Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Flüchtlings-Verteilung in der EU: 583 von 160.000

AP Flüchtlingskontingente für die Türkei sollen beim EU-Gipfel kein Thema sein. Schließlich klappt schon die beschlossene Umverteilung von 160.000 Migranten innerhalb der EU überhaupt nicht. Warum eigentlich?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/21   20  
#90 - 18.02.2016, 18:36 von säkularist

Zitat von Nania
Was ist denn Ihr Alternativvorschlag? Griechenland und Italien, die schon seit Jahren sagen, dass sie Hilfe brauchen, alleine lassen? Weil sich ein paar osteuropäische Staaten weigern, auch nur einen einzigen Flüchtling aufzunehmen? Und bitte vergessen Sie nicht: Flüchtlinge sind Menschen. Keine Gegenstände, die sich nach Beliebe verteilen oder abstellen können. Die Verschwinden nicht, sondern landen im schlimmsten Falle in der Illegalität. Und DAS ist ein echtes Problem. Hat aber wenig mit den Migranten selbst zu tun, sondern in erster Linie mit verfehlter Integrationspolitik seitens der Länder, die sich auf ihrem Reichtum ausruhen können.
Mein Alternativvorschlag sähe so aus, dass Griechenland und Italien erstmal auf dieselbe Pro-Kopf-Anzahl an beherbergten Flüchtlinge kommen sollten wie wird bevor Deutschland ihnen auch nur einen einzigen abnimmt.

Es ist doch schlicht absurd, wenn wir Italien oder Griechenland freiwillig Flüchtlinge abnehmen, obwohl wir bereits 10 mal so viele haben (pro Einwohner) wie Italien.

#91 - 18.02.2016, 18:37 von Over_the_Fence

Auf diesen Punkt...

Zitat von geando
...wer will denn verhindern, das die Leute einfach dort hingehen wo es ihnen passt, etwa nach Deutschland? Die Grenzen sind doch offen. Die Flüchtlinge werden ganz natürlich dorthin gehen, wo am meisten geboten wird. Da ist Deutschland ganz vorne dabei. Also dieser Plan ist ein Farce.
... werden sie keine einzige offizielle Antwort lesen.

Bei offenen Grenzen kann auf Dauer weder rechtlich, noch moralisch, noch technisch verhindert werden, dass die Migranten dorthin reisen, wo sie möchten.

Will man sagen: "Menschen mit EU-Pass, ihr habt hier im Schengenraum die volle Freizügigkeit! Alle anderen bleiben per Residenzpflicht bitte in ihrem Wohnsitzkreis und halten die Füsse still!" ?

Ja, die Menschen werden logischerweise dorthin gehen, wo entweder legal oder illegal mehr geboten ist als anderswo. Das hört erst auf, wenn alle Sozialsysteme der EU auf das gleiche niedrige Niveau runternivelliert-, bzw. komplett abgeschafft wurden.

#92 - 18.02.2016, 18:39 von fluxus08

Alle reden nur immer über Europa,

aber warum wird nicht mehr Druck auf die moslemischen "Bruderstaaten", Saudi Arabien, Katar, Kuwait, Oman, Bahrain und VAE gemacht?
Keinen einzigen Glaubensbruder haben diese Staaten aufgenommen, von wegen islamische Bruderliebe!
Und die Flüchtlinge? Sie ziehen nicht zu hunderttausenden auf die Sinai Halbinsel, sondern wählen den gefährlichen Weg übers Wasser nach Europa, weil die eigenen Brüder nicht annähernd so liberal und barmherzig sind, wie große Teile Europas, obwohl alles, was nicht dem Islam angehört, als "gottlos" denunziert wird. Kein Wunder, dass der Groll in Europa größer wird.

#93 - 18.02.2016, 18:39 von wendelstein

Jetzt kommen alle per Balkan-Express

Die Iraker, Afghanen und Syrer kommen in Kürze direkt von der mazedonischen Grenze entlang der Balkan-Route direkt bis zur Haustür von Deutschland.

Ist das nicht nett, Europa kümmert sich, dass auch alle dahin kommen, wo sie hinwollen. (Aus WELT)

#94 - 18.02.2016, 18:40 von Sonia

Die Grenzen werden geschlossen

da bin ich mir ziemlich sicher. Serbien wird s eine Grenze schließen, Griechenland nach Absprache den Schengenraum erstmal verlassen ...es gibt keine anderen Möglichkeiten mehr. England wird die EU nichtcwagen zu verärgern, dann käme der Brexit mit Dominoeffekt. Die Türkei wird mit ihrer Erpressung gegenüber Europa weitermachen, darum wird Serbien auch mit Zustimmung der EU Grenzen dicht machen. Herr Juncker dürfte das alles schon wissen. Es wird übelste Bilder geben, verzweifelte Durchbruchsversuche an den Grenzen Europas. Danke, Frau Merkel, das ist allein ihr Verdienst mit ihrer eigenmächtigen Entscheidung über die Köpfe der Regierungen der EU hinweg und falschen Versprechungen.

#95 - 18.02.2016, 18:42 von behemoth1

Umverteilung

Fast alle EU Länder sind gegen einer Umverteilung von Flüchtlingen und das westliche wie östliche, man steht absolut nicht zusammen, man möchte nur von der Umverteilung von Vorteilen was wissen, sonst ist man egoistisch und hat angst vor den rechtsgerichteten Bürgern, darum zieht sich ein Land nach dem anderen zurück.
Ob GB, Frankreich oder anderen Ländern, sie alle knicken vor den Wirtshausredereien ein und gehen ein nationalistischen Weg, alle die in der nächsten Zeit eine Wahl über die Bühne zu bringen haben schwenken nach rechts, dass ist nun das Ergebnis einer jahrelangen anscheinend erfolgreichen Demokratiesierung.
Für mich haben all diese EU Politiker versagt, mehr als gute Worte vor Mikrofonen und dem Einknicken der Lobbyisten haben sie nicht drauf und darum scheitern sie jetzt auch.

#96 - 18.02.2016, 18:43 von dherr

Die offenen Grenzen,

die unbegrenzte Freiheit, das ewige Europa-Gelalle - das also hat es gebracht. Das freundliche Lächeln einer altersstarrsinnigen Kanzlerin hat uns Tausende und Abertausende illegale Einwanderer beschert und mit Sicherheit nicht unbedingt nur friedliche. Und dank des nach allen Seiten offenen Europawahns haben wir einen regen Terroristenverkehr in alle Richtungen, Drehkreuz ist offenbar Deutschland. Danke, Merkel, Juncker, Schulz und Co. - man kann nur hoffen, ihr bekommt bald die Quittung. Und dann bauen vielleicht kluge und weitsichtige Politiker ein anderes Europa und ein besseres Deutschland auf, ohne euch. Denn ihr seid das größte Sicherheitsrisiko für Europa und für Deutschland.

#97 - 18.02.2016, 18:46 von Grimuseltier

Asyl kennt keine Obergrenze

Stimmt, das gilt aber nur für echte anerkannte Asylanten. Die machen aber laut BAMF nur einen verschwindend geringen Anteil aus. 5 % von einer Million sind nur noch 50.000 und die würden wir sich unterkriegen.
Hierzu müsste gleich an der Grenze entschieden werden wer anerkannt wird und wer nicht. Wer gar nicht erst ins Lang gelassen wird, spart immense Abschiebungskosten. Das gesparte Geld könnte wiederum den anerkannten Flüchtlingen zugute kommen. Ausserdem sollte den anerkannten Asylanten gleich vermittelt werden das wir hier die Gleichberichtung zwischen Männern und Frauen haben, das Religion Privatsache ist und das der Koran für uns nicht das Maß aller Dinge ist. Wer das nicht akzeptiert, hat hier nichts verloren. Dann sollte es verpflichtende Integrationskurse mit Prüfungen geben. Die Kurse sollten neben der Sprache auch die Besonderheiten des Lebens in unserer Kultur verdeutlichen (u.a. Mülltrennung, Benutzung einer Toilette, Pünktlichkeit, Sauberkeit, Zuverlässigkeit). Je nach Prüfungsergebnis könnte es mehr oder weniger Taschengeld oder andere Privilegien geben. Auch den Umzug in eine dezentrale Wohnung würde ich von der Kenntnis der hiesigen Regeln abhängig machen.
Darüber hinaus sollten wir eindeutig das einhalten unserer Gesetze einfordern. Wer meint er müßte antanzen, Ladendiebstähle und Raubüberfälle durchführen sollten beim ersten erwischt werden neben der angemessenen Strafe eine gelbe Karte sehen. Beim zweiten Mal sollte es die rote Karte mit Ausweisung geben.

Was gar nicht geht: erstmal alle ins Land zu lassen, zu prüfen und nicht Anerkannte nicht abzuschieben. Nicht anerkannt werden beispielsweise Menschen aus Bulgarien, Rumänien, Marokko, Afrika, Tunesien usw.

Alle anderen die herkommen möchten weil sie sich ein besseres Leben wünschen, sollten nach ähnlichen Kriterien wie in den USA und Kanada zur Einwanderung eingeladen werden.

Solche Maßnahmen würde zum einen zu einer besseren Akzeptanz der Bevölkerung führen. Zum anderen könnte die wenigen anerkannten Flüchtlinge dann auch menschenwürdig untergebracht werden. Ein Feldbett in einer Turnhalle geht nämlich meiner Ansicht nach gar nicht.

#98 - 18.02.2016, 18:48 von querdenker101

Der Merkelsche Traum

ist ausgeträumt. Darüber darf kein Zweifel bestehen. Die drei von Ihr seit Monaten vorgeschlagenen Lösungen entbehren jeder Grundlage. 1. Integration: Funktioniert seit Jahrzehnten nicht. 2. Umverteilung in Europa: Spätestens seit heute wissen wir definitiv, dass das nur Wunschdenken ist. 3. Kooperation mit der Türkei: Es ist nicht auszuschließen, ja eher wahrscheinlich, dass mindestens die drei letzten in der Türkei verübten Anschläge vom türkischen Geheimdienst durchgeführt wurde. Bei fats jedem Anschlag auf der Welt bekennen sich die Täter. In der Türkei weiß Erdogan schon die Namen der angeblichen Täter vor der Tat. Und wie exakt passend zu Erdogans Plänen die Anschläge passieren, ist schon sehr verwunderlich. Man möchte die Kurden im Syrien angreifen, kein Problem, der richtige Anschlag und schon läuft es. Und auf diesen Despoten setzt Merkel!

#99 - 18.02.2016, 18:49 von pepe83

Die europäische Lösung ist gescheitert

Merkel reitet ein totes Pferd, wenn sie immer noch auf Europa hofft.

    Seite 10/21   20