Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Guttenberg gegen Schulz: I'm Dynamite

Getty Images Rhetorisches Kräftemessen im Bierzelt: CSU-Chef Horst Seehofer schickt Politexilant Karl-Theodor zu Guttenberg in den Wahlkampf. In Niederbayern redet er Zelt an Zelt mit SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 04.09.2017, 20:09 von schulz-fan

Ok, jedem kann es passieren, eine Fußnote zu vergessen. Bei einer 500-Seiten-Arbeit ist das kein Grund zur Verdammnis. Aber das Guttenberg Wahlkampf ohne Inhalte macht, und dafür auch noch Applaus bekommt, das ist ein Armutszeugnis.

#2 - 04.09.2017, 20:37 von fire ant

Da wird offenbar mal vorgefühlt..

Warum wird KTG zu diesem Zeitpunkt reaktiviert? Will man mal vorfühlen, ob er beim Volk noch zieht bzw. wie die Presse auf ihn reagiert? Ein Schelm, der Böses dabei denkt. In Bayern hat er natürlich Heimspiel. Wie dort mit gefallenen Helden umgegangen wird, sieht man am Phönix Herrn Hoeness.

#3 - 04.09.2017, 20:55 von r_dawkins

Wenn ich diese beiden Herren sehe

schüttelt es mich. Nie könnt´ ich mir vorstellen Persönlichkeiten wie Scheuer, zu Guttenberg, Söder, Dobrinth, Seehofer meine "Stimme", also meine Zustimmung zu geben, mich von ihnen auf politischer Ebene vertreten zu lassen.
Denn Christlich und Sozial sind nur der Name, im Gebaren dieser Herren kommen diese Attribute doch viel zu wenig zur Geltung!
Unter "christlichen Werten" verstehe ich Nächstenliebe, Offenheit, Toleranz und Barmherigkeit! - "sozial" ist ähnlich gelagert, nur noch ergänzt mit dem humanistischen Ziel der größtmöglichen Freiheit.
Diese unsere "westlichen Werte" vertreten diese Herren kaum, und gepaart mit der ihnen eigenen Inkompetenz sind diese Menschen für mich UNWÄHLBAR.

#4 - 04.09.2017, 21:33 von Kapustka

KT zieht mehr als Schulz

Auch ein Fingerzeig. Der Vizekanzlerkandidat hat im Wahlkampf insgesamt sehr magere Zuhörerzahlen bei seinen Auftritten.

#5 - 04.09.2017, 21:49 von hle

Inflationsmässig die Beiträge zu Gutenberg

Meine Güte SPON, soviele Beiträge über den Herrn Plagiator. Warum bereitet man dieser Person so eine breite Basis? Sind das gut bezahlte Imagebeiträge, oder wie muss man sich erklären, dass dem Herrn G. so viele mediale Aufmerksamkeit gewidmet wird. Jeder andere Politiker mit einer guten Ausbildung hat mehr zu sagen, als dieser Hochstapler. Man sagt zwar immer, das Volk bekommt die Politiker, die es gewählt hat, aber hier, in meinen Augen, wird eindeutig eine Person mit aller Kraft wieder versucht in den Vordergrund zu drücken.

#6 - 04.09.2017, 21:54 von ttvtt

wenn der CSU

wenn der CSU Kreisvorsitzende von einem "rattenvollen Zelt" spricht, dann kann ich dem nur zustimmen. Wenn sich Gutenberg reinwaschen will, hätte er sechs Jahre Zeit gehabt ordentlich zu promovieren, stattdessen ist er in der USA abgetaucht und hat sich ein schönes Leben gemacht. Nein, Gutenberg ist noch lange nicht rehabilitiert.

#7 - 04.09.2017, 22:23 von hugahuga

Zitat von r_dawkins
schüttelt es mich. Nie könnt´ ich mir vorstellen Persönlichkeiten wie Scheuer, zu Guttenberg, Söder, Dobrinth, Seehofer meine "Stimme", also meine Zustimmung zu geben, mich von ihnen auf politischer Ebene vertreten zu lassen. Denn Christlich und Sozial sind nur der Name, im Gebaren dieser Herren kommen diese Attribute doch viel zu wenig zur Geltung! Unter "christlichen Werten" verstehe ich Nächstenliebe, Offenheit, Toleranz und Barmherigkeit! - "sozial" ist ähnlich gelagert, nur noch ergänzt mit dem humanistischen Ziel der größtmöglichen Freiheit. Diese unsere "westlichen Werte" vertreten diese Herren kaum, und gepaart mit der ihnen eigenen Inkompetenz sind diese Menschen für mich UNWÄHLBAR.
Das, was Sie hier zureecht einfordern, finden Sie allerdings auch nicht bei Herrn Schulze. Er zeigte uns bereits in Brüssel, dass er darauf erpicht ist, zu erst einmal Kohle in die eigene Tasche zu schaufeln.

#8 - 04.09.2017, 22:27 von hugahuga

Zitat von ttvtt
wenn der CSU Kreisvorsitzende von einem "rattenvollen Zelt" spricht, dann kann ich dem nur zustimmen. Wenn sich Gutenberg reinwaschen will, hätte er sechs Jahre Zeit gehabt ordentlich zu promovieren, stattdessen ist er in der USA abgetaucht und hat sich ein schönes Leben gemacht. Nein, Gutenberg ist noch lange nicht rehabilitiert.
Der Herr Plagiator hat sich eigentlich für die deutsche Politik selbst aus dem Spiel genommen. Ich denke nicht, dass er von den Medien wieder da reingeschubst werden sollte. Der Mann ist für die Politik verbrannt. Niemand außerhalb Bayerns braucht ihn.

#9 - 04.09.2017, 22:30 von In Vino Veritas

Zitat von schulz-fan
Ok, jedem kann es passieren, eine Fußnote zu vergessen. Bei einer 500-Seiten-Arbeit ist das kein Grund zur Verdammnis. Aber das Guttenberg Wahlkampf ohne Inhalte macht, und dafür auch noch Applaus bekommt, das ist ein Armutszeugnis.
Ich hoffe der Kommentar mit "Fussnote vergessen" war ironisch. Der hat ganze Passagen ungekennzeichnet übernommen. Bis auf das Grusswort war wohl nichts von ihm.

    Seite 1/4