Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Internationaler Gerichtshof zum Streit mit Chile: Bolivien bleibt ohne Meer

AP Der Internationale Gerichtshof in Den Haag gibt Chile in einem mehr als hundert Jahre währenden Grenzstreit recht: Bolivien hat keinen Anspruch auf Zugang zum Meer.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 02.10.2018, 01:53 von mig68

dass das Land nach wie vor eine Marine unterhält

Österreich hat auch eine Marine, die bolivianische ist zuständig für Ihren Anteil am grössten Binnensees Südamerikas dem Lago Titicaca...

#2 - 02.10.2018, 06:48 von newera2100

Wo kommen wir hin...

.... wenn jeder Staat Gebiete die vor mehr als 100 Jahren verloren gingen zurückfordern würde? Ganz Europa wäre ein Pulverfass...
Ausserdem war Bolivien nicht allzu lange unabhängig bevor es den Salpeterkrieg verlor, und es hat auch jetzt schon freie Zugangsrechte zu chilenischen Häfen. Wirtschaftlich würde eine Grenzänderung also nichts bringen. Last but not least bin ich sicher dass sich die Bewohner von Arica und Umgebung als Chilenen fühlen, und nicht Bolivianer.

#3 - 02.10.2018, 07:20 von klaus-bärbel

Gut so!

Wenn internationale Friedensverträge, auch wenn sie aus ganz anderer Zeit stammen, nicht mehr wirksam sein sollten, so wie Bolivien dies wünscht, wäre die Büchse der Pandorra geöffnet. Dann könnten wir auch die Friedensverträge von Versailles und St. Germain anfechten. Das kann ja wohl niemand ernsthaft wollen.