Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Politik

Machtkampf in der CDU: Merkel lässt Merz abblitzen

Getty Images Friedrich Merz hält sich nach eigener Aussage geeignet für einen Ministerposten. Angela Merkel reagiert kühl und lässt ihren Sprecher ausrichten: Das Kabinett wird nicht umgebildet.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/20   20  
#90 - 19.12.2018, 17:14 von guki0340

Abgerechnet wird im nächsten Jahr nach der Wahlen . Hier schrieb einer was von Merkel hat Eier in der Hose. Wenn dem so ist, wird sie sich selbige nach den verlorenen Wahlen dann selber kraulen müssen. Dann ist es aus mit ihr.

#91 - 19.12.2018, 17:14 von mostly_harmless

Zitat von Poli Tische
Die "Merzianer" wären gut beraten die Füße still zu halten. Alles andere wäre das Ende der CDU. Das Volk erwartet, dass die Unionsparteien endlich mal wieder Sacharbeit leisten und das "Kasperltheater" der gekränkten Männer beenden. Amen
Och, ich finde die Union fährt ohne Sacharbeit ziemlich gut. Seit 2009 haben die keine Sacharbeit mehr abgeliefert und liegen immer noch bei über 25%.

#92 - 19.12.2018, 17:15 von kirk_dougles

Sehr vernünftig

Mir ist es ein Rätzel weshalb immre alle meinen, nur weil jemand in 20 Vorständen hockt hätte er eine Ahnung von Wirtsschaft. Was so ein (wie Merz) auch kann ist schwafeln und Kontakte pflegen. So wird man reich. Eine Firma lässt es sich viel kosten jemandne hocken zu sehen der aus hohen Ämtern kommt und Einfluss hat.Schließlich kann er vielleicht was duchsetzen, weniger Steuer z.B. Nur mit Wirtschatt hat das nichts zu zun. Es ist gut dass der Liberaliserungs-Dinosauerer (Übersetzt, Geld von unten nach oben schaufeln so viel wie geht) Merz hofentlich wieder zu Black Rock verschwindet oder sich in alle den anderen Räten weiter langweilt wo er noch so drinnen hockt. Aber blooß nie wieder in der Politik auftaucht. Dann zahlen Firmen bald gar keine Steuern mehr und unsere Sozialsysteme kolabieren endgültig.

#93 - 19.12.2018, 17:15 von MichaelRieck

Da sind Frau Merkel und AKK böse reingefallen....

Die Merz-Offensive war wohlüberlegt. Gabor Steingart schreibt dazu:
"Friedrich Merz überrascht Freund und Feind mit einem ungewöhnlichen Spielzug: Ganz gegen seine Gewohnheit und Neigung bietet er sich proaktiv als Minister an.
Damit wärmt Merz die Herzen seiner Anhänger, strapaziert aber die Nerven der Kanzlerin und verstärkt den Druck auf die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. Denn die müsste, will sie dem Wirtschaftsflügel entgegenkommen, eine Berufung von Merz ins Kabinett gegen Merkel durchsetzen. Da der Posten des Finanzministers von der SPD gehalten wird und somit nur das Wirtschaftsministerium infrage kommt, würde AKK ausgerechnet am Stuhl von Merkels Vertrautem Peter Altmaier sägen, der in vielen vertraulichen Telefonaten mit CDU-Delegierten eben erst für sie geworben hatte.
Die neue Vorsitzende hat also nun die Qual der Wahl: Setzt sie sich für Merz ein, riskiert sie einen Krach mit Merkel und den Bruch mit Altmaier. Tut sie es nicht, wird die Aussöhnung mit dem Wirtschaftsflügel der Partei wohl nie gelingen. Annegret Kramp-Karrenbauer befindet sich in jenem klassischen Dilemma, das Woody Allen einst so beschrieben hatte: „Du kannst nicht zwei Pferde mit einem Hintern reiten.“
Dem ist nichts hinzuzufügen.

#94 - 19.12.2018, 17:15 von Watschn

Na also,

Die Matrone im Kanzlerbunker scheut also vife Konkurrenz, und verträgt neben sich keine starke CDU-Intelligenzia...
War also nur ein Merkel/AKK-Scheinangebot eines erwünschten Mitmachens von Merz im Kabinett. Man schreckt in Wahrheit vor Kompetenz zurück, er (Merz) könnte ja Erfolg haben, u. das darf nicht sein.

Nun muss also auch noch ein vielleicht CDU-umstrittener aber bestimmt CDU-wirtschafts-versierter Merz neben vielen anderen wie Koch, McAllister, Schäuble; ...gen Unten getreten werden.
Diese polit. armselige u. schlimmste Figur der Nachkriegszeit wird also noch weiter die CDU politisch demoralisieren u. zerstören können...Wohl bekomm's..!
Bahn frei; für eine absehbar...CDU-angereicherte AfD...

#95 - 19.12.2018, 17:22 von andree_nalin

Jawoll, Merz gehört eingebunden und zwar

als Leiter der Flugbereitschaft. Da kann er sein Hobby zum Beruf machen und nicht soviel Unsinn verzapfen wie Aktien für alle oder die Bierdeckel-Steuererklärung oder die Beschneidung des Asylrechts. Übrigens: Kommt ein Spieler zum BVB aus der 10-Jahres-Pause und hält sich für geeignet; wird der sofort eingewechselt ? Wahrscheinlich nur im Karneval. Herr Schäuble, treiben Sie ihren Freund Merz mit solchen Spielchen nicht in die Depression. Die hätte er nun wirklich nicht verdient.

#96 - 19.12.2018, 17:23 von ed_rohs

Havel Pavel 13. Das Wars dann wohl ?

Na und, Professor Dr. Martin Schulz wollte doch auch so gerne Aussenminister werden als es mit dem Parteivorsitz nichts mehr war.
Wie bitte ? Professor Dr. Martin Schultz ?
Wo haben sie denn das her ?
Der Mann hat noch nicht mal Abitur....

#97 - 19.12.2018, 17:28 von trueffelschwein

Schwer vermittelbar

Es ist nicht überraschend dass Merkel Merz nicht gerade den Teppich ausrollt, aber man sollte nicht vergessen wieviel positive ernergie und Aufbruchstimmung Merz mit seiner Kandidatur generiert hat, auch wenn es am Ende denkbar knapp nicht gereicht hat.

Wenn sich nun ein konturloser erfullungsgehilfe altmeier wieder seines Postens sicher ist und eine Fehlbesetzung U v d Leyen eine Katastrophe nach der anderen produziert und es trotzdem heißt Kabinettsumbildung “kein Thema” wird sich wohl der neu gewonnene Hochmut sehr bald sehr stark rächen. Die Methode Aussitzen und Kuschen ist verbraucht. Es braucht neue Impulse und wieder eine streitkultur, aber die aktuelle Regierung hat das verlernt. Ich fürchte, unberechenbarere Kräfte aus anderen Parteien (außer der desolaten SPD) werden diese Sehnsüchte zu nutzen wissen.

#98 - 19.12.2018, 17:29 von dirkcoe

Pech für AKK

Nun hat Merkel klar gemacht, dass eine AKK nur Chevron von Merkels Gnaden ist - ohne jede Bedeutung. Soll sie doch mit Merz oder sonst wem besprechen was sie will - entschieden wird eh von Merkel. Damit hat AKK jetzt genau 2 Wochen gebraucht, um völlig demontiert zu werden. Weil wer spricht noch mit Hänschen, wenn dann doch Hans entscheidet? AKK hat heute schon fertig.

#99 - 19.12.2018, 17:30 von carlitom

Zitat von moeh1
Wenn Frau Merkel ein Auseinanderbrechen der CDU verhindern will sollte Sie im Interesse Deutschlands den Weg für einen Neuanfang mit AKK und Merz freimachen.
Ach Quatsch, da bricht nichts auseinander. Im Gegensatz zur SPD ist der CDU klar, dass alle an einem Strang ziehen müssen, um Erfolg zu haben. Die Merzianer beruhigen sich wieder (oder sterben langsam aus) und Merz selbst verabschiedet sich wieder in die Versenkung.

    Seite 10/20   20