Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

G8-Gipfel 2005: Berlin schickte fünf Spitzel nach Schottland

Deutschland schickt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen regelmäßig Undercover-Beamte ins Ausland, um linke Strukturen zu unterwandern. Zum G8-Gipfel in Gleneagles entlieh Berlin offenbar gleich fünf verdeckte Ermittler. Der Fall*ist Ausdruck eines europaweiten Trends.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 1/4    
#1 - 19.02.2011, 16:16 von elbröwer

wie immer stramm rechts

Da alle diese Dienste in der Tradition des RSHA stehen gibt es für die rechte Szene Entwarnung. Sie ist systemimanent.

#2 - 19.02.2011, 16:16 von forumgehts?

Tourismus

Zitat von sysop
Deutschland schickt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen regelmäßig Undercover-Beamte ins Ausland, um linke Strukturen zu unterwandern. Zum G8-Gipfel in Gleneagles entlieh Berlin offenbar gleich fünf verdeckte Ermittler. Der Fall*ist Ausdruck eines europaweiten Trends.
Nein, der Fall ist Ausdruck von üpppig ausgestatteten Reisekostenbudgets.

#3 - 19.02.2011, 16:20 von Meinungsmarktbeiträger

In Europa hat man rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkannt ...

.... während man im Nahen Osten gerade erkennen muss, dass es nie früh genug sein kann, Meinungstrends in der Bevölkerung festzustellen - um ihnen dann entgegen steuern zu können ....


Zitat von sysop
[...] Der Fall*ist Ausdruck eines europaweiten Trends.
Armes Europa.

#4 - 19.02.2011, 16:31 von kalimpula

Falsche Richtung

Hab ich mit meinen Steuern etwa einen Teil dazu beigetragen? Ich hoffe nicht, da ich als Steuerzahler so etwas nie unterstützen würde. Ich sehe in den rechten Strukturen eine größere Gefahr, die es zu bekämpfen gilt. Dafür würde ich auch zahlen. Ein wenig Links würde den Wirtschaftsblutsaugern entgegenwirken und dem Bürger mehr Transparenz und Mitbestimmung in der Politik ermöglichen.

Armes Deutschland... Fett, faul und bräsig lässt er es geschehen um dann die Bildschlagzeilen am Stammtisch zu zitieren...

Links steht eher für Bildung im Gegensatz zur rechten Gewaltbereitschaft. Darum legt doch mal die Angst ab. Niemand will eine zweite DDR oder einen Staat wie China oder Korea. Lediglich mehr politisches Gleichgewicht und Gerechtigkeit.

#5 - 19.02.2011, 16:46 von imagine

Großes Lob

Ja fein gemacht.
Wenn die Demo zu ruhig verläuft, muss der Anarcho-Beamte nur ein Auto anzünden, bzw. einen Stein werfen. Der darf das ja.
Und schon ist der Prügel-und Gas Einsatz gerchtfertigt. Inklusive Phantom Tiefflüge, Unterschieben von falschem "Beweismaterial" (Bologna), bis hin zur Menschenrechtsberaubung.
Fein gemacht, Herr Ziercke, Frau Merkel.
Ganz fein.

#6 - 19.02.2011, 16:52 von Peregrinabundus

Wer ist hier intellektuell flach?

Zitat von herzogwidukind
...mal eine positve Nachricht! So wünscht man sich das, den Linken mob jagen und verfolgen wo es nur geht - Linke und Islamisten sind die Superbedrohung des 21. Jahrhunderts. Wenn es nach mir ginge, würde den Verfassungsschutz die Abteilungen für Rechte Gewalt schließen weil von denen sowieso keine Bedrohung ausgeht, außer das mal ein paar besoffenen Nazis irgendwo rumgrölen passiert doch nichts. Die Linken allerdings wollen ganz Europa unterwandern und kaputtmachen, überall stören und randalieren die und ausserdem sind die intellektuell leider sowas von flach, das diese subkultur niemals dazu in der Lage sein wird irgendwas produktives zur Gesellschaft beizutragen. Schlimm finde ich ausserdem, das diese ganzen Linken und Autonomen vom Staat subventioniert werden durch Harz4 - von denen hat noch nie jemand gearbeitet und meist lehnen die das auch komplett ab. Billig Dosenbier und Betteln, damit man genug Zeit hat über die Welt zu schwadronieren, das ist Linke Lebenseinstellung. Meiner Meinung nach kann der Staat die Linken also garnicht genug angreifen.

...Sie sollten doch wissen, wie man Har(t)z IV schreibt.
Oder haben Sie ihre Anträge noch nie so gründlich durchgelesen?

#7 - 19.02.2011, 16:58 von belahu

Links, Rechts, Staat

Ich bin ja selber kein Autonomer oder Linksradikaler, aber wenn ich mir diese Aussagen anschaue, weiss ich nicht, ob ein solcher Kritiker nicht selbst ins Abseits stellt:

>>So wünscht man sich das, den Linken mob jagen und verfolgen wo es nur geht - Linke und Islamisten sind die Superbedrohung des 21. Jahrhunderts.<<

Superbedrohung? Wie waere es mit der zunehmenden Verknappung an Ressourcen, der immer ungleicheren Verteilung des Wohlstandes, der immer fragileren Finanzblase, und Klimaveraenderungen (ob vom Menschen verursacht oder nicht). DAS sind meiner Meinung nach die wirklichen Superbedrohungen, nein Mega- oder Hyperbedrohungen. MEIN Stich!

>>Wenn es nach mir ginge, würde den Verfassungsschutz die Abteilungen für Rechte Gewalt schließen weil von denen sowieso keine Bedrohung ausgeht, außer das mal ein paar besoffenen Nazis irgendwo rumgrölen passiert doch nichts.<<

Sie scheinen ueberall dabei zu sein, wenn Nazis saufen. Ansonsten haetten sie keine Ahnung, was die genau treiben.

>>Die Linken allerdings wollen ganz Europa unterwandern und kaputtmachen, überall stören und randalieren die und ausserdem sind die intellektuell leider sowas von flach, das diese subkultur niemals dazu in der Lage sein wird irgendwas produktives zur Gesellschaft beizutragen.<<

Was eine super-, nein: mega- oder hyperdifferenzierte Aussage. Die intellektuelle Auseinandersetzung scheint Ihnen zu gefallen, zeigt aber deutliche Maengel in der Umsetzung (dass/Gross- und Kleinschreibung). Die Reduktion eines Menschen auf wirtschaftliche Produktivitaet ist ein interessantes Konzept. Wenn also nur die produktivsten Mitglieder einer Gesellschaft ein Recht auf Beteiligung haben, fallen alle Rentner oder nicht hoeher Gebildeten weg, nehme ich an?

>>Schlimm finde ich ausserdem, das diese ganzen Linken und Autonomen vom Staat subventioniert werden durch Harz4 - von denen hat noch nie jemand gearbeitet und meist lehnen die das auch komplett ab. Billig Dosenbier und Betteln, damit man genug Zeit hat über die Welt zu schwadronieren, das ist Linke Lebenseinstellung.<<

Sie wissen nicht nur, was besoffenen Nazis treiben, sondern dass Linke anscheinend dasselbe tun (dazu noch billig), und dass man, wenn man Hartz IV Empfaenger werden will, auf jeden Fall eine linke Lebenseinstellung haben muss.

>>Meiner Meinung nach kann der Staat die Linken also garnicht genug angreifen.<<

Ich liebe demokratische Grundprinzipien. Der Staat sind wir alle, auch die Linken...und Rechten...Sie auch!

#8 - 19.02.2011, 17:07 von MacBen

klarer Verstoß gegen Versammlungsgesetz

Warum unterstützt die deutsche Polizei und Politik diese illegalen Methoden, die gegen das Versammlungsgesetz verstoßen? Warum bekommen Demonstranten die sich angesichts winterlicher Temperaturen den Schal über die Nase ziehen von namenlosen Kampfmaschinen Pfefferspray ins Gesicht? Das ist staatliche Repression!

#9 - 19.02.2011, 17:07 von Hubert Rudnick

Wie in der Vergangenheit

Zitat von elbröwer
Da alle diese Dienste in der Tradition des RSHA stehen gibt es für die rechte Szene Entwarnung. Sie ist systemimanent.
Schon seit dem Beginn der der BRD hatte man sich nur aufs rechte Lager verlassen und alles unternommen, um das linke Lager auszuspionieren und ihre Interessen für ihre schmutzige Politik zu nutzen.
Wer sich einmal etwas mehr mit der Geschichte der deutschen Geheimdienste beschäftig, der könnte es auch erfahren wie man dort denkt.
Angefangen hatte es aber schon mit der Ausbildung durch die Amerikaner, denn die waren die Initiatoren der geanzen Geschichte der europäischen Geheimdienste.
Bei ARTE ist vor paar Tagen die Geschichte von Gladio- der Geheimarmeen in Europa gesendet worden.
Es war sehr aufschlußreich wer hier die Strippen zog und wer imgrunde auch nach wie vor die Macht ausübt.
Terristen waren es in Wiklichkeit und keine Geheimdienste, die die Demokratie sichern sollten.
Wer über die Verbrechen der linken Truppe etwas genauer wissen will, der muss dann auch mal die Geheimakten der Geheimdienste studieren, aber so wie wir es ja von all den Gerichtsverhandlung herkennen, so schweigen gewisse Leute, sie wollen nichts aufdecken, denn dann könnten ja in vielen Fällen ganz andere Leute vors Gericht gestellt werden.
Also Deckel zu und lieber auf die linken Spinner schimpfen, so lassen sich dann auch immer wieder neue Gesetze durchs Parlament treiben.
HR

    Seite 1/4