aller Macht und Populismus das Fundament, welches, zumindest in Europa, fast 73 Jahre hat die Waffen schweigen lassen, wenn man von unseren Balkankrieg mal absieht.
Irgend welcher Widerstand der „freien“ Nationen, nö, es wird eine Bedrohungs- und Kriegspsychose hochgefahren, welche jeglicher Grundlage entbehrt und wir machen sehenden Auges, ohne Rücksicht auf irgend welche Konsequenzen, freudigst mit.

Warum soll sich da Trump zügeln, wir sind doch nur „Papiertiger“.
Und seine Fans, ausserhalb der befestigten Großstädte und das Militär, aus Angst vor "Arbeitslosigkeit", folgen ihm blind, auch in den Untergang, garantiert.
Der s.g. schweigenden Mehrheit der Amerikaner geht es anscheinend noch zu gut und wie wir alle wissen, Denken und über Grenzen schauen, ist nicht so deren Ding.

#6 - 23.10.2018, 09:03 von s.l.bln

Sie hätten Recht...

Zitat von hpampel
Den Mittelstand entlasten. Was für eine aberwitzige, hirnlose und lächerliche Ansage. Typisch Trump halt. Bin ich froh, dass wir in Deutschland solche Umtriebe nicht haben. Hier haben wir eine faire und ausgeglichene Steuerbelastung. Danke SPON für diese ausgewogene Berichterstattung.
...wenn Trump in der Lage wäre oder auch nur vor hätte, solche hohlen Versprechen auch umzusetzen.
Dank dramatischer Erhöhung der Wehrausgaben, die nach dem Ausstieg aus Abrüstungsvereinbarungen garantiert weiter steigen werden,sowie der Steuererleichterungen für Oberschicht/Konzerne haben sie aktuell ein Rekordhaushaltsdefizit, weshalb man seine absurd teuren Mauerpläne mehrfach abschlägig beschieden hat.
Nach den Midterms kann er den Leuten dann erklären, daß die Demokraten ihm leider seine Steuergeschenke nicht erlauben, aber er hats ja versucht.
Der würde vor den Midterms alles versprechen. Er hat den Leuten ja auch eine bessere Krankenversicherung versprochen und Frieden in Nahost.
Im Moment erfindet er Steuererleichterungen und behauptet tatsächlich, unter die mittelamerikanischen Flüchtlinge, die grade durch Mexiko ziehen, würden sich heimlich radikale Moslems mischen.Die ploppen da einfach so aus dem Nichts auf. Keine Behauptung ist mehr absurd genug.
Das ist aber letztlich egal, weil es genug Dummköpfe gibt, die ihm Horrorszenarien wie Luftschlösser ungeprüft abkaufen.
Nicht daß das falsch verstanden wird.Den Mittelstand zu stützen halte ich für richtig, nur daß man dafür die Voraussetzung schaffen muß. Trump hat grade das Gegenteil getan.

#7 - 23.10.2018, 09:05 von frenchhornplayer85

hpampel

Es geht darum dass er zwar eine Entlastung verspricht aber nicht weiß wie es finanziert werden soll. Und übrigens warum hat er den Mittelstand nicht schon bei seiner tollen Steuerreform entlastet? Da hatte er schon die Möglichkeit, warum erst jetzt?

#8 - 23.10.2018, 09:06 von jofran

Zitat von hpampel
Den Mittelstand entlasten. Was für eine aberwitzige, hirnlose und lächerliche Ansage. Typisch Trump halt. Bin ich froh, dass wir in Deutschland solche .....
Warum direkt so sarkastisch? Es geht darum, dass die Mittel- und Unterschicht mit leeren Versprechungen für den Wahlkampf belogen und benutzt wird. Wer sich mit der Agenda von Herrn Trump beschäftigt, erkennt relativ schnell, dass er nur im Schema Gewinner und Verlierer denken kann, also Recht und Macht des Stärkeren. Das bezieht sich natürlich auch auf das eigene Land.

#9 - 23.10.2018, 10:46 von cipo

Zitat von frenchhornplayer85
Es geht darum dass er zwar eine Entlastung verspricht aber nicht weiß wie es finanziert werden soll. Und übrigens warum hat er den Mittelstand nicht schon bei seiner tollen Steuerreform entlastet? Da hatte er schon die Möglichkeit, warum erst jetzt?
Die Trump-Regierung hätte natürlich so, wie es 2008 Bush Jr. gemacht hatte, "Stimulus-Schecks" an die Leute rausschicken können. Aber ich denke, das hat man sich verkniffen, weil der Bluff dann gleich aufgefallen wäre.

    Seite 1/2