Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Kampf gegen Isis-Terroristen: Iran verspricht Irak uneingeschränkte Solidarität

DPA Im Kampf gegen die Isis-Dschihadisten bekommt der Irak Unterstützung aus Iran. Man werde alles unternehmen, um sich dem Terror entgegenzustellen, verspricht Präsident Rohani.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/22   10  
#1 - 13.06.2014, 10:49 von typomann

Verrückte Welt?

Mit ein bisschen Glück können wir nun erleben dass Amerikaner und Iraner Seite an Seite kämpfen!

#2 - 13.06.2014, 10:54 von abraxas63

Zitat von sysop
Im Kampf gegen die Isis-Dschihadisten bekommt der Irak Unterstützung aus Iran. Man werde alles unternehmen, um sich dem Terror entgegenzustellen, verspricht Präsident Rohani.
Das ist der regionale Flächenbrand, den viele schon 2003 vorausgesehen haben.
Und der durch die Destabilisierung Syriens seinen endgültigen Auslöser gefunden hat.

#3 - 13.06.2014, 10:57 von Anzugveraechter

Nun wird interessant

Während Obama noch damit beschäftigt ist den Islamisten zu drohen, wird der Iran bereits aktiv. Damit erhöht sich die ohne bestehende Abhängigkeit der schwachen irakischen Regierung vom Iran. Natürlich kann das Obama nicht recht sein. Aber was will er machen. In der Region steckt seine Regierung in einer Zwickmühle!

#4 - 13.06.2014, 10:57 von ricson

Na dann werden Iran und USA doch bald beste Kumpel sein. Gemeinsame Feinde sind immer der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

#5 - 13.06.2014, 10:58 von nixda

ha ha der war gut

Zitat von typomann
Mit ein bisschen Glück können wir nun erleben dass Amerikaner und Iraner Seite an Seite kämpfen!
Würde es Sie wirklich überraschen wenn die Amerikaner die Isis-Terroristen nun mit Waffen versorgen würde? Mich eher wenn sie es nicht tun.

#6 - 13.06.2014, 10:59 von hobbyleser

Ironie: Iran und USA mit gleichen Interessen..

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Nachher finden sich USA und Iran auf der gleichen Seite wieder. Es ist zudem gut zu sehen, dass die dortigen Regionalmächte Verantwortung für die Stabilität in ihren Nachbarländern übernehmen. Auch wenn es wohl reichlich spät ist.

#7 - 13.06.2014, 10:59 von spmc-135322777912941

Auf dieses Glück ?

werden Sie lange warten müssen, aber vielleicht sehen wir ja Saudi Arabien aufmarschieren. Da wird dann wesentlich lustiger als in Bahrain ein paar Demonstranten zu verscheuchen. Wem eine iranische Intervention auch nicht passen dürfte ist der andere Regionalmachtanspruchsteller Erdogan. Bald wird die NATO im Krieg im Nahen Osten sein. Endlich wird dann diesem islamistischen Spuk ein Ende bereitet. Ach so, Israel ist ja auch mit von der Partie, ein Nuklearkrieg droht.

#8 - 13.06.2014, 10:59 von static2206

Überrascht mich nicht wirklich

die USA haben ein ganzes Land destabilisiert und hauen jetzt ab. Das es jetzt zu solchen Situationen kommt, konnte jeder mit etwas Gehirn auch beim Beginn des Krieges vorhersagen.

#9 - 13.06.2014, 11:00 von Abendland

konflikt endlich da angekommen, wo er hingehört

Da haben sich dann ja die Richtigen in den Haaren. Ich würde an Obamas Stelle abwarten und die sich gegenseitig massakrieren lassen im Kampf um Jungfrauen etc. Wer dann übrig ist wird mittels Drohnen erledigt. Unschuldige gibt es dabei sicherlich nicht.

Aber wer weiß, wahrscheinlich führt die EU bereits Geheimgespräche mit ISIS wegen Artenschutz und das Terroristenhauptquartier wird nach Brüssel verlegt. Man streitet sich nur noch um Klauseln des Gleichbehandlungsgesetzes und ob man "TerroristInnen" in die Verträge schreiben muss. Da ist der Mullah gegen.

    Seite 1/22   10