Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Kämpfe in der Ukraine: USA veröffentlichen angebliche Beweise für russische Angriffe

AP/dpa Die USA beschuldigen Russland, Raketen auf ukrainisches Staatsgebiet abgefeuert zu haben. Jetzt hat das US-Außenministerium Satellitenbilder präsentiert, die dies angeblich belegen sollen.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/39   10  
#1 - 28.07.2014, 07:43 von e-ding

....

Wo sind denn eigentlich die Satellitenbilder vom Abschuss des Flugzeuges?
Eine Farce, gemacht für Naive.

#2 - 28.07.2014, 07:45 von Pixopax

Und warum zeigt Spon hier nur ein unscharfes Bild dieser Beweise? Wo ist der Rest?

#3 - 28.07.2014, 07:46 von ganesh95

Wer einmal lügt...

...dem glaubt man nicht, habe ich als Kind gelernt.
Und amerikanischer Satellitenbilder haben ja auch die Massenvernichtungswaffen des Irak "belegt", was sich später als unrichtig erwiesen hat. Insofern ist zumindest Skerpsis angebracht, was diese "Beweise" angeht. Nach wie vor warten wir übrigens auf die angeblich vorhandenen Beweise der amerikanischen Geheimdienste, wonach erwiesen ist, dass die ukrainischen Separatisten das Passagierflugzeug abgeschossen haben. So lange kann es doch nun wirklich nicht dauern, die Bilder entsprechend zu bearbeiten...

#4 - 28.07.2014, 07:47 von juyagar2012

Optionsl

Zitat von sysop
Die USA beschuldigen Russland, Raketen auf ukrainisches Staatsgebiet abgefeuert zu haben. Jetzt hat das US-Außenministerium Satellitenbilder präsentiert, die dies angeblich belegen sollen.
Die Bilder sind sehr übersichtlich oder? Das sollen die Beweise sein?. Es gab schon mal ganze Vollidioten in UNO SIcherheitsrat, die US-Beweise gegen Saddam mit Powerpoint gezeigt gegelaubt haben.

#5 - 28.07.2014, 07:48 von 89518

Wer einmal lügt,

dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht.

#6 - 28.07.2014, 07:49 von rusigabedra

man sieht,

dass man nichts sieht.

#7 - 28.07.2014, 07:49 von bürger_prollmann

Beweise

Solche eindeutigen Beweise dienten schon als Vorwand, endlich den Irakkrieg zu beginnen. Im Kosovo gab es ähnlich "wasserfeste" Beweise, die hinterher auch nur Propagandalüge waren.
Putin hat seinen Flottenstützpunkt auf der Krim "gesichert". Warum sollte er jetzt kleine Kriegsherren unterstützen, die mit ihm nichts am Hut haben? Prorussisch heißt noch lange nicht "proputin". Aber so kleine Nebensächlichkeiten gehen in der großen medienshow schon mal unter - da gibt es nur noch gut und böse.

#8 - 28.07.2014, 07:50 von eventhorizon

Ah...

...ist mal wieder Powerpoint-Zeit?

#9 - 28.07.2014, 07:50 von rosskal

Wir erinnern uns nur dBabys, die aus Brutkästen gezogen und getötet, Giftgas-Waffen, die nie gefunden wurden. ... Wer einmal lügt, ... Man muss kein Freund Putins sein (Homophobie, Macho usw.) um einzuschätzen, dass er wiederum einfach zu klug ist , als dass er sich auf ein solch primitives Abenteuer einlassen würde.

    Seite 1/39   10