Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Freund-Feind-Denken: Kontaktschuld

Twitter/herrkloeckner Darf man als SPIEGEL-Redakteur an einer Geburtstagsfeier teilnehmen, zu der auch Menschen mit zweifelhafter Gesinnung eingeladen sind?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 10/42   20  
#90 - 14.03.2019, 18:41 von k.irslinger

Ist hier ...

...bald Schluß, mit vielfältiger Gesellschaft. Es zählt nur noch politisch korrekt.
Beckmann - echt peinlich.

#91 - 14.03.2019, 18:42 von tsedong.katzmann

Richtig

Zitat von go-west
Wenn ich auf einer Party bin, auf der es mir gefällt, dann werde ich doch mit Sicherheit nicht das Weite suchen, nur weil ein Rechtsradikaler anwesend ist?
Der Rechtsradikale geht-und zwar ganz schnell. Dem Faschismus keinen Fußbreit lassen. Warum? Die KZs, die Millionen Ermordeten,
der Terror, der Weltkrieg, das zerstörte Europa sind mit Sicherheit Grund genug, auch den Anfängen zu wehren (Obwohl ich fürchte, wir sind über die Anfänge schon hinaus); da können Sie relativieren wie Sie wollen.

#92 - 14.03.2019, 18:43 von bedireel

Als Außenstehender verstehe ich es so: Beckmann und Böhmermann mussten sich öffentlich davon distanzieren, von Matussek eingeladen
worden zu sein, da ihr Ansehen und ihre berufliche Existenz darunter leiden könnten, dass das Geburtstagskind eine Dackelkrawatte angehabt hatte und so mancher Gast eingeladen war, der in einflussreichen Kreisen als persona non grata gilt. Dass es in Deutschland so weit gekommen ist, dass private Feiern derart zum Gegenstand öffentlicher Erörterung gemacht werden, offenbart den arg bedenklichen Zustand dieses Landes.
M.f.G.

#93 - 14.03.2019, 18:46 von adal_

Stark, stärker, am stärksten "publik gemacht"

Zitat von muellerthomas
...Fleischauer kann feiern mit wem er will, niemand verbietet es ihm - und es hätte auch niemand mitbekommen, wenn sein Wirrkopf-Freund (Zitat Fleischauer) und er selbst das nicht so stark publik gemacht hätten....
Böhmermann hat es am stärksten publik gemacht. Ätsch. :-)

#94 - 14.03.2019, 18:47 von Pascal Schmid

Auch wenn ich in letzter Zeit Ihre Kolumne eher mit der ständigen Angst der einen, endgültigen Grenzüberschreitung an den rechten Rand lese als mit dem früheren Genuss:
Heute gebe ich Ihnen absolut und uneingeschränkt recht☝?

#95 - 14.03.2019, 18:48 von hildegunst

Irre,

Ihre Gefolgschaft Herr Fleischhauer. Die furchtbaren Tendenzen Ihrer Kolumne fruchten trefflich, Ihre hochnäsige Erklärung hat entsprechende Abnehmer.
Die Erklärungen in erster Instanz nach dem Chemnitzer Spiel lasen sich ähnlich: Im privaten mit Nazis chillen muss O.K. sein...widerlich.

#96 - 14.03.2019, 18:48 von vivare

Fleischhauer auf den Spuren des Chemnitzer FC

Matussek umgibt sich seit einigen jahren mit rechtspopulisten, rechtsradikalen und sogar Rechtsextremen. Das eine "Auslese" dieser illustren Antidemokraten, die zu Matusseks Freunden gehören, bei seinem 65. Geburtstag zugegen sein werden, war zu erwarten und das konnte auch der Spiegel Redakteur Fleischhauer vorhersehen.

Das Fleischhauer nun die Privatperson von der öffentliche Person trennt, folgt argumetativ der unsäglichen Linie die Verantwortlichen des Chemnitzer FC, die einem bekannten Neo Nazi gedachten, weil er doch privat ein "prima Kerl" war ....

#97 - 14.03.2019, 18:49 von citizen01

Wo kann man Gästelisten überprüfen lassen?

Bekanntlich ist rechtes Denken ansteckender als Masern, merkt man erst gar nicht, gibt keine Pickel. Aber schrecklich, wenn man dadurch in den Fokus von Böhmermann, Gabriel & Co. kommt. Fleischhauer sollte seine Texte zukünftig dort genehmigen lassen.

#98 - 14.03.2019, 18:51 von funkstörung

warum soviel angst ?

so ganz verstehe ich die ganze aufregung nicht.

wer zum teufel ist herr böhmermann ?

wieso hat dieser mensch eine solche macht, dass ein beckmann glaubt sich als rückgratloser opportunist entblößen zu müssen ?

auch an sie herr fleischhauer wieso haben sie eine solchen respekt vor der meinung eines herrn böhmermann ?

das politische gegner vermehrt auf moralisierende "empörung" setzen ist nicht ganz so neu, läßt eine böhmermann doch kläffen.

das der bundespräsident in die gleiche kerbe schlägt hat da schon etwas mehr gewicht, aber der mann war als außenminister schon keine respektsperson und auch als bundespräsident ist er es schon garnicht.

#99 - 14.03.2019, 18:51 von herbert_gottschalk

Kleinkariert ist ein überholtes Muster

Partys von Wirrköpfen sind doch super. Wenn ich die alle ausgelassen hätte, wüsste ich gar nicht, auf was man sich gefasst machen muss. Man kann jede Feier zum Debattieren nutzen. WARUM NICHT? Insofern: Geht alle auf diese Partys und macht das Buffet zum Ort der Begegnung, für eine Welt, in der sich alle umarmen, kleine Geschenke für die Müllmänner auf den Tonnen liegen, Boxer sich umarmen anstatt sich zu schlagen, Kampfunde friedlich mit Kindern spielen … habt euch lieb. Okay, das war jetzt ein afri cola Titat. Aber ist doch war: Nur die Auseinandersetzung miteinander bringt uns alle gemeinsam voran. Idioten eingeschlossen.

    Seite 10/42   20